Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
141 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
schweißnass
Eingestellt am 04. 11. 2003 15:03


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Venus
Häufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2003

Werke: 99
Kommentare: 869
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Venus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

unlösbar meiner

immerwie löscht dein schweiß meinen
trockenen mund
und schwimmt formlos im grenzlastigen

nass

verliert sich der unverstand durchs
ineinander und verweilt dann hingestreckt
in warmen zwischenräumen
(ruht mir spürbar gelassen dein knietiefer schatten)


© gabriele schmiegelt








Ursprüngliche Version:




schweißnass


feucht
tropft dein schweiß
auf mein gesicht

verregnet
in meiner haut
verschwimmt strömend
im grenzenlosen salz

nass
verliert sich der verstand
in aufbäumendem ineinander und
verperlt in zuckenden
zwischenräumen

dein schatten
unlösbar
meiner


© Venus




__________________
den wind im rücken, sterb ich mich ein
in den großpassat -
und lebe erst recht

Version vom 04. 11. 2003 15:03

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


pipi-barfuss
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2003

Werke: 52
Kommentare: 312
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um pipi-barfuss eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Schweißnass

Hallo Venus,

Wow, das " nass
verliert sich verstand
aufbäumend ineinander
verperlt fließend
in
zwischenräumen"

regt ja ganz schön meine Fantasie an. ;-)
Hatt was.

Gruß Pipi
__________________
Lebe den Augenblick,auch wenn du mit einem Bein schon in der Zukunft stehst und mit dem anderen noch in der Vergangenheit

Bearbeiten/Löschen    


Venus
Häufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2003

Werke: 99
Kommentare: 869
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Venus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

;o)
so soll es sein, pipi!
danke, für deinen positiven kommentar und fürs besuchen!

schlaf gut,
Venus

(und söckchen anziehen, hörst du, wird langsam kalt draußen ;o))
__________________
den wind im rücken, sterb ich mich ein
in den großpassat -
und lebe erst recht

Bearbeiten/Löschen    


Dietmar
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Sep 2003

Werke: 38
Kommentare: 128
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
ich staune...

...ein Gedicht aus dem Herzen geschrieben.
versteckte Erotik und Sinnlichkeit, einen guten Sprachrythmus und eine Fülle von schönen Bildern.
Gefällt mir sehr gut.
Liebe Grüße, Dietmar

Bearbeiten/Löschen    


Venus
Häufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2003

Werke: 99
Kommentare: 869
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Venus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

lieber dietmar,
recht herzlichen dank, für deinen ausführlichen kommentar!
so verstehe ich anmerkungen wirklich. und es hilft mir nach vorn, auf meinem weg ins weiter - oder zum überlegen ins anders, wenn dem so sei

ganz liebe grüße,
Venus
__________________
den wind im rücken, sterb ich mich ein
in den großpassat -
und lebe erst recht

Bearbeiten/Löschen    


Holger
Guest
Registriert: Not Yet

Hier habe ich, auch als Dein bekennender literarischer Verehrer, etwas genauer hingesehen.
Du versuchst in Deinem Ausdruck knapp zu bleiben, in die geringste Anzahl Worte das
Maximum Inhalt zu verpacken. Diesmal reibe ich mich daran.
Aber meine Gedanken dazu der Reihe nach:

Den ersten Vers einmal ohne Zeilenumbrüche betrachtet:
„....feucht tropft dein schweiß auf mein gesicht.....“ist mir so prosaisch eine (verzeih bitte) Binsenweisheit, dass es schon nicht mehr lyrisch ist. Vielleicht ein anderes Adjektiv für den Schweiß?
Etwas prickelnd, aufregendes?

Zweiter Vers: Schön

„...nass
verliert sich (der) verstand
aufbäumend ineinander
verperlt fließend
in
zwischenräumen....“

Den Verstand würde ich schon mit dem „der“ versehen.
Du hast eigentlich alle Substantive mit Artikeln oder zumindest Beziehungswörtern versehen:
...dein Schweiß, ......mein Gesicht, ......meine Haut usw.
So wirkt es für mich runder.
Dann kommen die leidlich lyrischen Partizipien, die auf –end enden.
So dicht hintereinander fallen sie dann wirklich auf, zumal „verperlt“ auch eines ist.
Partizipien sind auch passiv. Sie nehmen die Bewegung aus einem Text.

Aber Deine lyrischen Zwischenräume machen neugierig

Beste Grüße
Holger

Bearbeiten/Löschen    


9 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!