Rezensionen, Buchbesprechungen und mehr… auf Leselupe.de!
  • Amazon Bestseller


  • Werbung




  • Facebook

  • Rezensionen abonnieren!

    Ihre Email-Adresse:

    Eine Abmeldung vom Newsletter ist natürlich jederzeit möglich!

  • Schlagworte

  • Kategorien

  • Rezensionen-Links

  • « | Home | »

    Bettina Meister: Das Auswanderer Kochbuch

    Von hera | 1.Oktober 2010

    Dieses Buch direkt bei Amazon bestellen!
    Zwischen 1790 und 1930 wanderten über 6 Millionen Deutsche in die „Neue Welt“ aus. Um nach Amerika zu kommen, mussten die Reisenden einiges auf sich nehmen. Die Verpflegung an Bord der Segelschiffe gestaltete sich, auch aufgrund der Reisedauer, schwierig. Später natürlich, mit den Dampfschiffen, wurde das Reisen komfortabler.

    Wie diese Schiffsreisen verliefen, hat die Autorin recherchiert und ist dabei auch den Spuren ihrer Vorfahren gefolgt. Man kann einige Auswanderer-Geschichten im Buch nachlesen und erfährt, wie die Überfahrten vonstatten gingen. Im Vordergrund stehen die Schwierigkeiten, mit denen die Auswanderer zu tun hatten.

    Im Buch geht es vor allem um die Verpflegung an Bord. Viel Auswahl gab es nicht. Vorräte mussten lange haltbar sein. Gepökeltes Fleisch, Stockfisch, eingelegter Fisch, Hülsenfrüchte, Getreide und Mehl, Sauerkraut und Kartoffeln, Dörrobst und -gemüse wurden eingelagert.
    Das Trocken- und Nasspökeln kann man mithilfe des Buches nachvollziehen. Dann kann man „Weizenbrei mit Pökelfleisch und Gemüse“ kochen.
    Auch wie man Obst und Gemüse dörrt, erfährt man. So kann man direkt nach Rezept „Getrocknete Apfelringe“ herstellen.
    Wenn das frische Gemüse verbraucht war, gab es zum Beispiel „Erbsensuppe mit gerösteten Brotwürfeln“.
    Interessant ist auch der „Weißkohl mit Speck“. (Ich habe die Version mit angebratenem Gehacktes ausprobiert. Dieser deftige Eintopf schmeckt sehr gut und unterscheidet sich gar nicht so sehr von dem Weißkrauteintopf, den ich sonst zubereitet.)

    Die Küche unterschied sich, je nachdem, welches das Abfahrtsland war.
    Ausprobieren kann man „Irish Stew“, „Scottish Shortbread“ oder „Ostpreußischen Kartoffelsalat“ (Auch diesen habe ich ausprobiert und für gut befunden. Es ist ein Kartoffelsalat ohne Majonäse, dafür mit Essig und Öl.)
    Sehr interessant ist das Rezept vom Ersatzkaffee, den zu kochen man wahrscheinlich nicht guten Gewissens empfehlen kann. Man kann aber gut nachvollziehen, wie groß die Sehnsucht nach einem Kaffee gewesen sein muss.
    Gekörnte Gemüsebrühe oder Suppenwürfel verwendet man heute ganz selbstverständlich. Damals musste der „Bouillonkuchen“ aufwändig selbst hergestellt werden. Das Rezept gibt es ebenfalls im Buch.

    Wie gesagt, war die Versorgung später auf dem Dampfschiffen besser, besonders wenn man die Menüs der Passagiere der ersten Klasse betrachtet.
    Man kann einen „Orange Butter Scotch Cheesecake“ ausprobieren, eine „Spanish Cream“ oder den „New York Dark Chocolate Cheesecake“ aus dem Museumsrestaurant im Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven. (Dieses Dessert habe ich zubereitet. Es in der Form zu servieren, ist ein guter Rat. Es lässt sich schlecht herauslösen. Die kleinen Törtchen schmecken sehr gut, auch wenn sie ganz anders als auf dem nebenstehenden Foto aussehen.)

