Rezensionen, Buchbesprechungen und mehr… auf Leselupe.de!
  • Rezensionen abonnieren!

    Ihre Email-Adresse:

    Eine Abmeldung vom Newsletter ist natürlich jederzeit möglich!

  • Schlagworte

  • Kategorien

  • Rezensionen-Links

  • « | Home | »

    Vergiss mein nicht

    Von hera | 11.Januar 2006

    Heartsdale in Georgia. Chief Jeffrey Tolliver telefoniert gerade von der Skaterbahn aus, wo er sich mit seiner Exfrau Dr. Sara Linton getroffen hat, mit seiner Dienststelle, als er Schreie von draußen hört. Er geht sofort hinaus. Dort spielt sich ein unglaubliches Szenario ab. Die 13-jährige Jenny Weaver scheint außer sich zu sein. Sie zielt auf dem Parkplatz mit einer Pistole auf einen Jungen und droht, ihn zu erschießen. Auch Dr. Linton kommt heraus. Sie hat Blutspuren an ihrer Kleidung. Jeffrey wird klar, dass es auch drinnen einen Verletzen geben muss. Trotz der angespannten Lage, versucht er das Mädchen zu beruhigen und von ihrem Plan abzubringen. Das gelingt ihm jedoch ganz und gar nicht. Die Situation eskaliert schließlich. Jeffrey muss das Mädchen erschießen, um den Jungen zu schützen.

    Drinnen auf der Toilette hat sich ebenfalls eine Tragödie abgespielt. Allem Anschein nach hat Jenny Weaver ihr zu früh geborenes Baby getötet. Doch bei der Obduktion des Mädchen stellt Dr. Sarah Linton fest, dass sie nicht schwanger war. Dafür kommen andere Dinge ans Tageslicht. Jenny muss brutal vergewaltigt worden sein. Doch das ist längst nicht alles.

    Was sich hinter den Kulissen der kleinen Stadt abspielt, ist unbegreiflich. So werden die Ermittler mit Dingen konfrontiert, die eigentlich nicht zu verkraften sind. Wie ein Fall gelöst wird, hängt natürlich immer auch von der Persönlichkeit der Ermittler ab. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, so dass ihre Art, den Fall anzugehen, sehr überzeugend wirkt. Das geht selbstverständlich auch ins Privatleben hinein. Die Autorin trifft dabei immer den richtigen Ton, so dass man bald den Eindruck gewinnt, die Ermittler sehr gut zu kennen. Zudem beschreibt die sehr genau, wie die Lösung des schwierigen Falles, bei dem sich wahre Abgründe auftun, voranschreitet. Die Spannung kippt dabei keine Sekunde.
    Jedes Kapitel umfasst einen Tag. So lässt sich das Buch auch sehr gut Abschnitt für Abschnitt lesen, für alle die nicht viel Zeit haben.

    Karin Slaughter wurde 1971 in einer kleinen Stadt in Georgia geboren. Sie lebt heute in Atlanta. Schon ihr erster Roman „Belladonna“ wurde ein internationaler Bestseller.

    Rezension von Heike Rau

    Karin Slaughter
    Vergiss mein nicht
    Thriller
    Deutsch von Teja Schwaner
    508 Seiten, broschiert
    Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg
    ISBN: 3-499-23243-X
    Bestellen



    ... Kommentare deaktiviert für Vergiss mein nicht | Kategorie Allgemein | Tags , | Trackback: URL/trackback

    Kommentare geschlossen.



    Top Suchbegriffe:

    • Bisher keine...
    ";