Kreatives Schreiben von der Pike auf lernen

Kreatives Schreiben von der Pike auf lernen


Kreatives Schreiben bezeichnet das Verfassen fiktiver oder kreativer Texte. In Deutschland gibt es ein breites Angebot an Autorenratgebern und Schreibkursen. Wollen Sie einen Kurs am Wochenende besuchen oder soll es ein mehrmonatiger Lehrgang sein? Auch die Ausbildung zum Schriftsteller ist heute möglich. In unserem Beitrag erläutern wir, welche Möglichkeiten es gibt, das Handwerk des Schreibens zu lernen.


Kreatives Schreiben bezeichnet das Schreiben fiktiver und literarischer Texte. Im engeren Sinne benennt man damit eine Methode, wie man Schreiben lernen und seinen Schreibstil verbessern kann. Der Begriff Kreatives Schreiben (Creative Writing) stammt aus den USA. Ende des 19. Jahrhunderts gab es an amerikanischen Universitäten erste Schreibkurse. Hier ging es zuerst um eine Anleitung zum wissenschaftlichen Schreiben. Professoren merkten, dass sich viele Studenten schwer taten, ihr Studienwissen in angemessene Worte zu fassen. Auf Kreatives Schreiben im Studium folgten bald erste Schreibratgeber in Buchform. Kurse, um Schreiben zu lernen, sind dabei nicht etwa eine Erfindung aus Nordamerika. Schon die Schüler in den antiken Rhetorikschulen mussten Texte nach bestimmen Schreibübungen verfassen oder die großen Autoren nachahmen.

In Deutschland setzte sich Kreatives Schreiben mit der Schreibbewegung in den 70er Jahre durch und fand langsam den Weg in den Schulunterricht. Heute, etwa 40 bis 50 Jahre später, gibt es hierzulande ein großes Angebot, um Schreiben zu lernen. Dies liegt vor allem daran, dass es eine große Nachfrage nach entsprechenden Schreibkursen gibt. Gerade viele junge Menschen wollen heute Schriftsteller werden und spielen mit dem Gedanken, Kreatives Schreiben von der Pike auf zu erlernen. Dies ist heute in verschiedenen Formen möglich. Hierzu gehören Schreibkurse von renommierten Autoren, Schreibwerkstätten, Online Schreibschulen und Studiengänge um Autor zu werden.

1. Schreiben lernen - Was muss man als Autor mitbringen

Wer nun mit dem Gedanken spielt, Kreatives Schreiben zum Beispiel über Fernstudium zu lernen, sollte sich eins klar machen: Hierbei handelt um einen monate- oder jahrelangen Kurs. Dazu bedarf es Zeit, Ausdauer und Motivation. Für einen Fernkurs wird ein Arbeitsaufwand von 8 bis 10 Stunden veranschlagt. Es ist nicht jedermanns Sache, sich nach einem Schul- oder Arbeitstag hinzusetzen und regelmäßig Schreibübungen zu machen oder Lehrhefte zu studieren. Denken Sie ernsthaft über ein Studium des Kreativen Schreibens nach, testen Sie erst einmal, wie viel Spaß Sie an regelmäßigen Schreibaufgaben haben. Solche Übungen gibt es zum Beispiel auf der Leselupe oder in anderen Schreibforen.

Eine weitere Alternative wäre es, einen zweitätigen Schreibkurs am Wochenende zu belegen. Wenn Sie Freude an der methodischen Anleitung zum Schreiben lernen haben, macht es Sinn, sich über einen Online-Schreibkurs oder kreativen Studiengang Gedanken zu machen. Sprechen Sie ruhig einmal mit dem Kursleiter des belegten Schreibkurses, wie er Ihre Leistungen einschätzt und holen Sie sich ein Feedback. Ein ehrliches Gespräch kann bei der Entscheidung helfen, ob man wirklich das Zeug zum Autor hat. Dabei ist Kreatives Schreiben nicht nur etwas für Schreibende, welche Schriftsteller werden wollen. Ein Schreibkurs am Wochenende kann einem Hobby-Autor sehr viel bringen.

