Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92245
Momentan online:
296 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
wahrhaftig (Überarbeitet)
Eingestellt am 09. 07. 2006 09:33


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Lonelysoul
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 104
Kommentare: 203
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lonelysoul eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


wahrhaftig

in des Morgens wunden Garten
dämmert erneut
tiefe Trauer uralter Flammen
Blutbefleckt binden dichte Schatten
Tränen in mein Haar
Doch die Stimmen rufen mich:
Der, der beharrlich den Frieden erwartet
in seinem Gewölbe am Abgrund der Zeit
gebärt heile Früchte aus dem Tau der Nacht
Nur die Knochen in Kreuzform am Hügel
bleiben zurück
und heimlich tritt das große Wasser ans Licht



__________________
Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit (Friedrich Schiller)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Anarwyn
Guest
Registriert: Not Yet

Die Zeilen sind dem Titel
gerecht, wunderbar

Alles Liebe, Anarwyn

Bearbeiten/Löschen    


dockanay
Guest
Registriert: Not Yet

hallo lonelysoul,

meine begeisterung zu deinen gedichten steigt mit solchen kraftvollen und zugleich mysteriösen metaphern:

quote:
binden dichte Schatten
Tränen in mein Haar

nur das adjektiv "blutbefleckt" vor dem wort "binden" finde ich an diese stelle als etwas unglücklich hingesetzt, denn als alliteration schwächt es meinem gefühl nach das vor meinem auge aufsteigende bild, obwohl es in deinem gedicht sicher seine berechtigung hat, es darf nicht gelöscht werden, auch davon bin ich überzeugt, es fordert seinen platz ein, irgendwo. aber darüber zu entscheiden obliegt niemals dem leser, der nicht mehr als hinweisend in einen text zugreifen darf.

lg dockanay

Bearbeiten/Löschen    


Lonelysoul
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 104
Kommentare: 203
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lonelysoul eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil




Hallo Anarwyn,

herzlichen Dank fürs lesen
und kommentieren!


Liebe Grüße Lisa

__________________
Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit (Friedrich Schiller)

Bearbeiten/Löschen    


Lonelysoul
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 104
Kommentare: 203
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lonelysoul eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



Hallo dockanay,

auch dir mein Dank!
Was das Adjektiv "blutbefleckt" angeht,
hättest DU vielleicht einen Vorschlag
wie ich es anders machen könnte bzw.
welches ich nehmen soll denn ich muss
gestehen mit Alliterationen udg. hab
ichs nicht so... Ich schreib nach Gefühl,
mehr nicht. Bin aber für jeden Vorschlag
offen.

Lieben Gruß Lisa
__________________
Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit (Friedrich Schiller)

Bearbeiten/Löschen    


dockanay
Guest
Registriert: Not Yet

liebe lisa,

das fiel mir spontan beim ersten lesen ein, doch ist dieser vorschlag sicher nur einer unter vielen anderen möglichkeiten und soll dir nicht mehr als anregung dienen:


wahrhaftig

in des Morgens wunden Garten
dämmert erneut
tiefe Trauer uralter Flammen
Blutbefleckt binden dichte Schatten befleckt
von Blut
Tränen in mein Haar
Doch die Stimmen rufen mich:
Der, der beharrlich den Frieden erwartet
in seinem Gewölbe am Abgrund der Zeit
gebärt heile Früchte aus dem Tau der Nacht
Nur die Knochen in Kreuzform am Hügel
bleiben zurück
und heimlich tritt das große Wasser ans Licht


lg dockanay

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!