Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
287 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
müdes fazit
Eingestellt am 10. 04. 2009 03:14


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
chrissieanne
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 65
Kommentare: 244
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um chrissieanne eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


lallend und labernd und randvoll
trauer und gier.
so ist das nun einmal.
hier und überall
und in alle ewigkeit
amen.

__________________
Das Buch soll die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Franz Kafka)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Mir gefällt es auch.

Nur könnte es noch einen Tic besser klingen ... vielleicht:


lallend und labernd und randvoll
trauer und gier.
so ist das nun mal.
hier und überall und
in alle ewigkeit
amen.

Liebe Grüße
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


chrissieanne
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 65
Kommentare: 244
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um chrissieanne eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
verwesung

der nacken tut weh und der ischias
die knie und die füß
zahnweh auch noch der schneide
und gut gucken nur noch bei echt gutem (hellem, grellem)licht

bin noch attraktiv - aber nur bei echt gutem (sanftem, gedämpftem) licht

heute auf dem friedhof seh ich den ex-kollegen aus der ehemaligen ex-bar neben den anderen,denen ich neben meinem ex-liebsten weil tot und dem alten, freundlichen herrn, der damals auch täglich seine frau, die grabnachbarin meines ex, besuchte und nicht drüberwegkam und dann auch starb, eine muschel schenken wollte.
ich bin etwas über vierzig. hallo? der war zwei jahre jünger. also der ex-kollege. die anderen waren, als sie starben, älter. nicht viel,(bis auf den alten herrn) und überdies jünger als ich heute bin.

geht das jetzt schon los?

der preis des wilden lebens.
bin ja halbwegs vernünftig geworden. ich leb noch.
trink noch, aber nicht mehr sooo viel.
rauch noch, aber nur selten.
drogen sind nur noch ferne erinnerung.

hab einen neuen kollegen, der ist zwanzig jahre jünger und - wow.
mein aktueller lebenspartner seit zehn jahren, der zwanzig jahre älter ist als ich, lebt. gott sei dank. unsere beziehung hat gelenkschmerzen, zahnweh und herzrhythmusstörungen.
ich träume mir den zwanzigjährigen und liebe den sechzigjährigen.

beides ist bar jeder hoffnung.

es geht nicht los. es ist immer schon ihren gang gegangen, den sie immer geht und gehen wird - in alle ewigkeit und immer nur in eine richtung.

amen.







__________________
Das Buch soll die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Franz Kafka)

Bearbeiten/Löschen    


chrissieanne
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 65
Kommentare: 244
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um chrissieanne eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
heulsuse

ihre augen schwimmen viel zu oft im salzgewässer.
so schöne augen - riesig gross und immerzu nass. salznass.
melancholie hat einen namen. ihren namen.

wie kann man nur ständig weinen und trotzdem das leben so sehr lieben?

wie kann man nur so eine blöde frage stellen.



__________________
Das Buch soll die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Franz Kafka)

Bearbeiten/Löschen    


chrissieanne
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 65
Kommentare: 244
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um chrissieanne eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
einsamkeit


vierzig zigaretten und zwei flaschen wein
die glotze und ein weißer bildschirm
flimmern dass nichts möglich ist
zarte versuche zerschmettert vom überich
zerstreut durch dusslige spiele
halte mich - bitte - liebes selbst
morgen. ja morgen.
schlafen. aufwachen. waschen. essen. zurarbeitgehen.
feierabend.
vierzig zigaretten und zwei flaschen wein....

und das herz klopft immerzu.



__________________
Das Buch soll die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Franz Kafka)

Bearbeiten/Löschen    


chrissieanne
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 65
Kommentare: 244
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um chrissieanne eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Mutter Courage

Der Geist weint leise
dem Verhungern entgegen
derweil der Körper
steppend erschlafft

Etwas müht sich bis zur Erschöpfung

Die Seele ist eine gute Mutter
Sie gibt nicht auf
Verfluchtnocheins





__________________
Das Buch soll die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Franz Kafka)

Bearbeiten/Löschen    


11 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!