Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92193
Momentan online:
74 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
w.orte
Eingestellt am 08. 11. 2004 07:56


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
noel
???
Registriert: Dec 2002

Werke: 180
Kommentare: 768
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um noel eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

OH MORTE


ihr verbockrennt euch
in worte, als gäbe es
nur eurig sorte,
als wären sie,
von unikaler art
& einzig euer
konnotat, wär gottes
gnadengleich

am absolut starb schon
der monarch,
schrie mir
der sattler ziemlich barsch

__________________
© noel
Wir sind alle Meister/innen der Selektion und der konstruktiven Hoffnung, die man allgemein die WAHRHEIT nennt ©noel
NOEL = Eine Dosis knapp unterhalb der Toxizität, ohne erkennbare Nebenwirkung (NOEL - no observable effect level) .

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2246
Kommentare: 11062
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Aus W√∂rtern kann man vieles machen. Jedes Wort ist ein Ort zugleich. Der Singular enth√§lt Worte und W√∂rter. Das Gedicht verflicht ungew√∂hnliche Neusch√∂pfungen mit altbekannten. Auf diese Art wird es selbstbez√ľglich.

__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


noel
???
Registriert: Dec 2002

Werke: 180
Kommentare: 768
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um noel eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
ola



hallo bernd,

du schreibst, durch das flechten von alten und neuen worten wird es selbstbez√ľglich *gr√ľbel*.

w√§re dann nicht jeder text, durch seine spezielle zusammenf√ľgung m√∂glicher worte selbstbez√ľglich?

ich verstehe nicht so recht, was es in diesem falle erwähnenswert erscheinen lässt, bzw. was genau trägt dazu bei?

beste gr√ľ√üe noel



__________________
© noel
Wir sind alle Meister/innen der Selektion und der konstruktiven Hoffnung, die man allgemein die WAHRHEIT nennt ©noel
NOEL = Eine Dosis knapp unterhalb der Toxizität, ohne erkennbare Nebenwirkung (NOEL - no observable effect level) .

Bearbeiten/Löschen    


Zeder
Administrator
Fast-Bestseller-Autor

Registriert: Nov 2001

Werke: 14
Kommentare: 3841
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zeder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo noel,

deine √úberschrift in der √úbersichtsliste lautet: w.orte

Hier finde ich eine andere: OH MORTE

Ich empfinde die √úbersichts√ľberschrift treffender.

Was mir auff√§llt: Du verwendest sehr gerne in deinen Gedichten das kaufm√§nnische "und"-Zeichen (& ) - es hat nach meinem Gef√ľhl in der Lyrik keinen Platz, au√üer bei der Platzierung einer besonderen Bedeutung.
Die finde ich aber in deinem Text nicht.

Ich habe deinen Text einmal nach meinem Lesen und Verstehen dargestellt und warte einfach mal auf deine Antwort.

Viele textinteressierte Gr√ľ√üe, Zeder

OH MORTE


ihr verbockrennt euch
in worte, als gäbe es
nur eurig sorte,
als wären sie,
von unikaler art
& einzig euer
konotat, wär gottes
gnadengleich


am absolut schon starb schon
der monarch,
schrie mir
der sattler ziemlich barsch


__________________
"Die Ceder ist ein hoher Baum, oft schmeckt man die Citrone kaum" (Wilhelm Busch)

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2246
Kommentare: 11062
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Überschrift bzw. das Thema ist "W.Orte". Hierin stecken Worte und Orte. Dann "O Morte". Das klingt nach Sterben (ich weiß nicht, ob es so gemeint ist.)

Und dann handelt es von Worten, schöpft neue, entlässt alte.

Das Wort aber ist nicht nur ein einzelnes Wort, Wort umfasst gegebenenfalls einen Sinn, einen Satz, ein Thema.


__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Montgelas
???
Registriert: May 2004

Werke: 1
Kommentare: 875
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

das haben worte so an sich,
sie k√∂nnen macht aus√ľben,
sie können sich verwandeln,
sie können sinnlos sein,
sie können sinn haben,
sie sterben,
werden wiedergeboren,
leben, sie existieren
nicht ohne uns,
sie brauchen uns nicht,
wir aber brauchen sie
als lebende und als tote...



liebe noel,

mir gefällt die wortmalerei,
& auch das zeichen....

dir eine gute zeit

montgelas






Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!