Rezensionen, Buchbesprechungen und mehr… auf Leselupe.de!
  • Rezensionen abonnieren!

    Ihre Email-Adresse:

    Eine Abmeldung vom Newsletter ist natürlich jederzeit möglich!

  • Schlagworte

  • Kategorien

  • Rezensionen-Links

  • « | Home | »

    Tod im Tempel

    Von hera | 14.Oktober 2003

    Judith kann nicht verstehen, dass ihre eigentlich sehr selbstbewusste Freundin Sarah dem charismatischen Guru Vishnudasa in den Tempel der „Glückseligen“ gefolgt ist. Zumal dort erst kürzlich eine Frau unter sehr mysteriösen Umständen Selbstmord begangen haben soll. Judith hält die Ungewissheit nicht aus. Sie sucht Hilfe und wendet sich an eine Beratungsstelle. Dabei lernt sie Roman kennen, der sich in den Tempel einschleusen lässt, um Licht in diese dunkle Angelegenheit zu bringen. Doch der Guru hat viel zu viel Macht und lässt sich nicht so leicht in die Karten sehen. Roman ist bald selbst im Tempel gefangen.

    Hugo Stamm hat bereits sechs Sachbücher zum Thema Sekten veröffentlicht. Mit dem Buch „Tod im Tempel“ will er Menschen erreichen, für die anspruchsvolle Sachbücher zu anstrengend sind. So verpackt er seine Aufklärungsarbeit in einen Krimi, packt die Beweggründe der Sektenmitglieder mit ihrer Sehnsucht nach dem Spirituellen, die scheinbar zum Zusehen verdammten Angehörigen und den schwierigen Kampf der Beratungsstellen in ein Buch. Er enttarnt die wirklichen Beweggründe der Sektengurus und ihr Machtgefüge, vermittelt dem Leser seine Erfahrungen und Warnungen.
    Stilistisch hat das Buch sicher einige Mängel. Aber Hugo Stamm hat, so der Verlag, nicht den Anspruch, ein schriftstellerisches Meisterstück zu liefern. Dennoch ist das Buch beeindruckend, lässt es den Leser doch einmal hinter die Fassade von radikalen Sekten schauen und beantwortet viele Fragen. Beleuchtet wird die Weltanschauung, die in diesen Sekten vermittelt wird, was Menschen dorthin treibt und warum Angehörige so wenig tun können. Und natürlich wird auch der wichtigen Arbeit der Beratungsstelen große Beachtung geschenkt.
    Trotzdem macht sich schon nach einigen Seiten das Gefühl breit, und so lehrt es uns wohl auch die Erfahrung, dass diese Geschichte kaum gut ausgehen kann. Und so gibt es am Ende des Buches eine unfassbare Überraschung.

    Über den Autor:
    Hugo Stamm ist Jahrgang 1949. Er studierte Philosophie an der Universität Zürich. 1975 begann er als Redakteur beim Tagesanzeiger.

    Rezension von Heike Rau

    Hugo Stamm
    Tod im Tempel
    352 Seiten, gebunden
    Pendo Verlag Zürich
    ISBN: 3-85842-566-4

    Bestellen



    ... Kommentare deaktiviert für Tod im Tempel | Kategorie Allgemein | Tags , | Trackback: URL/trackback

    Kommentare geschlossen.



    Top Suchbegriffe:

    • tod im tempel
    • hugo stamm tod im tempel rezension
    ";