Rezensionen, Buchbesprechungen und mehr… auf Leselupe.de!
  • Rezensionen abonnieren!

    Ihre Email-Adresse:

    Eine Abmeldung vom Newsletter ist natürlich jederzeit möglich!

  • Schlagworte

  • Kategorien

  • Rezensionen-Links

  • « | Home | »

    Herr Faustini verreist

    Von hera | 2.Februar 2006

    Herr Faustini muss nicht mehr ins Büro. Niemand will mehr was von ihm. Seine einzige Pflicht ist es, dem Kater Wasser und Futter hinzustellen. So verlaufen die Tage in Eintönigkeit. Irgendwann hält Herr Faustini die Langeweile nicht mehr aus. Er wünscht sich für sein Leben etwas mehr Abenteuer. Er beginnt sein neues Leben mit einem Besuch beim Friseur. Und er überlegt sich, dass ein Hobby auch nicht schlecht wäre. Aber er weiß, dass ihm dazu das Durchhaltevermögen fehlt. Eine kleine Zugfahrt rettet schließlich den Tag.

    Da wäre auch noch die Sache mit dem Geburtstagsgeschenk für seine Schwester, die ihm Kopfzerbrechen bereitet. Es muss leicht zu transportieren sein, damit er es hier von Bregenz ins Tessin schicken kann. Die Nachbarin rät zu einem Kosmetikgutschein. So wagt sich Herr Faustini in Frau Helgas Beautysalon und kauft eine Kleinigkeit. Als er offiziell von seiner Schwester zum Geburtstag eingeladen wird, drückt ihn das tief in seinen Ohrensessel. Kann es wagen, den Kater und die Pflanzen seiner Nachbarin zu überlassen?

    Herr Faustini ist der geborene Langweiler. Er lebt in eingefahrenen Bahnen. Jeder Gedanke an Veränderung macht ihm Angst. Er lässt sich schnell aus der Ruhe bringen, hinterfragt jede Situation, analysiert jedes Problem, auch jene, die nach aller Wahrscheinlichkeit nie auftreten werden.
    Nun könnte man glauben, ein Buch, dass von einem langweiligen Menschen handelt, kann nichts anderes sein als eintönig. Dem ist nicht so. Und das liegt vor allem am Schreibstil des Autors. Er beschreibt Herrn Faustini so, dass er mit seinen Unzulänglichkeiten sogar sympathisch wirkt. Natürlich spielt hier auch das Mitleid eine Rolle. Und auch eine Wiedererkennungswert hat Herr Faustini. Denn das Gefühl von Langeweile kennt jeder Mensch, die Sehnsucht nach Begegnungen und Abenteuern. Und so wie Herr Faustini, wenn er wollte, sein Leben jederzeit ändern könnte, so könnte es auch der Leser. Manchmal ist es nur ein kleiner Schritt. Doch den zu tun, ist nicht immer einfach. Es gehört Mut dazu und der muss erst wachsen.

    Über den Autor:
    Wolfgang Hermann wurde 1961 in Bregenz geboren. Er studierte Philosophie und Germanistik in Wien, promovierte mit einer Arbeit über Hölderlin. Wolfgang Hermann lebte längere Zeit in Berlin, Paris, in der Provence und als Universitätslektor in Tokyo. Seit 1987 ist er freier Autor, arbeitet für Theater, Musik und Hörspiel. Dazu kommen zahlreiche Buchveröffentlichungen. Seine Erzählungen und Gedichte erschienen in verschiedenen Sprachen.

    Rezension von Heike Rau

    Wolfgang Hermann
    Herr Faustini verreist
    140 Seiten, gebunden
    Deuticke im Paul Zsolnay Verlag Wien
    ISBN: 3-552-06025-1
    Bestellen



    ... Kommentare deaktiviert für Herr Faustini verreist | Kategorie Allgemein | Tags , , | Trackback: URL/trackback

    Kommentare geschlossen.



    Top Suchbegriffe:

    • herr+faustini+verreist+rezensionen
    • ähnliche bücher wie faustini
    • herr faustini verreist rezensionen
    • herr faustini verreist
    • herr faustini
    ";