Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92265
Momentan online:
618 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
verwurzelt fliegen
Eingestellt am 20. 02. 2005 16:27


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Dornrosis
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jun 2003

Werke: 44
Kommentare: 105
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Textveränderung!

verwurzelt fliegen


angst orten - den schmerz aushalten
trauer zulassen
und abschied nehmen
etwas sterben sehen
sich leer weinen

spüren
die füße ankern im boden
verwurzelt finden sie quellen
dort – wo die erde schläft
und pulsierend leben schenkt
mit dem trommelschlag der zeit
schwingst du im gleichklang

fühlen
der geist erdet im universum
gehalten - geführt
dort – wo der himmel sich wölbt - wirkt
deine gedanken und träume beschützt
und dir nischen gewährt
im grenzenlosen raum

atme sie ein - diese kraft - tief
dann lass los
die trauer, den schmerz und die angst
und lehr dein herz fliegen



©angelika röhrig

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Dorothea
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jul 2004

Werke: 33
Kommentare: 294
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Dorothea eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Zu unmittelbar

Hallo Dornrosis,

Dein Text enthält Gedanken und Bider, die mich ansprechen, aber auch etwas, das mich stört. Zunächst sprichst Du von

"etwas sterben sehen
sich leer weinen "

um dann unmittelbar darauf, in der zweiten Strophe darzustellen, wie das lyrische Ich in der Erde verwurzelt

"mit dem trommelschlag der zeit ... im gleichklang" schwingt.
Das geht so schnell nicht, wie ich aus der Sterbebegleitung und von meinen KollegInnen weiß, die Trauerbegleitung durchführen.

Dir noch ein schönes Wochende.
__________________
Dorothea Gebauer
----------------------
Sein ist mehr als Haben.

Bearbeiten/Löschen    


Dornrosis
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jun 2003

Werke: 44
Kommentare: 105
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Liebe Dorothea,

in meinem Gedicht geht es nicht um Sterbehilfe, sondern um die kleinen und dennoch manchmal schmerzhaften Abschiede im Verlauf des Lebens und um das Loslassen, man verliert Freunde, entfernt sich von liebgewonnenen Menschen, Beziehungen, die einem wichtig sind sterben, Kinder verlassen das Elternhaus u.s.w. In gewisser Weise bereiten all diese Ereignisse auf das wirkliche Sterben vor, manchmal entwurzeln sie Menschen und die Hoffnung geht für eine Weile verloren. Das "Lyrische Ich" beschreibt Wege, die ihm helfen können, über den Schmerz hinweg zu kommen. In welchem zeitlichen Rahmen dies geschieht, wird im Text nicht vorgegeben.

Vielen Dank für deinen Kommentar. l.G. dornrosis

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!