Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
274 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
schwarzes Gold
Eingestellt am 12. 08. 2006 20:40


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Lonelysoul
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 104
Kommentare: 203
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lonelysoul eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



schwarzes Gold


ein Lichtblick bricht
die Stille
gl├Ąnzt verf├╝hrerisch
in den Tag

starr der Mantel
aus schwarzem Gold
verh├╝llt
mein Schweigen

einsam
mundet die Ewigkeit
dicht geteilt
in meinem Blick




__________________
Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit (Friedrich Schiller)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Meral Vurgun
Routinierter Autor
Registriert: Dec 2004

Werke: 141
Kommentare: 1012
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Meral Vurgun eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Lisa,

ich beschrieb meine Einsamkeit violet aber einsamkeit hat keine Farbe. Nun sehen wir sie wie wir sehen wollen.

Dein Gedicht sagt mir das.

Liebe Gr├╝sse.



__________________
Wir m├╝ssen lieben, bevor es zu sp├Ąt ist.

Bearbeiten/Löschen    


Lonelysoul
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 104
Kommentare: 203
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lonelysoul eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



Liebe Meral,

ich sehe diese Einsamkeit in meinem Gedicht
als sehr schwarz, denn sie ist eine selbst
auferlegte Eisamkeit. Das Lyrich lebt in
einem selbst gebauten "goldenen K├Ąfig".

Herzlichen Dank f├╝rs Lesen und Kommentieren.

Lieben Gru├č

Lisa
__________________
Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit (Friedrich Schiller)

Bearbeiten/Löschen    


dockanay
Guest
Registriert: Not Yet

liebe lisa,

quote:
einsam
mundet die Ewigkeit
dicht geteilt
in meinem Blick

die bitternis und die verwirrung eines endlichen ichs sind selbst in meinem munde sp├╝rbar, so authentisch erfahre ich deine verse, die f├╝r mich, wie immer gl├Ąnzenden sternen gleich daherkommen...

lg dockanay

Bearbeiten/Löschen    


nachtlichter
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Lisa,

Du h├╝llst die Einsamkeit in so wundersch├Âne Worte - ihre Sch├Ânheit ist ein Kontrast zu der traurigen Tatsache, dass selbst ein Lichtblick nicht in dieses selbstgew├Ąhlte Gef├Ąngnis vordringen kann. Dein Gedicht ber├╝hrt mich sehr.

Liebe Gr├╝├če
Regina

Bearbeiten/Löschen    


Lonelysoul
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 104
Kommentare: 203
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lonelysoul eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



hallo ismail,

wie immer freue ich mich sehr ├╝ber deinen
kommentar. herzlichen dank daf├╝r.

lieben gru├č lisa
__________________
Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit (Friedrich Schiller)

Bearbeiten/Löschen    


Lonelysoul
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 104
Kommentare: 203
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lonelysoul eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



hallo regina,

es freut mich sehr dich mit meinem text
ber├╝hren zu k├Ânnen. vielen dank daf├╝r.

herzliche gr├╝├če lisa


__________________
Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit (Friedrich Schiller)

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!