Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92276
Momentan online:
407 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
slow down
Eingestellt am 17. 02. 2001 22:27


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
mortisha
Hobbydichter
Registriert: Oct 2000

Werke: 46
Kommentare: 30
Die besten Werke
 
Email senden
Profil



Dem Tag quoll die fette, s├╝├če Fr├╝hlingsluft nur so aus den Poren. Es war wie die Wirkung einer teuren Droge, mit dem Duft nach nasser Erde und Benzin drang es in die Tiefen seines K├Ârpers vor, zersetzte seine Gehirn und l├Ąhmte seine Glieder. Der Weg lief unter seinen F├╝├čen, als geh├Ârte er genau dort hin. Der Himmel erging sich in einem angeberischen Blau, und es roch, es klang und es schmeckte nach Fr├╝hling. Er schlenderte vors├Ątzlich unter den B├Ąumen dahin, stahl sich Zeit und horchte in den nachmitt├Ąglichen L├Ąrm der Siedlung. Ein wenig musste er sich wehren gegen die Assimilation des Gef├╝hls, das die Sonne erzeugen konnte, wenn das Thermometer begann, ├╝ber zehn Grad plus zu klettern. Er war ausgef├╝llt mit einer Selbstzufriedenheit von der Gr├Â├če eines Gran Canon und viel zu feige, es zu genie├čen. Nicht einmal eine Zigarette h├Ątte den Augenblick noch steigern k├Ânnen. Da war wenig, was noch in seinem Kopf passierte, es geschah mehr dar├╝ber oder darunter, aber es war nicht sein K├Ârper und mit R├Ąumlichkeit nicht zu beschreiben. Was in ihm Gestalt annahm, war die Erinnerung, eine Erinnerung an Stra├če und Kreide, an den Geruch, den seine Haut bekam, wenn die noch ein wenig k├╝hlen Tage begannen, l├Ąnger zu werden. Ein Erinnern wie ein Traum, der sich auf Ger├╝che und Ger├Ąusche beschr├Ąnkte. Die Erinnerung war so pr├Ąsent, sie spann ihre F├Ąden unertr├Ąglich sanft um sein Sprachzentrum, das er ohnehin nicht in der Lage sein w├╝rde zu benutzen. Nie war er stummer als jetzt. Auf seiner Zunge lag die Vollkommenheit dieses unvollkommen Augenblicks voller Sehnsucht, wieder Kind sein zu k├Ânnen. Selbst in dem Moment, wo du gl├╝cklich bist, da und das zu sein, wo und was du bist, bist du noch in der Lage, dir vorzumachen, dir w├╝rde etwas fehlen. Er holte tief Luft, pumpte die fette, dreckige Fr├╝hlingsluft in seine winterverklebten Lungen und steckte die H├Ąnde in die Taschen. Grinsend ging er weiter und betrachtete im Vorbeigehen die gr├╝nen Flecken zwischen den Schlammfurchen der Wiesen.


__________________
---http://www.chronoMEtron.de---

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!