Annik Wecker: Anniks göttliche Kuchen

Annik Wecker: Anniks göttliche Kuchen

Einen wirklich guten Torte selbst zu backen, ist eine Herausforderung. Nur mit viel Können und Erfahrung kann man sich an ein solches Meisterwerk heranwagen. Annik Wecker hat das nötige Wissen und genügend Erfahrung im Kreieren solcher Kunstwerke und gibt dies nun mit dem Backbuch weiter. Aber keine Sorge, auch im Backen nicht besonders Geübte kommen zum Zuge. Im Buch gibt es auch leichter Nachzubackendes. Dazu gehören zum Beispiel verschiedenen Rührkuchen, die dennoch eine raffinierte Note nicht vermissen lassen. Der Joghurtkuchen mit Obst oder auch die Nektarinen-Buttermilch-Tarte gehören dazu. Das nötige Basiswissen wird in einem eigenen Kapitel vermittelt.

Dennoch ist das Buch eher für jene Hobbybäckerinnen geeignet, die die Herausforderung suchen. Neue Rezepte findet man im Buch ausgesprochen viele. Annik Wecker lässt ihre Fantasie spielen, probiert gerne Neues aus. Man hat die Wahl: Champagnertrüffeltarte mit Kirschen, Erdnussbutter-Tarte, Rotweinbirnen-Ricotta-Torte oder auch der Quark-Mohn-Kuchen wecken den Appetit.

„Anniks göttliche Kuchen“ ist ein anspruchsvolles Backbuch. Die Rezeptauswahl überzeugt. Die verwendeten Zutaten übertreffen die Erwartungen. Das Besondere steht im Vordergrund.
Die Anleitungen sind sehr ausführlich gehalten und damit gut nachvollziehbar. Genaues Nacharbeiten ist auch unbedingt erforderlich.
Kalorienangaben findet man im Buch nicht, leider auch keine Angaben zum zeitlichen Aufwand, den man einplanen muss.
Das Besondere am Buch sind die Fotos, die nicht künstlich aufgestylt sind, sondern die Kuchen und Torten frisch gebacken zeigen. Man kann sich gut daran orientieren und davon ausgehen, diese, wenn man geschickt ist, ähnlich gut hinzubekommen.

Rezension von Heike Rau

Annik Wecker
Anniks göttliche Kuchen
288 Seiten, gebunden
DK – Dorling Kindersley Verlag
ISBN: 978-3831012787
Bestellen

Die Kommentare sind geschloßen.