Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92269
Momentan online:
406 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
schatten
Eingestellt am 05. 07. 2009 22:18


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
samuel
gesperrt
???

Registriert: Feb 2004

Werke: 354
Kommentare: 605
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

schatten

da war ein schwarzes pferd am strand

hey, ihr vögel
mit schwarzem gefieder

am meer

schlugen die wellen nicht
war mein bruder

plätscherten sie
am ende
__________________
Es nehmet aber
Und giebt Gedächtniß die See,
Und die Lieb’ auch heftet fleißig die Augen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


samuel
gesperrt
???

Registriert: Feb 2004

Werke: 354
Kommentare: 605
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Satzzusammenhänge

Hallo Karl,

danke für Deine Antwort auf meinen Text!

Was die Zusammenhänge zwischen den Zeilen angeht, so sind sie schon vorhanden, allerdings gleich mehrfach:
"am meer" bezieht sich auf das in Vers 1 erwähnte schwarze Pferd oder/und auf Vers 2 und 3 oder/und auf Vers 5 und 6 oder/und auf Vers 7 und 8. Auch andere Verse, z.B. Vers 6, sind mehrfach beziehbar, Vers 6 u.a. auch auf Vers 1.

Ja, ein düsteres Gedicht...

Mehr interpretieren will ich es selber aber jetzt nicht.

LG samuel
__________________
Es nehmet aber
Und giebt Gedächtniß die See,
Und die Lieb’ auch heftet fleißig die Augen.

Bearbeiten/Löschen    


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 850
Kommentare: 4772
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Samuel,
dass die Zeilen sich aufeinander beziehen, zweifele ich nicht an.
Dennoch fehlen mir verbindende Verben. Verben beleben den Text. Und das ist m. E. auch nötig selbst, wenn es um den Tod geht.

Z.B. "da war ein schwarzes Pferd am Strand" ist ein Satz, der sehr hilflos und statisch wirkt.
Wäre es nicht besser, wenn das Pferd galoppiert, trabt ... ,
"am Meer" . Der Ort ist doch ohnehin klar. Kann daher fehlen oder ersetzt werden.
"Hey, ihr Vögel mit schwarzem gefieder"
Warum nicht Krähen, die im Sand scharren, stochern ...

Aus deinem Gedicht kannst du noch eine Menge machen.
Herzliche Grüße
Karl

__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!