Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92276
Momentan online:
406 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
weihnachtszeit
Eingestellt am 20. 12. 2011 12:47


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
ikumi
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Dec 2011

Werke: 7
Kommentare: 1
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ikumi eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Weihnachtszeit

Wenn im September auf Regalen
sich Weihnachtsmann und Engel aalen,
dann ist sie noch acht Wochen weit,
die schöne, frohe Weihnachtszeit.

Wenn Mutter möcht 'nen neuen Hut,
obwohl 's der alte auch noch tut,
am liebsten noch ein neues Kleid,
dann ahnt man schon die Weihnachtszeit.

Wenn Kinder Wünsche niederschreiben,
die Kosten in die Höhe treiben.
- Des einen Freud, des andern Leid -
Oh, teuer wird die Weihnachtszeit!

Wenn Pute, Gans und Karpfen fragen:
„Wer von uns landet bald im Magen
der Menschen, wie seit Ewigkeit,
Wie übersteh' ich diese Zeit?“
Wenn Mütter, Kinder Plätzchen backen,
ganz heimlich ein Geschenk einpacken,
wenn jeder ein Geheimnis hütet,
der erste Schnee am Fenster wütet,
der Baum schon lange steht bereit,
dann ist sie da, die Weihnachtszeit.

Wenn Jedermann es eilig hat,
mit Weihnachtmännern voll die Stadt,
wenn Kinder in den Weihnachtstagen
sich wundern, staunen und auch fragen:
„Wer ist denn eigentlich der Echte?
Der linke? Oder doch der rechte?“
Wenn die Erwachs'nen nur im Stress,
weil sie das Fest nicht ruhen lässt.
Besinnlichkeit, wird sie noch kommen?
Man hat zu viel sich vorgenommen.
Für Einsicht und Bescheidenheit
scheint gar kein Platz in dieser Zeit.

Wenn alle Leut' zur Kirche rennen,
wo sie sonst kaum den Weg noch kennen.
Wenn endlich mal das Haus ist voll,
man Lieder singt in Dur in Moll.
Wenn alles glänzt in seiner Pracht,
das ist die stille, heilige Nacht.

Wenn Kinder vor dem Christbaum hocken,
wenn Vater freut sich über Socken,
wenn Mutter endlich auch genießt
und heimlich für sich selbst beschließt:
„Im nächsten Jahr wird nichts gemacht!“,
dann feiern wir die Christennacht.

Wenn Wohlstandsmüll aus Tonnen quillt,
der Bauer keine Gans mehr killt,
im Tannenwald kein Baum mehr steht,
der Weihnachtsmann in Rente geht,
wenn er den weißen Bart ablegt,
ihn bis Dezember nicht mehr trägt,
wenn Rudolf grast auf seiner Weide,
wenn Mutter trägt Kattun statt Seide,
wenn dann statt Pute, Gans und Braten
das Mittagsmahl fast karg geraten,
es Bratkartoffeln gibt mit Ei -
dann ist die Weihnachtszeit vorbei.

ikumi




__________________
ikumi

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!