Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92200
Momentan online:
352 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
zusammen hängend
Eingestellt am 07. 08. 2005 14:27


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Svalin
???
Registriert: Sep 2000

Werke: 68
Kommentare: 695
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Svalin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ein Drahtseilakt, dem Strom zu folgen,
der sich durch dieses Dasein spannt!

Hangeln wir uns nicht stets
von einem Mast zum nächsten?
Wieder und noch weiter:
Ein Wunsch, ein Traum, ein Herz,
die Haltestellen unsrer Schwebebahnen.

Ja, wir hängen aneinander
wie viele Traubennester nachts
an stahlverstrebten Reben.
Wein nicht, in uns nur süße Schwere,
die manchmal trunken machen kann.
Du flüsterst glücklich:
"Die Erde hat uns wieder."

Schwindel ruhig!
Ich halte dich fest.
Die Erde kann warten.

_________________

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


fenestra
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2005

Werke: 23
Kommentare: 118
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um fenestra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Martin,

quote:
Ein Drahtseilakt, dem Strom zu folgen,
der sich durch dieses Dasein spannt!

das ist ein wirksames Bild, zweifach zusammengesetzt aus Drahtseil und Stromleitung - beides passt wunderbar! Dann kommen noch die Schwebebahnen dazu, wieder das Bild des Seils. Und schließlich etwas Lebendiges: die Reben an den dafür gespannten Seilen. Du führst uns durch eine wie mit Spinnweben verwobene Seelenlandschaft und immer weckst du dabei neue Assoziationen.

Eins fällt mir noch auf:
quote:
Ja, wir hängen aneinander
wie viele Traubennester nachts
an stahlverstrebten Reben.
Hängen "Traubennester" (das Wort kannte ich noch gar nicht) denn besonders nachts dort? Könnte es nicht besser heißen:

Nachts hängen wir aneinander
wie viele Traubennester
an stahlverstrebten Reben.
?

Liebe Grüße von einer entfernten Schwebebahnhaltestelle
fenestra

__________________
Ideen sind wie Kinder - es genügt nicht, sie zu bekommen, man muss sie auch groß ziehen! (aus Frankreich)

Bearbeiten/Löschen    


Svalin
???
Registriert: Sep 2000

Werke: 68
Kommentare: 695
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Svalin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo fenestra,

Bitte entschuldige die späte Antwort. Vielen Dank für deinen Kommentar! Das <nachts> hatte ich eigentlich nur wegen des Wortflusses an dieser Stelle platziert: für mich las es sich so besser. Wenn ich mir den Text bei Gelegenheit mal wieder vornehme, werd ich diese Stelle noch einmal in Ruhe überdenken. Vielen Dank für das drauf-aufmerksam-Machen

Liebe Grüße
Martin
__________________
Lyrik ist Logopädie im Zeitalter der Sprachlosigkeit. [Alexander Eilers]

Bearbeiten/Löschen    


Stephanie Seelig
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2001

Werke: 44
Kommentare: 387
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Stephanie Seelig eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Svalin

Ich denke nur, zu viel der guten Schwere und der Brechreiz ist vorprogrammiert. Mir fehlt etwas, aber ich denke, nun gut Liebe kann man nicht beschreiben oder besser jeder empfindet sie anders. Was nicht heißen soll, dass mir deine Zeilen nicht gefallen, aber mir fehlt der Höhepunkt bei dem Ganzen.

Genau so .......................Stephanie
__________________
Gespräche sind Leitplanken

Gezähmte Lippen

Bearbeiten/Löschen    


Svalin
???
Registriert: Sep 2000

Werke: 68
Kommentare: 695
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Svalin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Stephanie,

Vielen Dank für deine ehrlichen Worte! Den Einwand des fehlenden Höhepunkts finde ich hier sehr interessant und bedenkenswert. Meinst du, dass hier am Ende unbedingt drastischere bzw. plastischere Worte stehen sollten? Auch wenn ich selbst den Text eher als leise und verhalten wahrnehme, kann ich es gerne mal versuchen:

> Schwindel ruhig!
> Ich halte dich fest.

> Wirklich Ruhe finden
> werden wir erst
> im Abfall.


Liebe Grüße
Martin
__________________
Lyrik ist Logopädie im Zeitalter der Sprachlosigkeit. [Alexander Eilers]

Bearbeiten/Löschen    


Sandra
Guest
Registriert: Not Yet


Hallo Svalin,

wenn man mit Effekt arbeiten will, was ich nicht für nötig halte, dann würde ich wohl nicht den Begriff "Abfall" verwenden, und evtl. mit Zeilenumbruch arbeiten. Eine Alternative:

Schwindel ruhig!
Ich halte dich fest.

Wirklich Ruhe
werden wir finden

im Fall

Etwas Schwierigkeiten bereitet mir eher dieser Abschnitt:

Ja, wir hängen aneinander
wie viele Traubennester nachts
an stahlverstrebten Reben.

Die Bilder Reben, Trauben und Stahl sind für mich nicht zu verbinden. Das Bild der Weinreben erinnert mich an die Toskana, das Stahlvernetzte Bild an Strommasten. Das an ihnen etwas hängt, dass Traubenähnlich aussieht fällt mir schwer vorzustellen.
Trotzdem, gern gelesen. Der weiche Schluss liegt mir sehr.

Gruß

Sandra

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!