Elisabeth Strout: Die langen Abende

Elisabeth Strout: Die langen Abende

Dieses Buch direkt bei Amazon bestellen!
Wie in zahlreichen vorangegangenen Romanen der Autorin Elisabeth Strout befinden wir uns wieder in Crosby, einer kleinen Stadt in Maine. Und wieder sind es die alltäglichen Ereignisse und die Kleinigkeiten des Zusammenlebens, die uns so anschaulich vor Augen führen, wie das Leben verläuft.

Olive Kitteridge ist eine pensionierte Lehrerin. Wir kennen sie schon aus dem Roman „Mit Blick aufs Meer“. Sie ist barsch mit sich und mit anderen, in der Regel kurz angebunden und weiß zu allem etwas zu sagen. Jack Kennison, ehemaliger Harvardprofessor, umwirbt sie, denn beide sind verwitwet und fühlen sich einsam. Die Kinder sind weit weg, und der Kontakt zu ihnen ist rar.
Sie sind die Hauptpersonen, um die sich nun das ganze Kleinstadtleben entfaltet. Zahlreiche weitere Protagonisten wie Kayley, die sich mit Putzen ein wenig dazu verdient, bevölkern die Erzählung. Nach dem frühen Tod des Vaters lebt sie mit ihrer strengen und freudlosen Mutter in einer kleinen Wohnung.

Elisabeth Strout fühlt sich tief in die Seelen ihrer Protagonisten ein. Sie kennt die Nöte, die Scham, und die Vergeblichkeit, mit denen ein jeder in seinem Leben zu kämpfen hat. Wie sie ihre Geschichte aufrollt, von einer Person zur anderen wandert, die Verbindungen knüpft und damit den Zustand einer ganzen Stadt atmosphärisch beschreibt, ist die ganz große Kunst der Autorin.

Insgesamt scheint hier ein Schleier der Vergänglichkeit über allem zu liegen. Die Kleinstadt, der Klatsch und Tratsch und das Einerlei der täglich sich abspielenden Tagesabläufe bringt wenig Hoffnung und gute Laune in das Geschehen. Kitteridge und Kennison sind um die 70, und folglich werden wir auch mit den letzten Jahren des Lebens, dem Seniorenheim und zuletzt dem Tod konfrontiert. Die Charaktere wandeln sich. Unter der rauen Schicht schlummern häufig empfindsame Seelen, denen das Leben Wunden geschlagen hat. Nichts jedoch scheint außergewöhnlich. Jedes Menschleben ist einmalig und jeder muss den letzten Weg alleine zu Ende gehen. Die kleinen Dinge des Lebens werden wichtig: ein schöner Sonnentag, ein Vogel am Fenster oder das Rauschen des Wassers. Die Figuren wachsen dem Leser ans Herz. Man fühlt mit ihnen und möchte sie auf allen Wegen begleiten.

Elisabeth Strout ist eine kluge Beobachterin und sprachgewandte Erzählerin, die uns tief in den Sog der beschriebenen Geschichten hineinzieht. So lebendig und klar weiß sie zu erzählen, dass einem die Tage wie im Roman schnell zu verrinnen scheinen.

Poetisch hinreißend beschrieben sieht man das Land und den See, an dem Crosby liegt; die Jahreszeiten im Wechsel geben dem Inhalt des Romans seinen besonderen Touch, so dass man sich fürwahr dort selber aufzuhalten scheint!

Elisabeth Strout
Die langen Abende
Luchterhand Literaturverlag, März 2020
ISBN-10: 3630875297
ISBN-13: 978-3630875293
-> Dieses Buch jetzt bei Amazon bestellen

Die Kommentare sind geschloßen.