Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
289 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
zeitausbeute
Eingestellt am 19. 03. 2010 12:38


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Thys
???
Registriert: Mar 2010

Werke: 6
Kommentare: 223
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Thys eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

zeitausbeute

eilt die zeit allzu bereit
zu schaffen
zu raffen
was mir verloren ging
in all den jahren bewahren konnte
ich nichts

kann es sein
es war nur der schein
der mich trieb
rieb
ich mich auf
an dingen
ein sinnloses ringen

bereit mir den weg
ich leb
doch web ich mein tun
in ein netz
aus spinnfäden
um läden
in verlassenen räumen häng
an träumen und hoffe auf
zufallsbeute

(c) Thys 11.08.2008

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

quote:
in all den jahren bewahren konnte
ich
dich -
immerhin.

Denn ich erinnere mich gern an den klugen Streitbaren, amüsant und wortwitzig.

Was das alles mit dem Gedicht zu tun hat? Viel! Denn deine Binnenreime (echt oder unecht ) sorgen hier schlagkräftig für die Hervorhebung des Wesentlichen und verleihen dem tragisch-selbstironischen Text Tiefe und Würze. So kenne ich dich.

Herzlichwillkommenzurück
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


Thys
???
Registriert: Mar 2010

Werke: 6
Kommentare: 223
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Thys eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Heidrun,

konnte ich mich bewahren oder konservieren? ;-)
Keine Ahnung. Ich hoffe nicht. Ansonsten wär die Zeit ja spurlos an mir vorbei gegangen. Das fänd ich schlecht. Dann müsste ich mich ja als sowas wie eine konservierte Mumie betrachten, gerade tauglich um im Museum bestaunt zu werden. Schön klimatisiert und staubfrei hinter Panzerglas.

Ob der Text jetzt tragisch ist, weiss ich auch nicht so genau.
Die Frage ist allerdings interessant, ob Tragik noch als Tragik wirken kann, wenn sie zur gelebten Alltäglichkeit geworden ist.

Ansonsten Danke für das "Herzlichwillkommenzurück" und den Kommentar :-)

Verstaubte Grüße

Thys

Bearbeiten/Löschen    


4 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!