Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
246 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
so oder anders
Eingestellt am 17. 07. 2005 21:09


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
silverbird
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Feb 2003

Werke: 35
Kommentare: 251
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um silverbird eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

man sollte
ganz einfach
die Blume Erwartung
ausreissen
die im Garten des Lebens
vom Unkraut erstickt
langsam stirbt

man m├╝sste
auch
die Br├╝cke Zuversicht
entfernen
weil der reissende Fluss
des Zweifels
ihr Fundament
immer wieder untersp├╝lt

man k├Ânnte auch

stets von neuem
das Versiegen des Flusses
erhoffen
in der Gewissheit
dass zwar ein steiniger Weg
ans andere Ufer f├╝hrt
und versuchen
sich dar├╝ber zu freuen
dass inmitten des Unkrauts
eine Hoffnungsblume bl├╝ht

__________________
es gibt immer Lichter in der Nacht, auch wenn die Augen sie erfinden m├╝ssen.
John Steinbeck

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Magic
Routinierter Autor
Registriert: Jul 2005

Werke: 14
Kommentare: 41
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Magic eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo silverbird,

ich bin Neuling und dies ist mein erster Kommentarversuch.
Ich finde die Idee deines Werkes sehr gut. Nur im ersten Vers ist meiner Meinung nach ein Widerspruch.
Warum eine Blume ausrei├čen, die sowieso zum Sterben verurteilt ist?
Vielleicht solltest du die Blume Erwartung "nicht pflanzen lassen"? Verstehst du was ich meine?
Dein Werk finde ich sonst sehr gelungen!

Alles Liebe
Magic

__________________
Herr Ernst sagte einmal zu mir: "ich habe erst dann ein Gesicht, wenn Frau Humoria mir ihr weises L├Ącheln schenkt". (Magic)

Bearbeiten/Löschen    


silverbird
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Feb 2003

Werke: 35
Kommentare: 251
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um silverbird eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo magic
ich freue mich sehr, dass du dich mit meinen Worten befasst hast. Ich denke, der Sinn der dahintersteckt ist schon nachvollziehbar. Aber vielleicht k├Ânnte ich schon was dran ├Ąndern. Ich wollte eigentlich damit ausdr├╝cken, dass man die Dinge von zwei Seiten betrachten kann. Man kann mutlos werden, wenn man etwas nicht erreicht, wie man es gerne wollte. Man kann verzweifelt versuchen, einfach alles aufzugeben, sowohl das Sch├Âne als auch das Unkraut. Man kann aberauf der andern Seite sich dar├╝ber freuen, dass im gr├Âssten Unkraut Blumen bl├╝hen. Und dass es auch ohne Br├╝cken geht, wenn der Fluss austrocknet.
Dass die Blume zum Sterben verurteilt ist, ist nicht mal so sicher. Vielleicht sind ihre Wurzeln st├Ąrker als die des Unkrauts. Vielleicht braucht es Zeit, damit sie st├Ąrker werden und vielleicht reicht diese Zeit noch aus, um sie am Leben zu erhalten, auch wenn sie beinahe erstickt. Verstehst du was ich meine? Nicht so einfach, meine Gedanken auszudr├╝cken.
Liebe Gr├╝sse
silverbird
__________________
es gibt immer Lichter in der Nacht, auch wenn die Augen sie erfinden m├╝ssen.
John Steinbeck

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!