Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
259 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
www
Eingestellt am 18. 02. 2001 10:09


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Anna
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Feb 2001

Werke: 32
Kommentare: 87
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Warum sind wir?
Wo sind wir?
Und vor allem: wer oder was sind wir?

Wer hat sich diese Fragen nicht schon gestellt? Ich denke das haben wir alle schon getan. Sp├Ątestens in der Pubert├Ąt kommt man in eine Phase in der man zu fragen beginnt. Man denkt nach ├╝ber sich und ├╝ber andere. Man weiss nicht, was man glauben soll. Gibt es Gott oder gibt es ihn nicht? Wenn Ja, was ist er, wie sieht er aus? Ist er wirklich so g├╝tig und gn├Ądig? Vergibt er jede S├╝nde wenn man daf├╝r genug Busse tut? F├╝r mich gibt es glaube ich (zumindest zu diesem Zeitpunkt) nicht einen Gott, der ├╝ber allem steht; oder zumindest w├╝rde ich es nicht als Gott bezeichnen. F├╝r mich ist die Natur die sch├Ânste und einzige ÔÇ×G├ÂttinÔÇť ├╝berhaupt. Von ihr h├Ąngt alles ab. Sie k├Ânnte sehr gut ohne die Menschen auskommen, schliesslich hat sie es Jahrmillionen getan. Wir aber, die winzigen kleinen Menschlein, wir, die wir nichts sind als ein Nichts auf einem Nichts im Weltall (das wahrscheinlich auch ein Nichts ist) w├Ąren ohne die Natur noch weniger als nichts. Man kann sich das gar nicht vorstellen; da w├Ąre nichts. Und zwar wirklich nichts. Nur ein Luftleerer Raum. Und mittendrin ein paar Milli├Ânchen winziger, nein, winzigster Menschlein, die da wohl noch ein paar Millisek├╝ndchen ├╝berleben.
Wer oder was sind wir? Nun, nach Tausenden von Jahren k├Ânnen wir das wohl noch immer nicht beantworten, obwohl wir es zu k├Ânnen meinen. Ein Biologe w├╝rde sagen, wir seien ein Lebewesen. Aus Zellen aufgebaut. Sehr komplexe Zellen, zum Teil. Mit anderen Worten, ein Haufen Zellen, das zuf├Ąllig so aussieht wie wir eben aussehen. Nicht zuf├Ąllig, w├╝rde er jetzt bemerken, das m├╝sse so sein, schliesslich s├Ąhen wir erst nach Tausenden von Jahren so aus, mit anderen Worten: unser Aufbau wurde laufend verbessert. Na sch├Ân, zugegeben, wir sind ziemlich anpassungsf├Ąhig. Wir schwimmen, wir laufen, und neuerdings fliegen wir sogar. Kein Traum der Menschheit ist wohl so alt wie der vom Fliegen. Schon die alten Naturv├Âlker verehrten die grossen V├Âgel wie den Condor. Das ist heute, da die Menschen selber ÔÇ×fliegen k├ÂnnenÔÇť ziemlich in Vergessenheit geraten. Obwohl wir gerade heute ihn (mit der gesamten Natur) verehren sollten, den schliesslich waren und sind sie unsere Vorbilder.
Aber was sind wir wirklich?
Und warum eigentlich?
Es ist einfach Wahnsinn!!
Was wir mit der Natur, unserer Lebensumgebung anstellen! Das sollte verboten sein!
Wir bauen Atomkraftwerke, ein winziger Fehler von dem Ach-So-Klugen, Ach-So-Perfekten Menschen, und BUMM! Alles in der Umgebung ist weg.
Wir roden Regen- und andere W├Ąlder ab und schaufeln uns unser eigenes Grab. Wir sind ja so intelligent aber wir merken solche Dinge erst, wenn es zu sp├Ąt ist. Dann beginnen wir nachzudenken, nicht vorher. Es k├Ânnten dabei sonst irgendwelche Vorteile verlorengehen.
Genauso Wahnsinnig ist, dass ich hier sitze, ein kleines Menschenkind, und dar├╝ber schreibe, was die bl├Âden Menschen mit ihrer Umgebung machen, anstatt das ich in die Welt schreie: HE IHR ARSCHL├ľCHER, H├ľRT AUF MIT DEM QUATSCH!!!! Oder mindestens etwas unternehme, dass dieser Schrott aufh├Ârt...

