Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5563
Themen:   95510
Momentan online:
665 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
zankgedicht
Eingestellt am 26. 04. 2009 15:25


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Gerd Geiser
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2006

Werke: 243
Kommentare: 1553
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Gerd Geiser eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

der reiz des zankgedichtes liegt in der unversöhnlichkeit der jeweils geraden und ungeraden zeilen begründet derart entspinnt sich ein interner streit um des KAISERS BART der gemeint ist der streit vom WEHEWEHE des ersten antagonisten begleitet seinen vorläufigen höhepunkt im AGATHA DIE PUPPE KOTZT des nachzweiten antagonisten findet formal eine extrazeile beanspruchend wird das bewährte muster nicht durchbrochen das zankgedicht ist älteren datums siehe auch o. pastior und reiht sich ein in wetterfänomene wie DAS AUFZIEHENDE GEWITTER oder auch STURM UND HAGEL es liest sich nicht wirklich gerne
__________________
Es ist schon alles gesagt. Nur noch nicht von allen.
Karl Valentin

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


2 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung