Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92216
Momentan online:
277 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
september im gastland
Eingestellt am 23. 08. 2006 13:41


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Venus
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2003

Werke: 99
Kommentare: 869
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Venus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

september im gastland

zwischen den wegen trotzt gras
dar├╝ber / heischt mattes
mit stummen f├╝szen in taube sommer

ein krummer flieder b├╝ckt sich
umsonst bleibt ein abdruck natur
auf gn├Ądigen fl├╝geln / schleicht sich die zeit

zur neige

hinter den b├╝schen lauert best├Ąndig ein lebtag
langer versuch


┬ę gabriele schmiegelt


__________________
den wind im r├╝cken, sterb ich mich ein
in den gro├čpassat -
und lebe erst recht

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 849
Kommentare: 4768
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Revanche

Liebe Gabriele,
nat├╝rlich freue ich mich, dass ich mich umgehend f├╝r deine positive Kritik zu den "Gl├╝cksrittern" revanchieren kann.
Dein "September im Gastland" ist ein wundersch├Âner lyrischer Spaziergang, deine Beobachtungen sind genau und ├Ąu├čerst einf├╝hlsam. F├╝r mich ist das Lyrik pur.
Einfach gro├čartig.
Gl├╝ckwunsch
Karl
__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


Venus
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2003

Werke: 99
Kommentare: 869
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Venus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Karl,

recht herzlichen Dank f├╝r deinen lieben Besuch ÔÇô und die Blumen, welche du hier gelassen hast. Die halten l├Ąnger, als einen Sommer ÔÇô

Ein kleiner Fu├čmarsch in den fr├╝hen Herbst.
Manchmal kommt er zu fr├╝h.
Doch vielleicht liegt es, wie so oft, nur am Winkel der Erw├Ągung.

Worte beschreiben unsere Um- und Innerwelt und alle Geschehnisse, die in beiden auftreten. Im feinen Falle tun sie es ├╝berzeugend. Ich arbeite best├Ąndig daran.

Herzliche Gr├╝├če,
Gabriele

__________________
den wind im r├╝cken, sterb ich mich ein
in den gro├čpassat -
und lebe erst recht

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!