Viele Autoren sprechen nach einem zweitätigen Kurs geradezu von einer Erweiterungen ihres Horizonts. Die Ideen für Geschichten sprudeln wieder und die Feder fließt ohne Stocken übers Papier. Dies liegt häufig an den Schreibübungen im Kurs, sie ermöglichen eine andere Perspektive auf das eigene kreative Schreiben. Hinzu kommt die Schreiberfahrung in der Gruppe. Gerade wer eine längere Zeit oder regelmäßig unter Schreibblockaden leidet, könnte die Blockaden in einer Schreibwerkstatt lösen.

Kreatives Schreiben

Besuchen Sie einen Schreibkurs

2. Kreatives Schreiben lernen - Welche Kursformen gibt

Wer Kreatives Schreiben lernen möchte, findet heute in Deutschland ein breites Angebot und verschiedene Kursformen. Hierzu gehören Schreibkurse am Wochenende, Schreibwerkstätten, Online-Schreibschulen, Fernstudium oder Studiengänge an Universitäten. Sie müssen nicht zwangsläufig einen Kurs belegen, um das Verfassen von Geschichten und Romanen zu lernen. Ratgeber für Autoren sind eine interessante Alternative und gerade für Einsteiger interessant.

2.1. Ratgeber

Wer gerade mit dem Schreiben beginnt, sollte in einem ersten Schritt zu einen Autorenratgeber greifen. Es gibt zahlreiche Ratgeber für Debütautoren auf dem Markt. Sie beleuchten zahlreiche Themen wie Ideenfindung, Planung des Plots, Charaktererstellung, Lektorat des Romans und das Anschreiben der Verlage. Suchen Sie nach einer geeigneten Einführung zum Kreativen Schreiben, empfehlen wir Ihnen den Einsteiger-Ratgeber "Ein Buch schreiben und Autor werden". Neben allgemeinen Werken stehen viele Autorenratgeber zur Auswahl, die sich mit speziellen Themen wie Spannungsbogen oder dem Verfassen des Exposés beschäftigen. Bevor sich einen Schreibkurs belegen, ist es ratsam sich mit Literatur für Autoren zu befassen. In einzelnen Kursen wird ein Grundwissen zum Kreativen Schreiben vorausgesetzt.

2.2. Schreibkurse am Wochenende

Viele Kurse finden am Wochenende statt und dauern ein bis zwei Tage. Sie werden von einem erfahrenen Autor geleitet und bieten eine methodische Anleitung zum Schreiben lernen. Häufig findet man solche Angebote an den Volkshochschulen oder auch in Schreibschulen. Hier zeigt sich übrigens, dass selbst professionelle Autoren nicht nur vom Schreiben allein leben können. Solche Kursangebote dienen dem Schriftsteller als zweites Standbein, neben dem Schreiben von Romanen. Die Kurse widmen sich im Regelfall speziellen Themen wie dem Autobiographischen Schreiben oder Verfassen von Krimis. Wählen Sie das Angebot entsprechend Ihren Interessen aus. Ein Schreibkurs am Wochenende auf einer Schreibschule kann dazu dienen, Kreatives Schreiben einmal kennenzulernen oder seinem Schreiben wieder neuen Schwung zu geben. Natürlich gibt es neben Wochenende-Kursen auch mehrwöchige Schreibkurse.

2.3. Schreibwerkstätten

Diese Angebote zum Schreiben lernen sind häufig längerfristig ausgelegt. In vielen deutschen Großstädten gibt es solche Werkstätten. Hier kann man Kreatives Schreiben zusammen mit mehreren Teilnehmern lernen. Die Schreibwerkstatt wird von einem professionellen Autor geführt. Man profitiert vom persönlichen Kontakt mit dem Lehrer und direkten Feedback der anderen Teilnehmer. Eine solche Werkstatt ist ideal für alle Autoren, welche den Kontakt mit dem Lehrer und anderen Teilnehmern schätzen. Viele Autoren merken nach einigen Wochen in der Werkstatt deutliche Verbesserungen beim Schreibstil. Die Kursformen sind hier vielfältig und es gibt keine eindeutige Definition des Begriffs Schreibwerkstatt.

