Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92202
Momentan online:
326 Gäste und 21 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
vergeben
Eingestellt am 07. 09. 2008 21:24


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Milko
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Nov 2006

Werke: 284
Kommentare: 1109
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Milko eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

vergeben
sich vergeben
im angesicht
sein antlitz
zerspringt der spiegel
an der wand
der immer nur das falsche sagt
als k├Ânnte er es sprechen
der und es
passt wohl nicht
ins gesteck des kastens
was kommt
ist das
vergeben


__________________
gedachtDenn die Einen sind im DunkelnUnd die Andern sind im LichtUnd man siehet dieIm LichteDie im Dunkeln sieht man nichtBerthold Brecht

Version vom 07. 09. 2008 21:24

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


penelope
Guest
Registriert: Not Yet

... indem du es so l├Ąsst, wie es ist.

lieber milko,

ungrammatikalische ungereimtheiten geh├Âren zu deinem stil, sind ein teil deiner lyrik und ausdrucksform: f├╝r mich machen sie deine lyrik zu etwas besonderem.
warum? hier eine antwort, mit dem versuch, deinem stil nahezukommen: was findet eine sprache, die etwas ausdr├╝cken will, was oder wen sucht sie auf, und beeinflusst durch den r├╝ckstoss, dem durchfluss durch sich selbst. ja, genau dieses: das selbst, ihr ganzes system, das in schwingung gebracht wird: das semantische als das syntaktische als das rhetorisch als das graphische der dichtung: daf├╝r braucht es kein grammatikalisch korrektes deutsch, nein, keineswegs: es w├Ąre sogar f├╝r sie verheerend sich dieser korrektheit hinzugeben, wenn sie es nicht beim niederschreiben ersp├╝ren kann. es gibt f├╝r das wort von dir keinen gemeinsamen nenner, als dein wort selbst. und ich sehe, du nimmst keinen abstand davon, und damit ist meine bewunderung f├╝r dein wort nicht umsonst. das, was in einer gr├Â├če zusammenfindet, erkannt, nicht nur benannt und festgeredet wird, etwa wenn der redner sagt: das ist das! und: du bist das! und: du bist du! ÔÇô auch grammatikalisch unrein sprichst du es aus, und bist dir immer bewusst, bleibt dir die wunderbare erkenntnis: was kommt/ist das/vergeben...
dieser aufruf kann einem nur ins herz gehen, dorthin, wo gute dichtung ihren wohnsitz hat...

lg penelope

Bearbeiten/Löschen    


10 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!