Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
149 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
über das netz.....
Eingestellt am 12. 09. 2002 22:45


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
habicht
Junior Mitglied
Wird mal Schriftsteller

Registriert: Oct 2001

Werke: 19
Kommentare: 37
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

langsam taucht so etwas wie müdigkeit auf. langsam hüllt sie einen ein....
wie ein nebel...
ein schleier, der sich über einen legt...
ein zarter hauch aus nicht mehr wissend...
gedanken verschwimmen zu undeutlichen konturen...
das licht ist abgeschaltet. der computer summt. der mond wirft sein licht durch die wolken, malt stimmungen auf den dunklen nachthimmel.
ich kann nicht vergessen, aber ich habe vergessen was... musik, die leise im hintergrund spielt.
die nacht hat einen erfasst, die müdigkeit gesiegt, der körper träge.
wachschlaf.
der computer summt. das kalte licht des bildschirmes liegt auf meinen händen, meiner haut... wer sind die menschen auf der anderen seite dieses bildschirms. wörter die wie aus dem nichts auftauchen. am bildschirm erscheinen, um dann wieder zu verschwinden. antworten auf fragen. ein leises *lachen*. ein freundliches *hallo*.
schlafe schon fast..... nur noch gefesselt von der magie des mediums. gebannt von der nähe der entfernungen. man kann es anfassen, fast..... nie wirklich nur erahnen. wie ein bild vor einem stehend.
in gedanken bekommen die nicks formen, gesichter. die geschriebenen wörter einen klang, ihre augen eine farbe, ihre haut eine farbe. man kann sie riechen... ihr duft liegt fast in der luft... erahnen.....
nur nie wirklich....
illusionen im halbschlaf....
nicke kurz weg... die lieder fallen mir zu und.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
ENDE
nichts ist ehrlicher als die unehrlichkeit des Internet.
nichts ist entlarvender als die anonymität eines nicks.
nichts ist wirklicher als die unwirklichkeit der illusionen.....
ewig in der gefahr sich in diesen illusionen zu verfangen
ewig in der gefahr sich in der verführerischen gemeinschaft aufzulösen...
was bleibt..... die einsamkeit eines halbschlafes mitten in der nacht....
cu und schlaft gut ;-)

__________________
*Nachtflug*

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


sproe
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Oct 2002

Werke: 1
Kommentare: 8
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um sproe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hey!

Also an sich find ich Text gut, aber einige Wörter, die du genutzt hast, finde ich unpassend. Einige Worte passen MEINER Ansicht nach nicht zu dem restlichen Text.

Gruß

Susi

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!