Rezensionen, Buchbesprechungen und mehr… auf Leselupe.de!
  • Amazon Bestseller


  • Werbung




  • Facebook

  • Rezensionen abonnieren!

    Ihre Email-Adresse:

    Eine Abmeldung vom Newsletter ist natürlich jederzeit möglich!

  • Schlagworte

  • Kategorien

  • Rezensionen-Links

  • « | Home | »

    Seelenjagd

    Von hera | 24.Juni 2004

    New York City, Central Park. Detektive James Gurson entdeckt in einem eingeschneiten Oltimer-Mercedes den im Sterben liegenden Psychiater Dr. Gretz. Jede Hilfe kommt zu spät. Es sieht nach Selbstmord aus. Dieser Fall erinnert Gurson an den Selbstmord seines Vaters.
    Wenig später muss seine Partnerin Didi Kane sich am Nordende des Parks mit den Überresten einer verbrannten Leiche befassen. Es stellt sich heraus, dass die Tote für Kane keine Unbekannte ist.
    So kommt es, dass die Ermittler selbst nicht frei von Verdächtigungen sind. Zu allem Übel behindert Staatsanwalt Tucker Norville die Ermittlungen auf nervenaufreibende Weise. Den Mörder zu finden, wird so fast unmöglich.

    Anfangs wirkt der Krimi undurchschaubar und verwirrend. Es ist scheint unmöglich, Licht ins Dunkel zu bringen. Doch ganz langsam und nach und nach kommen immer mehr spannende Details ans Tageslicht, die den Fall voran treiben, aber auch Details, die den Fall wieder verwirrender machen. Nur durch akribische Ermittlungsarbeit werden Zusammenhänge deutlich. Wahre Abgründe tun sich auf. Was wirklich passiert ist, kann man nicht voraussehen.
    Die Charaktere sind vielschichtig. Besonders gelungen ist die Figur des Staatsanwaltes Tucker Norville. Bei Tageslicht ein erhabener Staatsanwalt ist und bei Nacht gesehen ein sadistisches Schwein. Aber viele Figuren in diesem Krimi spielen eine Doppelrolle, versuchen Dinge zu verbergen, und machen den Ermittlern das Leben schwer. Sex und Drogen spielen dabei eine überdimensional große Rolle.
    Dennoch lohnt es, nicht gleich nach den ersten Seiten, wo der Zugang zum Buch noch schwer fällt, aufzugeben. Der Krimi gewinnt immer mehr an Fahrt und wird schließlich sehr spannend. Ein Buch für alle, die komplizierte Fälle mögen.

    Katrin Yapalater, geboren in Biscayne Bay, Florida, wuchs in New York City auf. Sie studierte Philosophie und Literatur in London. Sie bereiste Europa und Asien, arbeitete an Film- und Buchprojekten in der Sowjetunion. „Seelenjagd“ ist ihr erster Roman.

    Rezension von Heike Rau

    Karin Yapalater
    Seelenjagd
    Aus dem Amerikanischen von Ingeborg Ebel
    378 Seiten, Klappenbroschur
    Wilhelm Heyne Verlag, München
    ISBN: 3-453-87790-X
    Bestellen



    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 3,00 von 5)
    Loading...

    ... 971 Aufrufe Kein Kommentar » | Kategorie Allgemein | Tags , | Trackback: URL/trackback

    Kommentare und Meinungen

    Was ist Ihre Meinung zu diesem Buch oder der Rezension?



    Top Suchbegriffe:

    • Bisher keine...