Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
98 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
wie es zur termeise und der gleichnamigen säure kam
Eingestellt am 23. 08. 2005 16:55


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Otto Lenk
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 620
Kommentare: 3361
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Otto Lenk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

an einem frühlingsmorgen begab es sich, dass ein schmetterling auf einen kleinen stein flog, um sich auszuruhen. trotz des eigentlich unbedeutenden gewichts des schmetterlings, geriet der stein, welcher ziemlich kugelrund, begünstigt durch dessen hanglage, in bewegung,.
zur gleichen zeit krabbelte eine ameise an eben diesem stein hoch, um sich übersicht zu verschaffen.
der stein geriet also in bewegung, und mit jeder umdrehung erhöhte er seine geschwindigkeit. es grenzt an ein wunder, dass unsere ameise von diesem ganzen oben und unten, vor allen dingen unten (man bedenke nur das gewicht des steins auf unserer armen ameise), weder bewusstsein noch leben verlor. kurz bevor der stein in der ebene zur ruhe gekommen wäre, verhalf ihm ein am boden liegender ast (welcher wiederum auf der bergabfallenden seite von einem anderen stein angehoben wurde), zu einer kurzzeitigen karriere als fliegender stein. der stein flog und drehte sich also so vor sich hin (unsere ameise nicht minder, was zur folge hatte, dass es unserer ameise ziemlich übel war), als die erdanziehungskraft ihren tribut forderte: der stein fiel und fiel und landete…plopp!...in einem termitenhügel. der stein selbst erledigte einen großen teil der termitenarmee, wodurch dieser tag unter dem namen „schlacht gegen den unsichtbaren steinkrieger“ in die annalen des termitenstaates einging. unsere ameise hingegen landete mitten in einer gruppe von termiten, welche dabei waren, die königin zu befruchten. mir nichts dir nichts, war unsere noch völlig durchgedrehte ameise an der reihe und tat, was sie dachte, tun zu müssen.
was dann geschah, lässt sich in wenigen worten zusammenfassen: kurze zeit später erblickte die erste termeise das licht der welt, welcher noch einige mehr folgen sollten.

wenig später entdeckte ein gewisser dr. mayr eben diese bis dahin unbekannte art und gab ihr eben diesen namen: termeise.

sicherlich hätte dr. mayr den nobelpreis für biologie erhalten, wenn es ihn denn gäbe. aber es gibt ihn nicht und so ist sein name auf ewig mit der destillierung und gewinnung der termeisensäure verbunden, welche für die konservierung wesentlich effektiver ist, als die bis dahin benutzte ameisensäure.

dies alles ist natürlich totaler blödsinn…aber so steht es geschrieben.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Quidam
Guest
Registriert: Not Yet

Lieber Otto,

wie gerne würde ich mal in deinem Kopf wohnen. eine zeitlang. Wäre sicherlich der Brüller.

Grüße
Quidam

Bearbeiten/Löschen    


Otto Lenk
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 620
Kommentare: 3361
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Otto Lenk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

wie gerne würde ich einmal nicht in meinem kopf wohnen. so ganz ohne brüller, wenn du verstehst was ich meine

alles liebe otto

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!