Rezensionen, Buchbesprechungen und mehr… auf Leselupe.de!
  • Rezensionen abonnieren!

    Ihre Email-Adresse:

    Eine Abmeldung vom Newsletter ist natürlich jederzeit möglich!

  • Schlagworte

  • Kategorien

  • Rezensionen-Links

  • « | Home | »

    Richard Stark: Das Geld war schmutzig

    Von hera | 28.August 2009

    Dieses Buch direkt bei Amazon bestellen!
    Der Überfall ist gelaufen. Doch im Besitz der Gangster ist das Geld nicht. Es musste notgedrungen in einer alten Kirche zwischengelagert werden. Parker und seine Freundin Claire mieten sich in einer Frühstückpension in der Nähe ein. Sie sind als Touristen getarnt, die ein paar Tage die Natur genießen wollen. Der Raubüberfall auf den Geldtransporter hat einen Journalisten angezogen, der ein Buch schreiben will. Mit ihm kommen Parker und Claire in Kontakt. Aber das Gespräch gestaltet sich harmlos.
    Dass später Sandra Loscalzo in der Pension auftaucht, ist wesentlich Besorgnis erregender. Die Kopfgeldjägerin braucht Geld. Sie würde sich mit einem Anteil aus der Beute zufrieden geben. Und dann davon absehen, sich das Kopfgeld für Parkers Partner Nicholas Dalesia zu verdienen, den sie in der Nähe glaubt. Parker muss sich einverstanden erklären und es versteht sich von selbst, dass Sandra ihm ab sofort an den Fersen hängt.
    Einen Tag später erscheint Detektive Gwen Reversa in der Pension. Sie kann Parker identifizieren. Die Pensionswirtin Mrs. Bartlett könnte es auch, wenn das Fahndungsbild besser gelungen wäre.
    Es wird also langsam eng. Zumal ein neues Fandungsplakat in Arbeit ist. Als der neugierige Journalist es in der Fahndungszentrale sieht, geht ihm ein Licht auf. Er hat Parker schon einmal gesehen, nur wo fällt ihm nicht ein. Als endlich zwei und zwei zusammengezählt wird, sind Parker und seine Freundin aber längst aus der Pension verschwunden.

    Der Überfall fand statt in „Keiner rennt für immer“. Ein wirklich gutes Buch! Jetzt in „Das Geld war schmutzig“ geht es darum, das in einer unbenutzten Kirche gebunkerte Geld zu holen. Das ist nicht einfach, denn die Polizei ist natürlich vor Ort. Parker hat einen perfekten Plan geschmiedet, doch wie das so ist, geht einiges schief und es muss improvisiert werden. Den Leser erwartet also ein abwechslungsreicher Krimi.
    An „Keiner rennt für immer“ kommt das Buch aber nicht heran. Er ist zwar sehr unterhaltsam und liest sich auch gut, aber es fehlt an der gewohnten Spannung. Auch Parkers Charakterzüge kommen nicht so recht zum Tragen. Zwar handelt er wie immer wohlüberlegt und mit unübertrefflicher Dreistigkeit, aber ganz das Wahre ist es nicht. Sein Charme ist irgendwie verloren gegangen. Auch dieser typische bitterböse Humor kommt diesmal nicht so raus.
    Aber trotzdem, man kann das Buch lesen, auch wenn es die Erwartungen nicht ganz erfüllt. Interessant ist es allemal.

    Rezension von Heike Rau

    Richard Stark
    Das Geld war schmutzig
    Ein Parker Roman
    Aus dem Amerikanischen von Rudolf Hermstein
    253 Seiten, Klappenbroschur
    Zsolnay Verlag
    ISBN-10: 3552054790
    ISBN-13: 978-3552054790



    ... Kommentare deaktiviert für Richard Stark: Das Geld war schmutzig | Kategorie Krimi und Thriller | Tags , , , , | Trackback: URL/trackback

    Kommentare geschlossen.



    Top Suchbegriffe:

    • richard stark das geld war schmutzig
    • das geld war schmutzig buchreihe
    • Richard Stark das geld war schmutzig rezension
    • richard stark - parker 03: das geld war schmutzig
    • richard stark - das geld war schmutzig
    ";