Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92203
Momentan online:
392 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
nicht älter als 35
Eingestellt am 03. 09. 2008 15:21


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
kite
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2008

Werke: 14
Kommentare: 17
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um kite eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Nicht älter als 35 Jahre.

Internationaler Wettbewerb junger deutschsprachiger
Literatur
Lyrik oder kurze Prosa bzw. \"in sich geschlossener Auszug aus einem
Großtext\" (unveröffentl.; nicht älter als 35 J.); einreichen bis zum 15.

Nicht älter als 35 Jahre. Unklar ist, ob Autor oder Text. Grammatisch bezieht es sich eindeutig auf den Text. Wettbewerb junger deutschsprachiger
Literatur ist im Grunde noch eindeutiger, steht ja nicht Autorinnen und Autoren, sondern Literatur, junge Literatur. Aus meinen Erfahrungen aber, die ich in mehr als 35 Jahren gesammelt und zum Teil noch nicht wieder verloren habe, lässt sich leicht auf den Autor die Autorin schließen. Nix mit ewig junger text. Und schon gar nix mit der Tieckschen Erkenntnis, dass die Auslegung allemal älter denn der Text sei. „Junge Texte für alte Leser“ könnte es nach einem Blick auf die Jury heißen. „Alte Texte für junge Leser“, und dann, wie es sein soll, erst mal alle unnötigen Adjektive weg. „Texte für Leser“, selbst das noch redundant. Wie alt aber der Text ist, bestimmt ja nun wirklich der Leser, ob alt oder jung.
Es ist ja auch nur, weil man doch irgendwie Grenzen setzen will, sagt meine Frau. Laß die Fuchserei, die jungen Leute wollen halt unter sich bleiben, das war doch immer schon so.

Witzig, wie sich für einen Literaturwettbewerb ähnliche Kernlimits einstellen, wie bei anderen Bewerbungen auch. 28 und 35 sind vielleicht auch einfach nahe liegende Daten. Da kann man anthroposophisch noch mitgehen. Veranstalter müssen ja irgendwie verallgemeinern. Das gilt für Bewerbungen, Verbeamtungen, Versicherungseintritte…. Vielleicht immer noch besser als das Soaltwiemansichfühlt-Geblöde.
Wann aber, wenn nicht hier, bei Literatur, sollte man einen genauen Wortlaut einklagen können. Also wäre es vielleicht der Mühe wert, darauf zu bestehen. So viele Texte, die älter als 35 Jahre sind, habe ich nicht. Da könnte ich ziemlich sicher gehen. Aber nu ja.

Nicht älter als fünf Jahre, da wäre es dann wohl eindeutig.

Oder auch da nicht? Japanische Wunderkinder, vielleicht. Frühförderung. Bitte Biografische und bibliografische Daten separat beilegen. Mein Kindergarten: ein Gedicht in drei Altersgruppen. Wettbewerb der Deutschen Studienstiftung. - Sonderpreis für das bisherige Gesamtwerk.

__________________
kite

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


2 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!