Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
75 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
wenn die traufen trauer tragen
Eingestellt am 08. 01. 2011 17:26


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

am rande der dachtraufe
unter dem rost beweint sich
der rest des eiszapfens

__________________
© herberth - all rights reserved


Version vom 08. 01. 2011 17:26

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


revilo
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2008

Werke: 85
Kommentare: 6809
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um revilo eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mir ist der Begriff " Raufe " als Futterkrippe bekannt.........
LG revilo

Bearbeiten/Löschen    


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo zusammen, es scheint, dass selbst deutsche Gerichte den Begriff Dachraufe kennen, der Duden aber nicht.

Vgl.

Hier klicken


Da es sich um eine österreichische Seite handelt, ist allerdings nicht auszuschliessen, dass es sich bei Dachraufe um einen österreichischen Begriff handelt.

Es scheint sich um eine noch gebräuchliche, aber alte Form von Dachtraufe zu handeln, siehe "Neue allgemeine deutsche Bibliothek", Band 29

Hier klicken

und

Hier klicken

Woher sich das Wort bei mir eingeschlichen hat, weiss ich nicht, jedenfalls ist es mir anscheinend intuitiv geläufiger als Dachtraufe, sonst hätte ich mir die Gelegenheit zur Alliteration im Thema wahrscheinlich nicht entgehen lassen.

Sachen gibt es

Ich lasse es mal bei Dachraufe.

lG

Herbert
__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
"Woher sich das Wort bei mir eingeschlichen hat, weiss ich nicht, jedenfalls ist es mir anscheinend intuitiv geläufiger als Dachtraufe, sonst hätte ich mir die Gelegenheit zur Alliteration im Thema wahrscheinlich nicht entgehen lassen."

Liebe Marie-Luise,

wegen der Intuition

Liebe Heidrun,

ja, die Alliteration ... Obwohl es fast schon √ľbertrieben klingt mit Traufen ...

Liebe Kommentierende,

ich habe mich jetzt "breitschlagen" lassen und einen Buchstaben hinzugef√ľgt . Das Thema habe ich gebeten zu alliterieren ...


Soll ja nicht heißen, dass ich auf Kritik nicht reagiere


lG

Herbert
__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


Ivor Joseph II
Hobbydichter
Registriert: Nov 2010

Werke: 2
Kommentare: 13
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ivor Joseph II eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Auch wenn Duden und Wahrig es nicht kennen, es hat mich interessiert und bin
dem Wort nachgegangen. Ersteinmal: es wird oft falsch als Dachtraufe benutzt.

Wie es aussieht bezeichnen die folgenden Wörter drei verschiedenen Dinge:

1. Dachtraufe
2. Dachrinne
3. Dachraufe

Die Dachtraufe ist die Tropfkante des Dachs, z. Bsp. die Kante der Dachziegel,
mit oder ohne eine Dachrinne.

Die Dachraufe ist das ganze, die Hauswand √ľberragende Teilst√ľck des Dachs, und das
kann ziemlich groß sein.

Man kann z.Bsp. sagen: Der obere Fensterrand lag im Schatten der Dachraufe
(und nicht Dachtraufe). Die Eiszapfen dagegen hängen nur an der Dachtraufe.
Auch wäre es richtig zu sagen: Die Schwalben nisten unter der Dachraufe,
denn unter der Traufe können sie gar nicht.

Das Wort scheint von den kreuzförmigen Schragen eines Rohdachs zu kommen
(die ja √ľberstehen), also tats√§chlich von der Raufe.


"am Rande der Dachtraufe"
wäre demzufolge falsch, da ja die Dachtraufe schon die Kante ist. Na ja,
vielleicht weiß jemand mehr.

"an der Dachtraufe"
wäre ausreichend.

Da aber diese kaum rosten kann, wäre es besser zu sagen:
"an der Dachrinne"

Nun ist am Rande einer Dachraufe, gleich unter der Dachtraufe,
die Regenrinne - und die kann rosten.

Das hei√üt, die urspr√ľngliche Fassung

    am rande der dachraufe
    unter dem rost beweint sich
    der rest des eiszapfens

ist vollkommen richtig.

Sie gefällt mir auch mit Abstand am besten. Ich verstehe daher
Herberts zögern das zu ändern.


LG, Ivor

Bearbeiten/Löschen    


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Ivor,

das wäre ja fast einen eigenen Wikipedia-Eintrag wert, was Du da herausgefunden hast.

Jetzt muss ich mir tats√§chlich √ľberlegen, ob ich nicht auf die urspr√ľngliche Version zur√ľck gehen soll .

Hallo Marie-Luise,

ein interessanter Link. Aber Wikipedia ist leider auch nur so gut, wie die Autoren der Seiten es sind, und nicht umsonst gibt es ja auch Kontroversen um einzelne Seiten, wenn unterschiedliche Autoren unterschiedliche Standpunkte vertreten.

Auf jeden Fall vielen Dank f√ľr die Nachforschungen

lG

Herbert
__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


17 ausgeblendete Kommentare sind nur f√ľr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur√ľck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!