Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92203
Momentan online:
250 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
osmosenrot beflort
Eingestellt am 06. 11. 2010 02:06


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Rhea_Gift
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

osmosenrot beflort
liege ich und wiege dich
erkalte nicht
im klippenlippenborgehort

deine hÀnde
rauen mich
rundentwegt
und bloß gelegt

kussverweht
sind wir
matte schatten - blinde -

wund im schlund
verschwunden
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Version vom 06. 11. 2010 02:06
Version vom 06. 11. 2010 13:10
Version vom 07. 11. 2010 20:56

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


gitano
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Rhea!

Die einen nennen es Suche-die anderen nennen es krampfen.
"in Möglichkeiten eine Fackel brennen
wird anfangs oft verlacht als Eselei"
(aus Sonett "Eselei")

Ich sehe diesen ersten Versuch als "GrenzgÀnger",
ungewohnt. Es gÀbe am Konzept (die HomogenitÀt der Bilder, des Sprachgestus)sicher einiges zu arbeiten.

Ungewohntes spaltet auch, Ă€hnlich wie das Thema daß Du aufgreifst. Diese Sichtweise der Liebe verstört und doch hat sie mit Neuem etwas Gemeinsames:
Sich einlassen auf die Wege
Fragen statt abkanzeln

FĂŒr mich sind einige Deiner Sprachbilder sehr ansprechend und gelungen:

quote:
mattschattenblinde
tief im schlund

verschwunden


und:

quote:
deine hÀnde
rauen mich
rundentwegt
und bloß gelegt

Der Text im Ganzen kippt aber zwischen verschiedenen Sprachstilen hin und her:
neben den Neologismen (die man mögen kann oder auch nicht):
S1 ist zeitgemĂ€ĂŸer Sprachstil
S2 "weichet fort" ein RĂŒckgriff auf barocke Stile
S3 mischt sich in beiden vorangegangenen (rundentwegt,von sinnen, verwunden)
S4 zeitgemĂ€ĂŸer als S3(aber:winde"
S5 Mischkonzept

Wenn der Text sprachlich eine SchwĂ€che hat, dann sind es diese Mischkonzepte -auch hinsichtlich des Reimversuches. Auch eine inhaltliche Straffung wĂŒrde ich anraten. S2 z.B. ist nicht sehr wesentlich fĂŒr die Gesamtaussage (nach meinem Empfinden).

Ich wĂŒrde einen freien Rhythmus empfehlen.

Ob etwas gefĂ€llt oder sich sofort erschließt ist fĂŒr mich kein QualitĂ€ts- oder Kritik-Kriterium.
Ob etwas "gekrampft" ist...
wo ist die Grenze? Viele greimte Texte, feste Metren sind mehr gekrampft als dieser Versuch hier.

Insgesamt kommt dieser Text eher als Frage, als Suche oder auch als ein erster Gang an die eigenen Grenzen zu mir rĂŒber.
...und Mut braucht man auch dazu, sicher.
Ich sehe das positive Anliegen (Erweiterung der Grenzen)im Text. Über das Gelingen/Mißlingen sollte man gerade bei solchen Versuchen sachlicher diskutieren.
respektvolle GrĂŒĂŸe
gitano




Bearbeiten/Löschen    


Rhea_Gift
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Pelikan - jedem seine freie Meinung. Ich kann nur sagen - ich habe Spaß am Sprachspiel, und ein Krampfen war es sicher nicht

Eher ein leichtes Spielen mit Wortbedeutungen, Assoziationen, KlÀngen... sowas habe ich oft mit eingeflochten, hier ist es mal wieder ein Versuch pur - vielleicht gehört es eher ins Experimentelle, das mag sein

Mir hat es viel Spaß gemacht - das muss dem Leser nicht immer auch so gehen Keine Sorge, ich schreibe nicht, um 2er oder 10er zu bekommen - ich spiele gern mit Sprache und suche Wege des Ausdrucks mit Potential zum Eindruck - Eindruck hĂ€ngt wiederum viel vom Leser ab - und Neues befremdet immer erst einmal... und dass das Experiment nicht gleich super gelungen erscheint - damit kann ich leben - dafĂŒr sind Experimente ja da - die LĂ€nge mag es krampfig erscheinen lassen, ich denke ĂŒber Straffung nach - der Spaß am Spiel wollte hier wohl nicht so schnell ein Ende finden

Also gitano - keine Sorge, sowas entmutigt mich nicht - im Gegenteil...

LG, Rhea
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


Rhea_Gift
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

sodele, ab bisserl gestrafft... langsam die Essenz herausarbeiten - war halt tatsÀchlich ein Schnellschuss...
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Ach, liebe Rhea,
warum denn nur all diese WortungetĂŒme? Ich verstehe dich nicht ... was gefĂ€llt dir daran?

Sehr gut finde ich das "osmosenrot" und den Gedichtsklang, welche aber wegen der Überfrachtung durch andere Begriffe ĂŒberhaupt nicht zum Strahlen kommen. Warum also nicht radikal verschlichtet?

quote:
osmosenrot beflort
liege ich und wiege dich
erkalte nicht

deine hÀnde rauen mich
rundentwegt
und bloß gelegt

wund

sind deine kĂŒsse
tief im schlund
verschwunden

???
Heidrun




Bearbeiten/Löschen    


Rhea_Gift
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Heidrun,

dein Vorschlag hat mich zu weiterer Straffung inspiriert - aber am

klippenlippenborgehort (hat mal irgendwer beim Lesen ĂŒber den Sinn des Wortes nachgedacht???)
und an mattschattenblinden hÀnge ich - die bleiben
und die Korrespondenz von rund und wund auch...

Ich mag neue Wortschöpfungen mit Tiefenbedeutung, und vielleicht war die LĂ€nge erst erdrĂŒckend, drum tat Straffung dem Ganzen gut... und dazu war ich auch gern bereit und danke fĂŒr die Anregungen - so ist es jetzt optimal, denke ich...

LG, Rhea

gitano - osmosenrot erinnert mich klanglich auch an rosenrot... dieses Wort gefĂ€llt mir ausnehmend gut, nochmal danke fĂŒr deinen Thread, ohne den es das Wort nicht gĂ€be... - manchmal erstaunlich, auf was man so assoziativ kommen kann...
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!