Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92240
Momentan online:
451 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
versager
Eingestellt am 14. 04. 2002 19:10


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil



das ist die geschichte eines einsamen jungen
er war kein versager, es ist ihm viel gelungen
er hatte ein zuhause, freunde und arbeit
doch was er suchte – war
freiheit
in einer friedlichen welt ohne gewalt
in der jeder mensch etwas galt

es war die sehnsucht eines kindes
es war der wunsch eines kindes

so machte er sich auf den weg an einem sommertag
als er mit seinen freunden an den see fuhr
und zum baden ging am späten nachmittag
die sonne ging unter, sie schauten auf die uhr
mit matten gesichtern
wo war er nur?

es war die sehnsucht eines kindes
es war der wunsch eines kindes

er lief in den abend hinein mit wehmut im herzen
erst als es dunkel war, wollte er sich setzen
und baute sich ein nest für die nacht
er ist ertrunken, hat man gedacht

es war die sehnsucht eines kindes
es war der wunsch eines kindes

__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Ironic
Autorenanwärter
Registriert: Oct 2001

Werke: 19
Kommentare: 132
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ironic eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

ja, ich finde es ganz gut...vor allem auch die form....deshalb stört in den versen 18/19 das "herzen" und "setzen" aber irgendwie, da es sich nicht wirklich reimt...und bei gedichten siehts außerdem besser aus, wenn du die groß- u. kleinschreibung beachtest...;-)
liebe grüße,
ironic
__________________
Um nicht vom Leben selbst erdrückt zu werden, sollte man ihm mit seinen Träumen Flügel verleihen.

Bearbeiten/Löschen    


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
okay

danke, ironic, für die ratschläge,
ich schrieb das gedicht 1983, als ich noch die groß-
und kleinschreibung beherzigte. ich habe mich seitdem verändert. auch der reim, der scheinbar nicht paßt,
den mußte ich beibehalten, weil ich damals das gedicht
aus einem echten bauchgefühl herausschrieb.
daß es sich überhaupt reimt ist mehr zufall.

und den hielt ich durch wie auch die aussage des gedichts.

danke für deinen kommentar.

margot
__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!