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Marc Mx
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Nov 2000

Werke: 3
Kommentare: 66
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
etwas unternehmen

Und? Was willst Du unternehmen? Bei Greenpeace mitmachen? Oder wenigsten F├Ârdermitglied sein? Nach Indien gehen und den ganz Armen helfen, so wie Mutter T.? Diktatoren mit Gewaltlosigkeit bek├Ąmpfen, so wie Gandhi? Deinen M├╝ll sortiert entsorgen? Regelm├Ą├čig Obdachlosenzeitungen kaufen?
Demonstrieren? Mit Nazis diskutieren? Gesunde Sachen essen? Jesus nicht vergessen? Auch mal fremden Hundekot entfernen? Den Islam n├Ąher kennen lernen? Keine Pitbulls mehr z├╝chten? Nicht in Steuerparadiese fl├╝chten? Nicht bei Rot ├╝ber die Stra├če laufen? Keine japanischen Autor mehr kaufen?
Gutes tun ist gar nicht schwer
man kann soviel gutes tun
Gutes tun f├Ąllt gar nicht schwer
Gutes tun - bitte sehr
(Udo Lindenberg)

Und? Anna, was willst Du Gutes tun?
Viele Gr├╝├če
MarcPlanet.de

Bearbeiten/Löschen    


Anna
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Feb 2001

Werke: 32
Kommentare: 87
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Re: etwas unternehmen

>Demonstrieren?< f├╝r einen guten Zweck, wieso nicht...

>Gesunde Sachen essen?< ist nicht nur f├╝r die anderen und die Umwelt gut

>Jesus nicht vergessen?<

>Auch mal fremden Hundekot entfernen?< am HUndekot geht die Welt nicht zu Grunde

>Den Islam n├Ąher kennen lernen?< w├Ąre interessant

>Keine Pitbulls mehr z├╝chten?< die k├Ânnen nichts f├╝r die Dummheit des Menschen

>Nicht in Steuerparadiese fl├╝chten?< Hab eh kein Geld

>Nicht bei Rot ├╝ber die Stra├če laufen?< wieso nicht? da ist die Chance auf einen f├╝hen Tod gr├Âsser, das bedeutet, ein Mensch weniger ist auf der Welt, ist also f├╝r alle gut...

>Keine japanischen Autor mehr kaufen?< gar keine Autos mehr kaufen

>Gutes tun ist gar nicht schwer
man kann soviel gutes tun
Gutes tun f├Ąllt gar nicht schwer
Gutes tun - bitte sehr
(Udo Lindenberg)<

man kann auch viel schlechtes tun und manchmal ist der Unterschied zwischen gut und b├Âse fast nicht zu erkennen...

>Und? Anna, was willst Du Gutes tun?<

sterben?

Bearbeiten/Löschen    


Marc Mx
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Nov 2000

Werke: 3
Kommentare: 66
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Sterben

Sterben ist echt nix gutes. Ich hatte mal einen echt guten Freund... Als wir uns kennenlernten haben wir n├Ąchte lang diskutiert. Einmal haben wir mitten in der Nacht vier Stunden telefoniert... Es waren zum Teil sehr interessante Gespr├Ąche und ich m├Âchte diese Zeit f├╝r nichts hergeben...
Irgendwann beschlo├č er, da├č es gut sei, jetzt zu sterben. Er hat seinen Tod detailiert geplannt und so ausgef├╝hrt, da├č er sich definitiv das Genick brechen mu├čte, was auch geschah. Mein Gott, was habe ich geheult, auf seiner Beerdigung... Nein, wenn ein Mensch sagt, sterben w├Ąre etwas positives - kann ich dem absolut nicht zustimmen... Eines jener Gespr├Ąche, das ich mit ihm gef├╝hrt habe, war ├╝ber Selbstmord. Ich selber habe es mit 16 auch mal so halbwegs ausprobiert. Mein Gott, was bin ich froh, da├č ich die letzten 14 Jahre gelebt habe und wenn ich hundert bin, werde ich noch gl├╝cklicher sein!!!
Also sterben - nein, das war nur ein kleiner Scherz von Dir, stimmt`s?

Marc

Bearbeiten/Löschen    


Anna
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Feb 2001

Werke: 32
Kommentare: 87
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Re: Sterben


Nat├╝rlich habe ich auch auf Beerdigungen geheult. An der meiner Grossmutter, die (u. a.) Alzheimer hatte. Da hat der Pfarrer sachen erz├Ąhlt, die ich vorher nicht wusste...ich war damals zw├Âlf oder dreizehn, glaube ich...
ich m├Âchte nie auf einer Beerdigung von jemandem sein, der selbstmord begangen hat und den ich kannte.

Ich probier es nicht aus. Ist nicht n├Âtig...Wenn, dann richtig. Ich w├╝rde meinen Tod nicht planen. Einfach hinlegen, an einen sch├Ânen Ort und dem Herz befehlen, es sol aufh├Âre nzu schlagen...


>Also sterben - nein, das war nur ein kleiner Scherz von Dir, stimmt`s?<

h├Ąttest Du wohl gerne...war schon ernst gemeint. f├╝r die Erde w├Ąrs vielleicht besser, wenn da keine Menschen w├Ąren...

sind wir nicht alle ein bisschen tot?

Gruss

Anna

(lebend)

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!