Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
164 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
zur Geburt
Eingestellt am 10. 03. 2012 19:53


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Hannah Rieth
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jul 2003

Werke: 37
Kommentare: 279
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Hannah Rieth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

so neu
füllst Augen, Hände
Räume
so groß


Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Hannah,

für mich ist der Text absolut stimmig. Es ist das Überwältigtsein, wenn man das Neugeborene zum ersten Mal sehen und im Arm halten darf. Man findet keine Worte für dieses tiefe Erleben. Deshalb passt das zweimalige "so" unbedingt da hin.

Den Titel würde ich aber direkt über den Text stellen, mir fehlt der um der Vollständigkeit willen dort.

(Übrigens: Darf man gratulieren?)

Liebe Grüße
Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Hannah Rieth
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jul 2003

Werke: 37
Kommentare: 279
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Hannah Rieth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo revilo und Beba,

entschuldigt, dass ich mich erst jetzt melde, ich war in den letzten Tagen beruflich ziemlich eingespannt.
Das zweimalige "so" bzw. die erste Zeile möchte ich eigentlich stehenlassen. Vera-Lena beschreibt die zugrundeliegende Motivation für mich sehr treffend.

Hallo Beba und Vera-Lena,

es freut mich, dass die Stimmung bei Euch angekommen ist. Und, Vera-Lena, wenn Du magst, kannst Du gerne unseren Nachbarn gratulieren. ;-)

Der Titel sollte eigentlich gar kein Titel sein, sondern nur einen Hinweis darauf geben, worum es in dem Gedicht geht. Deshalb habe ich ihn auch nicht noch einmal aufgegriffen. Ohne diesen Hinweis wäre das Gedicht wahrscheinlich mal wieder zu kryptisch ausgefallen. Wir haben den Text auf eine Gratulationskarte geschrieben, da war der Kontext klarer. Muss jedes Gedicht einen Titel haben? Das frage ich mich gerade ernsthaft ...

Vielen Dank Euch für die Auseinandersetzung mit dem Text(chen) und liebe Grüße

Hannah

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1535
Kommentare: 9779
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lb. Hannah,

ich würde das erste "so" durch "ganz" ersetzen. Sagt das Gleiche aus, verhindert die sprachlich nicht feine Dopplung des "so", das eher Ausdruck eines Verlegenheitsfüllsels ist, jedenfalls in der Alltagssprache.

Sonst schön getroffen. Manchmal reichen wenige Wörter, um eine ganze Lebensgeschichte zu erzählen. Hier ist das der Fall.

LG W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


4 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!