2.4. Online-Schreibschule Dieses Angebot, um Schreiben zu lernen, hat in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erfahren. Zahlreiche Autoren bieten heute solche Kurse im Internet an. Die Online-Kurse dauern mehrere Wochen oder Monate. Teilnehmer bekommen Zugang zu Videoinhalten zum Kreativen Schreiben und bearbeiten Schreibübungen online. Gedruckte Unterlagen werden in seltenen Fällen verschickt. Der angehende Autor genießt häufig die Betreuung durch den Dozenten, die Kommunikation findet über Instant-Messaging-Dienste wie Skype oder Zoom statt. Ähnlich wie bei den Schreibwerkstätten ist das Angebot bei den Online-Schreibschulen vielfältig.

2.5. Fernstudium

Seit Jahrzehnten bieten Fernuniversitäten Lehrgänge zum Kreativen Schreiben an. Hier kann man ähnlich wie bei den Online-Kursen Schreiben neben der Schule oder dem Beruf lernen, da man frei in seiner Zeiteinteilung ist. Teilnehmer müssen verschiedene Prüfungen ablegen. Nach einem erfolgreichen Abschluss der Fernuniversität erhalten Sie ein Zertifikat. Eine berühmte Fernakademie ist die Schule des Schreibens. Auch andere Fernuniversitäten wie die Studienwelt Laudius oder die Hamburger Akademie für Fernstudien bieten entsprechende Kurse an.

2.6. Studium Kreatives Schreiben

Einige Universitäten in Deutschland bieten einen Studiengang zum Schreiben lernen an. Hierzu gehören die Unis Leipzig und Hildesheim. Dazu gibt es einen entsprechenden Aufbaustudiengang Biografisches und Kreatives Schreiben an der privaten Alice Salamon Hochschule in Berlin. In allen Fällen handelt es sich um ein Vollzeitstudium mit dem Ziel, ein professioneller Schriftsteller zu werden. Man absolviert im Vorfeld eine künstlerische Eignungsprüfung. Hier ist es ein erster Erfolg, wenn man von der Universität aus einer Vielzahl von Bewerbern ausgewählt wird. Die Nachfrage ist sehr groß. Die Auswahl an den öffentlichen Universitäten wie Hildesheim geschieht im Regelfall anhand von Textproben und Auswahlgesprächen.

3. Übung macht den Meister

Es gibt ein vielfältiges Angebot, um Kreatives Schreiben zu lernen. Ratgeber eignen sich gut für Einsteiger und geben einen allgemeinen Überblick. Besonders groß ist die Auswahl an Schreibkursen. Hier reicht das Angebot von Wochenendkursen bis zur Lehrgänge, die sich über Jahre hinziehen. Wer Schriftsteller zu seinem Beruf machen möchte, kann einen Studiengang zum Schreiben lernen belegen. Bei allen Angeboten zum Kreativen Schreiben auch hier gilt: Übung macht den Meister. Ihren Stil verbessern Sie durch regelmäßiges Schreiben. Wer täglich an seinem Roman arbeitet, wird merken, wie schnell das Schreiben zur Routine wird und die Wörter leichter aus der Feder fließen.

Schreiben Sie nicht ausschließlich an Ihrem Roman. Angehende Autoren können ihren Schreibstil auch mit dem Verfassen von Kurzgeschichten verbessern. Es ist eine Kunst für sich, eine Geschichte auf wenigen Seiten zu erzählen. Wichtig ist es, nicht nur für die Schublade zu schreiben, sondern solche Geschichten auch einer Leserschaft zu präsentieren. Veröffentlichen Sie Ihre Kurzgeschichten in Foren zum Kreativen Schreiben wie Leselupe.de. Durch das Feedback der Leser können Sie sich als Autor verbessern.

