Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5468
Themen:   92971
Momentan online:
357 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Anonymus
sterbender Schmetterling
Eingestellt am 08. 04. 2004 13:46


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

sterbender Schmetterling

Meine Seele schreit
wie ein Schmetterling,
dem du die FlĂĽgel ausgerissen hast.
Ich kann nicht mehr fliegen
und liege sterbend am Boden.
Schreiend, weinend, tobend
kann mich nicht bewegen,
kann nicht sprechen
nicht leben.

und liege hier, bis ich sterbe
in der Hoffnung dass du wiederkommst
und mir das fliegen neu beibringst.

auf dass ich in letzter Sekunde
dem Tod davonfliege.
doch mit jedem Augenblick,
in dem ich flügelschlagend in der Sonne baden könnte,
wird die hoffnung geringer.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Seele ist ein Irrenhaus,
da fliegen viele Geister aus,
sie halten dich gern mit Gewalt
und du wirst dabei sogar alt.

Ich möchte Insel für dich sein,
verstehend als dein Kämmerlein
dir anbieten auch etwas Ruh,
dann schaut der Tod von Ferne zu.

Vielleicht bin ich ein Sonnenstrahl -
Geniess mit mir dein letztes Mahl!
Komm mit in einen schönen Traum -
Ich halte dich als starker Baum!

LG
Schakim
__________________
§§§> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufblühen <§§§

Bearbeiten/Löschen    


Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

hmm,
sehr nett aber wie hab ich das zu verstehen?
wie findest du mein gedicht??

Bearbeiten/Löschen    


Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

....
und die Sonne schreit nach mir
und will mich, damit sich jemand in ihren Strahlen sonnt.
doch es ist zu spät
das fliegen hab ich nun endgĂĽltig verlernt
weil du nicht mehr mit mir fliegen willst.

Bearbeiten/Löschen    


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wie ich dein Gedicht verstehe? Wie ich es finde?
Es gefällt mir, sonst hätte ich kaum darauf geantwortet ...

Schöne Grüsse!
Schakim
__________________
§§§> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufblühen <§§§

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Anonymus Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!