Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
115 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Fremdsprachiges und MundART (L)
neo-Byzantine: a travelogue (mit Übersetzung)
Eingestellt am 07. 06. 2011 14:52


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
serge gurkski
???
Registriert: Jun 2011

Werke: 51
Kommentare: 1182
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um serge gurkski eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

NEO-BYZANTINE: A MONTH IN TURKEY IN 1987

[I. Istanbul]


Marmara memories

Erinnerungen an die Marmarasee

With our cocks aiming at the black murmuring waves of the Marmara
as we peed staggering on the Galata Bridge,
I was wondering if the Dutch bloke next to me wasn't a crook.
Somebody should have taken a photo
to quick-freeze that moment of cozy euphoria.

Wir zielten mit unseren Schwänzen auf die pechschwarzen Wellen der Marmara.
Oh – welch‘ Erleichterung!
Fragte mich die ganze Zeit, ob dem Holländer zu trauen wäre.
Hätt bloß einer Fotos geschossen,
wie wir da ... prall rumstanden.


Shaking off seasickness on a sightseeing boat in the stinging heat
of a late hangover afternoon, I shook my messed-up head
laughing retrospectively about the pushy picture postcard selling boy,
showering me in front of the Blue Mosque with a torrent
of broken tourist tongue bird calls.

Schüttelte meine Seekrankheit auf dem Sightseeing- Böötchen
in die Hitze des total verplanten Nachmittags.
Musste lachen, wenn ich mir den Postkartenverkäufer vorstellte.
Aber wie er mir auch immer seinen Müll andrehen wollte, im gebrochenen Touristenjargon!


Invited to the luna park by a group of young people I met at a tea garden,
I was sandwiched between them in a neatly packed cab,
touching half-involuntarily the right side of Meryem’s
dangerously curvaceous body. Our sweaty forearms
communicated coyly and to avoid instant marriage I
later that night had to jump in a bus destined for the countryside.

Saß im Teegarten, cay bahcesi, da kam die jungtürkische Schar über mich,
entführte mich und beinahe hätte ich die überaus dralle
Meryem abgekriegt.
Aber ich dachte an Paul Simon (50 ways to leave your lover)
und sprang rein in den Bus:
Ziel unbekannt!




[II. Ankara]

Black Ram (Schwarzer Bock]

High Society-ish we lie around:
There is a smoke a-wandering,
oil of opium, hashish and spices
palatalizing it.

Wir flacken nobel rum:
Rauch wandert,
Opium, Gras und was für
die Gewürzknospen(?),
Geschmacksknospen.

One of those impressively
bearded Kurds in the lounge
of the hotel Kara Koyunlu,
has brought up the conversion topic again:
“Don’t you think,
now that you’re bearded
and all,” (was unshaved, actually),
“you could embrace the Lord, Allah and that it would be heaven? …”
”Above,” I respond and: “later, maybe … “

Ein bärtiger Kurde, der in der Lounge meines Hotels,
seine Kniee an meine presst, gibt dies von sich:
„Jetzt, wo du Bart trägst, könntest du auch konvertieren.“
Ich schenk ihm einen Raki ein und bleibe dabei:
„Zelebrier‘ deinen Eingottglauben allein, mein Freund!“


Of all the women attracting me sexually
there was in Ankara only one. A belly dancer
in that discotheque, where we had
lobster and well, I give you
that we had what you can’t pay for.

In Ankara fand ich nur eine
erregende Frau: Die, die ich meine,
ist Bauchtänzerin. Sättigte mich
mich mit Krebsfleisch und erfreute mich
mit ihren wippenden Brüsten.


And all was good
until the psychopath,
I had broken my bread with,
all of a something sudden
tried to blackmail me and
in front of my hotel, never so
dear near to me before, I lured him
out of that vicious cab.
So he vanished like all good
bad ghosts do
eventually,

[den Rest übersetze ich später, vielleicht,]

leaving me upset behind,
mixing my Raki with water
from the sink;

I left Ankara diarrhoeing
the poison out
for only once.
Our otobüs cutting through
fertile poppy fields of Afyon,
all along our way deep into Cappadocia ...




__________________
Habe bonum animum. Plautus

Version vom 07. 06. 2011 14:52
Version vom 08. 06. 2011 14:33
Version vom 21. 06. 2011 21:44

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Fremdsprachiges und MundART (L) Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!