Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5328
Themen:   88967
Momentan online:
79 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Eine Geschichte von Piraten
Eingestellt am 04. 01. 2017 21:01


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
kuehen
Festzeitungsschreiber
Registriert: Feb 2003

Werke: 15
Kommentare: 11
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Miranda Pirat ist ein blöder Name, dachte Miranda Pirat, als sie vom Lehrerzimmer zum Raum 311 ging. Pirat! So ein Name ist schlimm! Und sogar der Vorname „Miranda“ war schlimm, und das sie diesen Namen von ihrer Oma hatte, machte ihn nicht besser. Die war bestimmt froh, dass sie den Namen los war. „Miranda“ klang wie eine billige Brause und nicht wie ein zwölfjähriges Mädchen! Mirandas Laune wurde von Schritt zu Schritt schlechter. Vielleicht habe ich Glück und das Klassenzimmer ist so weit weg, dass ich da heute gar nicht mehr ankomme, hoffte sie. Dann müsste sie erst morgen vor all die neuen Gesichter treten und sich vorstellen. Morgen wäre es zwar auch noch schlimm, aber morgen ist halt nicht heute, dachte sie. Papa sagte immer, dass Miranda ein richtiger Piratenname sei und deshalb der einzige Name gewesen wäre, den sie damals nehmen konnten (abgesehen, dass sie Oma damit eine riesige Freude machten). Pirat sein verpflichtet, sage Papa dann gerne, aber warum musste ausgerechnet ihre Familie Pirat heißen? Es machte es auch nicht besser, wenn Papa ihre Familie überall mit einem viel zu lautem „Wir sind die Piraten!“ vorstellte. Wenn er guter Laune, oder beschwipst war, fügte er auch mal ein geknurrt „Harr!“ hinzu.
Papa hatte da gut lachen. Wenn man erwachsen war und sogar ziemlich groß und stark, dann legten einem die Kollegen keine Augenklappe in die Frühstücksdose, oder brüllten einem über den Betriebshof entgegen:„Hey Sparow, Holzbein vergessen?“ Nein Papa hatte da keine Probleme und Mama auch nicht, dafür waren die anderen Musiker in der Oper zu nett und Mama hatte nur einmal erzählt, dass ihre Kollegen meinten, sie als Pirat muss ihre Geige unbedingt beim fliegenden Holländer spielen (Was Mama dann aber nicht tat, weil sie die Grippe bekam).

Erwachsene können viel besser damit umgehen Pirat zu sein, als ich. Da war sich Miranda sicher und sie wurde sich immer sicherer, dass sie gar nicht gut damit umgehen konnte, je näher sie dem neuen Klassenraum kam. Und dann war sie da. Drinnen war ein Murmeln zu hören und Miranda dachte sich, jetzt weiß ich schon, wie sie murmeln und gleich werde ich wissen, wie sie lachen. Aber was sollst, dachte sich Miranda Pirat. Piraten kennen keinen Schmerz! Sie klopfte etwas lauter als nötig gewesen wäre. Das verschaffte Respekt.

Neugierige Blicke der Schüler empfingen sie und ein Lächeln von der Lehrerin.
Hallo sagte die Lehrerin und stellte sich vor. Mein Name ist Herberta Kuhduft.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!