Schreiben Kreativ

Versuchen Sie täglich zu schreiben

4. Fazit:

Möchten Sie Kreatives Schreiben lernen, können Sie zwischen verschiedenen Schreibkursen wählen oder einen der zahlreichen Autorenratgeber lesen. Wer mit dem Gedanken spielt, Schriftsteller zu werden, kann sich für eine Fernuniversität oder einen Studiengang entscheiden. Diesen Schritt sollten Sie sich genau überlegen, nur wenige Autoren können rein vom Schreiben ihrer Romane leben.

  • Ratgeber: Ratgeber eignen sich besonders für Debütautoren. Sie vermitteln wichtiges Grundwissen zum Kreativen Schreiben, indem die Werke den gesamten Schreibprozess von der Ideenfindung bis zur Veröffentlichung beleuchten. Verschaffen Sie sich mit einem Ratgeber grundlegendes Wissen zum Romanschreiben, bevor Sie Ihren ersten Schreibkurs besuchen.
  • Schreibkurse am Wochenende: Viele Volkshochschulen bieten Schreikurse am Wochenende an. Die Lehrgänge werden von erfahrenen Autoren geleitet und widmen sich Themen wie Autobiographisches Schreiben oder Krimis. Sind Sie unschlüssig, ob Sie ein Kurs zum Kreativen Schreiben weiterbringt? Testen Sie es, indem sich ein entsprechendes Angebot an Ihrer örtlichen Volkshochschule besuchen.
  • Schreibwerkstätten: In vielen größeren Städten gibt es heute Schreibwerkstätten. Die Kurse erstrecken sich über einen längeren Zeitraum. Sie lernen zusammen mit mehreren Teilnehmern das Schreibhandwerk. Die Werkstätten werden von Schriftstellern mit mehreren erfolgreichen Veröffentlichungen geführt. Durch das regelmäßige Schreiben unter Anleitung und Dank des Feedbacks der anderen Teilnehmer entwickeln Sie sich als Autor weiter.
  • Online-Schreibkurse: Online-Kurse boomen heute, was auch für das Kreative Schreiben gilt. Zahlreiche Autoren bieten Ihnen an, das Schreibhandwerk im Internet zu lernen. Die Kurse dauern mehrere Wochen oder Monate. Sie erhalten im Regelfall Zugang zu Lernvideos, machen Schreibübungen online und genießen die Betreuung durch den Dozenten. Die Kommunikation findet über Skype oder Zoom statt.
  • Fernstudium: Fernuniversitäten haben Tradition und bieten seit Jahrzehnten Studiengänge zum Kreativen Schreiben an. Die zertifizierten Studiengänge erstrecken sich über mehrere Jahre. Sie können das Studium neben dem Beruf absolvieren. Der Arbeitsaufwand liegt bei den meisten Studiengängen zwischen 8 bis 10 Stunden in der Woche. Nach einem erfolgreichen Abschluss des Fernstudium erhalten Sie ein Zertifikat.
  • Studium Kreatives Schreiben: Einzelne Universität in Deutschland bieten eine Ausbildung zum Schriftsteller werden an. Hierzu gehören die Unis Leipzig und Hildesheim. An der privaten Alice Salamon Hochschule in Berlin ist ein Aufbaustudiengang möglich. Bewerber müssen sich im Vorfeld einer künstlerischen Eignungsprüfung unterziehen. Das Interesse ist an den Studiengängen ist groß.
Ohne Zweifel gibt es eine große Auswahl an Autorenratgebern und Schreibkursen. Das Angebot kann Ihnen helfen, sich als Autor weiterzuentwickeln. Wer seinen Schreibstil wirklich verbessern möchte, sollte regelmäßig und im Idealfall täglich Schreiben. Üben Sie sich zum Beispiel an Kurzgeschichten. Nicht umsonst heißt es: Übung macht den Meister. Nutzen Sie Literaturforen wie Leselupe.de, um ihre Geschichten zu veröffentlichen und Feedback zu erhalten.


Oben Unten