Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
248 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
propheten
Eingestellt am 24. 09. 2009 22:09


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
samuel
gesperrt
???

Registriert: Feb 2004

Werke: 354
Kommentare: 605
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

propheten

verlogen
krächzt
auf meiner schulter der rabe
sein "nimmermehr!"

ich möchte ihn schlachten

__________________
Es nehmet aber
Und giebt Gedächtniß die See,
Und die Lieb’ auch heftet fleißig die Augen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Ralf Langer
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2009

Werke: 304
Kommentare: 2919
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralf Langer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Prophet - Prognose

hallo samuel,

ich stehe vor einem Rätsel
Also:
Propheten:
Von einem Gott berufene Menschen die aufgrund von Eingebungen, Gesichtern oder Inspiration
vom heute aus Einblicke in die Zukunft geben.
Gerne als Warnung!

Rabe ( auf der Schulter)
Nordische Mythologie. Die Raben Hudin und Mugin saĂźen auf der Schulter des Gottes Odin und berichteten ihm was auf der Welt vor sich ging
Hier symbolisiert der Rabe Weisheit.
Genau wie er in der griechischen Mytholgie das Zeichen des Gottes Apollon gewesen ist.

Interessant nach der Christianisierung galt der Rabe als böses Tier

Dann hätten wir noch die Tower Raben. Der Sage nach stürzt die englische Monarchie wenn im Tower keine Raben mehr nisten
Schließlich Kyffhäuser, nachdem Kaiser Barbarossa sein Reich erneuern wird wenn keine Raben mehr fliegen.

Und letztendlich amerikanische Romatik
mit dem Gedicht von Poe „ The Raven“

Inhalt des Gedichtes:
Der Ich –Erzähler des Gedichtes hört, als er eines nachts beim Lesen dem Schlaf schon nahe ist, ein sanftes Klopfen an der Tür. Vom Tod seiner Geliebten Lenore tief betroffen, hat er Trost in der Lektüre seltsamer, möglicherweise okkulter Bücher gesucht, welche seine ohnehin gereizten Nerven weiter angespannt haben. So beschleunigen das Verglimmen des Kaminfeuers und das Rascheln der Gardinen seinen Herzschlag; um sich zu beruhigen sagt er sich selbst, dass das Klopfen nur von einem späten Besucher stammte. Doch als er die Tür öffnet und dort niemand ist, wecken der Verlust seiner Geliebten sowie die seltsame Lektüren die irrationale Hoffnung in ihm, dass das Klopfen ein Zeichen Lenores sein könnte. Als er ins Zimmer zurückkehrt, klopft es erneut, diesmal am Fenster. Er öffnet dies und ein stattlicher Rabe fliegt durchs Fenster in den Raum und setzt sich auf die Büste von Pallas Athene über der Türe.
Der Erzähler fragt den Raben nach seinem Namen, doch dieser krächzt nun „Nimmer mehr“ (original Nevermore), worauf der Mann zu ergründen versucht, unter welchen Umständen der Rabe dieses Wort erlernt hat und was er damit meinen könnte. Auf die zu sich selbst gemurmelte Aufforderung, Lenore zu vergessen, antwortet der Rabe ungefragt auf ein Neues „Nimmer mehr“. Das erregt den Erzähler, und er stellt dem Raben weitere Fragen: Ob es für seine Seele Linderung gebe und ob er Lenore im Himmel wieder treffen werde. Beides beantwortet der Rabe mit „Nimmer mehr“. Vollkommen außer sich fordert da der Mann den Raben auf, ihn zu verlassen, doch wiederum antwortet der Rabe in gewohnter Manier und verlässt die Büste nicht. Das Gedicht endet damit, dass der Erzähler beziehungsweise seine Seele in dem Schatten liegt, den der Rabe auf den Boden wirft, und von dort nimmer mehr aufsteigen wird. ( wikipedia)

Pallas Athene:
So jetzt zur Pallas Athene. Die kopfentsprungene Tochter des Zeus und der Methis.
Athene gilt vor allem als Göttin der Weisheit des Krieges und der Strategie

Zum Gedicht:

Mit dem Raben an sich, und unter zu Hilfenahme der Pallas Athene aus Poe`s Gedicht,
haben wir hier eine Mischung aus Alb und Weisheit die dem „lyr ich“ sein nimmermehr zuflüstert
Das Gedicht bricht aber sowohl mit Poe, als auch mit der nordisch eingebetteten Mythologie des Rabens, durch das schlichte Wort „verlogen“ und stellt mit Einbindung des Titels“ Propheten“
jenen somit als „falschen Propheten“ hin.

Der letzte Satz
„ Ich möchte ihn schlachten“

Wie ist dieser Wunsch zu verstehen?
Im Gedicht von Poe wird die Seele des „lyrich“ quasi in den Schatten des Raben gezogen
Hier ist es (noch?) nicht passiert.
Das bedeutet für mich Verzweiflung. Außerdem drückt das Wort „Schlachten“ mithin ein kriegersiche Situation zwischen Rabe und lyrich aus

Also, ein Mensch möchte sich gewalttätig von den „Einflüsterungen“ möglicherweise seiner eigenen
Ratschläge? Befreien.

Mit Sicherheit hast du lieber Samuel( Löwengrube) extra offen gelassen welche Prophetie gemeint ist
Vielleicht meinst du selbst auch nichts konkretes.
Ich hätte einen Hinweis angemessen gefunden

Gerne Stunden damit verbracht um das verdichtete Gedichtete zu enträtseln
Leider weiĂź ich noch nicht wie ich das finden soll

LG
Ralf



__________________
RL

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂĽr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂĽck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!