Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92277
Momentan online:
563 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
wenn du wüsstest
Eingestellt am 27. 02. 2002 19:27


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
niniane
Hobbydichter
Registriert: Feb 2002

Werke: 12
Kommentare: 9
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

eigentlich kann ich mir nie etwas merken.
nur dich, dich habe ich mir gemerkt.
bis ins kleinste detail weiss ich um dich;
die form deines haaransatzes, die muster auf deinen fingerkuppen. so sehr bist du in mir, dass ich bald angst habe
dich nicht mehr zu erkennen, auf der strasse, wenn du mich grüsst.
den schmerz, aufgefangen tröpfchenweise in der seelenschale, den habe ich verdünnt.mit wein und whisky, heute: grog, weil es so kalt ist.
gestern konnte ich mir noch einmal wunderschön ins kopfkissen lügen, nachts, so etwa:
ich wische den staub von den augenlidern,
ich wasche schutt aus dem mund,
ich erhebe meinen müden körper aus dem geröll, das mein weiches bett ohne dich ist.
während ich schon gegen kaltes morgenlicht anrenne,
kommt ein gedanke, da muss ich so sehr lachen, dass
kein laut dafür genügt
gleich hab ich dich
gleich.

__________________
Im Meer der Fraun
scheitern wenige bei Nacht
viele im Morgengraun

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


inken
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe niniane

Mir gefällt die Selbstironie in deinem Gedicht, die so leicht daherkommt, obwohl man den Schmerz dahinter ahnt, und obwohl ich die letzten drei Zeilen gar nicht richtig verstehe, verstehe ich sie doch. Liebe Grüße Inken

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!