Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
200 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
schmerzlos
Eingestellt am 15. 02. 2008 15:01


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Franka
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Feb 2006

Werke: 208
Kommentare: 2386
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franka eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

schmerzlos


du bist so still
du l├Ąchelst
ich auch
selbst mein Schatten ist mutig

man spricht ├╝ber dich
du w├╝rdest es m├Âgen
meine Hand f├╝hrte ihnen die Feder
so wie sie dir den letzten Tee bereitete

ein freches Lied liegt mir auf der Zunge
doch in einer Kapelle singt man nicht
dabei bin ich mir sicher
du an meiner Stelle h├Ąttest es getan











Version vom 15. 02. 2008 15:01
Version vom 16. 02. 2008 11:50

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

schmerzlos


du bist so still
du l├Ąchelst

ich ganz nah bei dir
selbst mein Schatten ist jetzt mutig

man spricht ├╝ber dich
du w├╝rdest es m├Âgen
meine Hand f├╝hrte die Feder
so wie sie dir den Tee bereitete

ein freches Lied liegt mir auf der Zunge
doch in einer Kapelle singt man nicht
dabei bin ich mir sicher
du an meiner Stelle h├Ąttest es getan


Liebe Franka,

ich finde es sehr gelungen wie du (eher nebenbei) vom Lebenden zum Toten weist, insbesondere die Teezeremonie hat es mir angetan ...

Den 3. und vierten Vers w├╝rde ich evtl. umstellen:

du bist so still
du l├Ąchelst

ganz nah bei dir
ist selbst mein Schatten mutig

man spricht ├╝ber dich:
du w├╝rdest es m├Âgen
meine Hand f├╝hrte die Feder
so wie sie dir den Tee bereitete

ein freches Lied liegt mir auf der Zunge
doch in einer Kapelle singt man nicht
dabei bin ich mir sicher
du an meiner Stelle h├Ąttest es getan


In der 3. Strophe verstehe ich nicht, warum du einen Zeitenwechsel vornimmst ... m├╝sste es nicht hei├čen: meine Hand f├╝hrt die Feder? Aber vielleicht verstehe ich den Zusammenhang einfach nicht ...

Ansonsten sehr aussagestark, die K├╝hle der Kapelle ist f├╝r mich deutlich f├╝hlbar.

Liebe Gr├╝├če
Heidrun



Bearbeiten/Löschen    


Franka
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Feb 2006

Werke: 208
Kommentare: 2386
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franka eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Heidrun,

danke f├╝r das Feedback. Ich habe noch einmal ein wenig umgestellt, vielleicht wird meine Idee so deutlicher.

LG Franka

Bearbeiten/Löschen    


4 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!