    Wer an der Geschichte der Auswanderungswellen nach Amerika interessiert ist, wird bestens informiert. Dabei geht es im Buch vor allem um die Bewerkstelligung der langen Reise, die Entbehrungen und die Versorgung mit Lebensmitteln auf den Schiffen.
    Diese einfache Kost kann, in abgewandelter Form, auch heute zur Ernährung herangezogen werden. Es ist eine spannende Sache, ein Experiment, mal mit nur wenigen Lebensmitteln zu kochen. Wobei man nichts Verarbeitetes verwendet, sondern auch hier selbst Hand anlegt, um Vorräte zu schaffen.

    Es kommt einer Zeitreise gleich. Durch die teilweise leicht verwischten Bilder wird die Illusion perfekt. Das Buch hinterlässt einen ganz besonderen Eindruck, ist es doch mit alten Fotos, Dokumenten, Bildern und Requisiten aus dem Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven illustriert. Die Fotos der Gerichte, in Szene gesetzt mit altem Geschirr, kommen sehr gut an. Das Buch ist in seiner Aufmachung sehr gelungen. Es ist eine ganz klare Empfehlung wert!

    Rezension von Heike Rau

    Bettina Meister
    Das Auswanderer Kochbuch
    128 Seiten, gebunden
    FEL!X – Verlag J. Neumann-Neudamm
    ISBN-10: 3867380503
    ISBN-13: 978-3867380508
    -> Dieses Buch jetzt bei Amazon bestellen



    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Stimmen)
    Loading...

    ... 2.507 Aufrufe 5 Kommentare » | Kategorie Kochbuch | Tags , , , , , , | Trackback: URL/trackback

    5 Kommentare to “Bettina Meister: Das Auswanderer Kochbuch”

    1. sabine61 meint:
      5.Oktober 2010 at 20:24

      das Buch hört sich interessant an.
      Kommt auf meinen Wunchzettel

    2. Lars meint:
      6.Oktober 2010 at 09:04

      Da bekommt man gleich mal richtig Hunger. Eine gelungene Rezension. Danke.

    3. Karin Fischer meint:
      7.Oktober 2010 at 10:55

      Ich liebe Kochbücher und dieses scheint mir auch sehr interessant zu sein! Ich speicher es mir mal auf meine Amazon-Wunschliste und hoffe dass ich es mir bald einmal gönnen kann!

    4. Dani meint:
      7.Oktober 2010 at 11:12

      Das soll wohl mehr oder weniger wie ein Geschichtsbuch sein und nicht nur ein reines Kochbuch, von daher ist der Sinn für mich etwas verfehlt.

      Denn entweder ich möchte ein Buch über die Geschichte kaufen oder ein Buch mit Rezepten aus der Zeit.

      Beides zusammen kann nur bedeuten das von beiden eingesparrt wird und somit nur halbfertiger Kram rauskommt.

      Eine Rezension bei Amazon teil meine Meinung.

    5. Anna meint:
      7.Oktober 2010 at 13:01

      Da ich selbst seit 11 Jahren im Ausland lebe, interessieren mich Bücher über Auswanderer immer wieder sehr, dazu noch ein Kochbuch, zwei Interessen in einem Buch. Ich habe es noch nicht gelesen, finde die Rezession sehr gut geschrieben, sie weckt Interesse am Buch ohne zuviel zu verraten.

    Kommentare und Meinungen

    Was ist Ihre Meinung zu diesem Buch oder der Rezension?



    Top Suchbegriffe:

    • reise im august buchkritik
    • "bettina meister" auswanderer
    • Bettina Meister KOch
    • kochbuch auswanderer
    • ostpreußischer Kartoffelsalat
    • Leselupe in bremerhaven
    • martina meuth erbsensuppe
    • ostpreußen kartoffelsalat
    • Auswanderer-Kochbuch löschen
    • ostpreußen kartoffelsalat ohne majo