Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92261
Momentan online:
362 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
nicht einmal Engelsstaub
Eingestellt am 18. 05. 2002 21:59


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Sternenstaub
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2002

Werke: 24
Kommentare: 50
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sternenstaub eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

nicht einmal Engelsstaub


Sommertr├Ąchtige Nacht im Buchenhain.
Hiernach bist fort du f├╝r immer,
kehrst nicht zur├╝ck, doch frag' ich nimmer,
was mir bleibt...

-denn in und an meinem K├Ârper,
bleibt's nicht wie du nur f├╝r ein Weilchen,
f├╝r immer h├Ąngt's an mir und kam von dir,

dein golden,
silbern,
zuckers├╝├čer,
schwereloser Engelsstaub.


Verseucht, die Nacht mit meinen Tr├Ąnen,
und leiden willst du mich nicht sehn'.

Schneller Wandel, reine K├Ąlte,
vermag's nicht zu verstehn'.


Mein Herz beklemmt, die Ohren taub
will f├╝hlen und auch h├Âren... nichts.

M├Âcht' sehn', dein sch├Ânes Engelshaupt
und tragen seinen Glitzerstaub.


Klares Mondlicht, letzter Gru├č,
die Nacht zerrann' und du mit ihr.

Doch gleich ironisch lachend,
frag ich was mir bleibt...


Wie der Herbst das bunte Laub,
so trugst auch du ihn fort,

den federzarten,
fluoreszierend',
tautropfklaren Engelsstaub.

Und leblos starr gedenk' ich ihm,
jedoch, ich will kein Tr├Ąumer sein,

nie mehr sternerf├╝llte N├Ąchte,
nie mehr du und Buchenhain.

__________________
ich w├Ąre zu gerne....
Staub der Sterne...

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


willow
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo,

welch wundervolle Ballade, fast melodisches Liebeslied. Ich k├Ânnte mir diesen Text auch gesungen vorstellen, er hat eine ganz eigene, traurige Melodie, die ich fast mitsummen kann.

Einzig st├Ârt mich ein wenig das zweimal Engelsstaub im Gedicht. Ich wei├č, es hei├čt so und sicher sollte es dann auch darin vorkommen, aber an der zweiten Stelle bricht es den Rhythmus. Vielleicht kommt mir das auch nur so vor.

Lieber Gru├č,

willow

Bearbeiten/Löschen    


Sternenstaub
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2002

Werke: 24
Kommentare: 50
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sternenstaub eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo willow- erstmal vielen dank, dass dir mein gedicht gefaellt.
das engelsstaub mit den vielen verschiedenen beschreibnungen "tautropfklar, schwerelos, etc) wiederholt sich an einer stelle, ja- ich wuesste nicht wie ich es haette schaffen sollen ohne die erneute erwaehnung von engelsstaub keine verwirrung zu stiften... ich hab wenn ich davon geschrieben hab, naemlich meistens "er" fuer engelsstaub gesagt- haette sich dass nicht irgendwann verloren? ich weiss nicht, vielleicht gaebe es ja eine andere moeglichkeit dass trotzdem nicht 2mal erwaehnen zu muessen, nur hab ich leider keine gefunden

liebe gruesse und froehliche pfingsten,
sternenstaub
__________________
ich w├Ąre zu gerne....
Staub der Sterne...

Bearbeiten/Löschen    


La Noche
???
Registriert: Feb 2001

Werke: 114
Kommentare: 640
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um La Noche eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo,
Das ist wirklich einfach nur wundersch├Ân. Vor allem Wortwahl und -stellung haben hier eine faszinierende Wirkung.
Ich hab es jetzt ein paar Mal gelesen und auf mich wirkt der doppelte Engelstaub nicht st├Ârend, es ist eher, als w├╝rde eine sch├Âne Erinnerung nochmals aufgegriffen.

LG,
La Noche

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!