Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92238
Momentan online:
593 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
mutter (eine liebeserklärung)
Eingestellt am 29. 10. 2002 19:06


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil


es klingt saumäßig dumm
dass ich frage, warum ich am leben bin
seit nahezu 40 jahren
reihen sich die tage zu einer schier
endlosen perlenkette
an die meisten tage kann ich mich
nicht mehr erinnern
meine geburt kenne ich nur aus den
erzählungen meiner mutter
ich war ein 9-pfund schwerer brocken
den dickkopf habe ich mir bewahrt
und wie ich brüllen konnte!!
vor allem wenn sie mich mit spinat fütterten
als meine mutter zur fahrstunde unterwegs
war, flennte ich stundenlang
gotterbärmlich
während im fernsehen ein piratenfilm
mit errol flynn lief
mein älterer bruder stellte ein wasserglas
vor mich auf den teppich
das sollte meine tränen auffangen
mein opa roch nach zigarre
stimmt, der war auch da
er war sehr wortkarg
er nahm mich mit auf seine spaziergänge
und zeigte mir, wie man aus einem
jungen haselnußzweig eine flöte
schnitzt
einmal fiel ich in das goldfischbecken
der parkanlage, und mein opa hatte
angst, dass ihn meine mutter ausschimpfen
würde
und ich teilte seine angst
hunderte dieser tage tauchen aus meiner
erinnerung empor
und tausende dieser tage hat mein gedächtnis
einfach verschluckt
die sind in einen dunklen brunnenschacht
gefallen
in pure bedeutungslosigkeit
trotzdem bleiben noch eine menge geschichten
übrig
eine der besten: als mein bruder den kinderwagen
samt meinem inhalt auf einer abschüssigen
straße in die brennnesseln rauschen ließ
oder als ich als 3-jähriger ausbüchste
weil ich meine mutti suchen ging
ich hing sehr an ihrem rockzipfel
eigentlich wollte ich gar nicht geboren werden
der kinderarzt verpasste meiner mutter
eine spritze
er hätte sonst seinen skiurlaub verpasst
und so kam es, dass mich meine
mutter unter großen schmerzen am
3. advent 1962 zur welt brachte
sie hatte sich ein mädchen gewünscht
und weinte, als die hebamme mich
prachtkerl zeigte
die hebamme tröstete sie:
„an dem ist alles dran“, sagte sie
und meine mutter lächelte
überglücklich
ihre milch musste abgepumpt werden
die war durch die spritze schlecht geworden
ich kriegte die flasche
der kinderarzt fuhr in seinen skiurlaub
komisch, ich habe nie verstanden, warum ich
auf der welt bin
nicht mal jetzt nach beinahe 40 jahren
nach einer endlosen permutation
biographischer ereignisse
fehlt meinem bewußtsein der grund unter
den füßen
es ist gerade, als stände ich neben meinem leben
als zöge mich alle sehnsucht in den schoß
meiner mutter zurück
fände ich dort mein „ich“?
bin ich wirklich aus einer vom sperma meines
vaters befruchteten eizelle entstanden?
wie ist das möglich?
ich erinnere mich nicht
kann sich überhaupt jemand erinnern, wie er
entstanden ist?
aber alle tuen so, als ob es die natürlichste sache
der welt wäre
da zu sein
oder sie verdrängen diese frage nach dem ursprung
wie den tod
das ist sehr komisch
ein schauer von gruseligkeit durchfährt mich
wenn ich an meine artgenossen denke
die vielen unter der erde
und die blinden über der erde
wir teilen dasselbe schicksal
wir bewohnen dasselbe haus
sind wir gute nachbarn?
ich stelle die fragen
und jede antwort gebiert 10 neue fragen
gäbe es eine antwort auf alle fragen
nenne sie „gott“
oder „liebe“
mutter, wo komme ich her?

__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


caruso
Guest
Registriert: Not Yet

Gute Frage

...Ralph, aber vielleicht aus einem anderen Leben?

Kommen wir nicht Alle dorther und werden wiedergeboren?

Buona serata, caruso

Bearbeiten/Löschen    


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
in diesem leben - hier und jetzt

die frage selbst macht den kick. in diesem gedicht
geht es sehr stark um seins-gefühle - und um die
ganz normale absurdität, geboren zu sein.
__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


Chakram
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 58
Kommentare: 122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Chakram eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Inhalt ansich ist interessant. Doch wäre eine Prosa-Erzählform nicht flüssiger zu lesen? Es handelt sich ja hier offensichtlich mehr um eine Erzählung als um ein Gedicht. Hier ist der Text arg zerstückelt und der Leser holpert durch den selbigen, was den Lesefluß erheblich stört. Auch die fehlende entsprechende Rechtschreibung tut sein übriges.

Man tut sich schwer beim lesen. Mit entsprechender Überarbeitung wäre der Text noch interessanter - und lesefreundlicher.

Lieben Gruß
Chakram

__________________
Die Träne ist die Sprache der Seele und die Stimme des Gefühls.
(Filippo Pananti)

Bearbeiten/Löschen    


caruso
Guest
Registriert: Not Yet

zerstückelt

Ralph, da muss ich Chakram recht geben ist es in der Tat, ich dachte anfangs sogar ob es nicht besser wäre das Ganze unter "Erzählungen" zu schreiben, wo ist da der Bezug zu "Liebe"?

LG caruso

Bearbeiten/Löschen    


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

wo hast du rechtschreibefehler entdeckt?
die verbessere ich gerne. sofort.
dies ist ein erzählgedicht. der vortragende muß sich
auf den erzähler einlassen, sonst wird aus dem lesen
freilich nichts.
ich schrieb es nieder, wie es meiner seele entfiel.
etwas daran in der form zu ändern, wäre seiner
sinnhaftigkeit abträglich.
ist unsere biographie immer so flüssig zu lesen?
vielmehr wollen wir alles flüssig aufbereitet haben.
das ist nicht meine vorstellung von kunst.

gruß
ralph
__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!