Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
83 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Horror und Psycho
14 Tracks
Eingestellt am 02. 11. 2009 20:07


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
djepicx
Festzeitungsschreiber
Registriert: Aug 2009

Werke: 6
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um djepicx eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Er schlo├č die T├╝r seines Appartements, lief die zwei Stockwerke bis zur Eingangst├╝r nach unten bevor er seine Kopfh├Ârer einst├Âpselte und den MP3 - Player einschaltete. Die Oktobernacht war k├╝hl. Er atmete tief durch, blickte in den wolkenverhangenen Himmel und mit den ersten Takten von Crashdiet - In the Raw lief er ├╝ber den Vorplatz auf die Stra├če hinaus und bog dann rechts ab um eine leichte Anh├Âhe zu erklimmen die ihn dann auf den gut befestigten Flurbereinigungsweg f├╝hrte. Der Song trieb ihn an und er sp├╝rte eine leichte Euphorie aufsteigen, seine Gedanken kreisten um die gescheiterte Beziehung die hinter ihm lag und sein Herz gebrochen hatte. Das Laufen war sein Ventil um die Traurigkeit und den Frust zu bek├Ąmpfen die ihn noch immer heimsuchte.

Das Lied endete und ging ├╝ber in Track 02: Hardcore Superstar - We don`t celebrate Sundays.

Sein Tempo stieg an und der Aussto├č der Endorphine bewirkte ein aufkommen von leichten Gl├╝cksgef├╝hlen. Er lief weiter und dachte an die Frau die er kennengelernt hatte, und zu der er sich hingezogen f├╝hlte. Jedoch der Schatten seiner Ex-Freundin schwebt noch immer wie ein rachs├╝chtiger D├Ąmon ├╝ber ihm. Wieso konnte er sie nicht vergessen? Was hatte sie mit ihm gemacht? Er wollte diese Frau sehr gern n├Ąher kennenlernen, aber irgendetwas hielt ihn zur├╝ck. In Sie k├Ânnte er sich ernstlich verlieben und genau das war das Problem. Er wusste nicht ob Sie ebenfalls solche Gef├╝hle f├╝r ihn empfand. W├╝rde er ihr seine Gef├╝hle gestehen und Sie k├Ânnte sie nicht erwidern w├Ąre der Schmerz f├╝r ihn unertr├Ąglich. Er w├╝rde einen weiteren Bruch seines Herzens nicht ├╝berleben.

Track 03: Deadstar Assembly - Killing myself again

Sein Puls stieg, das Atmen wurde anstrengender aber sein Wohlbefinden steigerte sich zunehmend, so dass er das Tempo unmerklich erh├Âhte. Seine Oberschenkel wurden st├Ąmmiger und er begann in seinem Laufanzug leicht zu schwitzen. Das pochen seines Herzens klang leicht in seinen Ohren. Sein Blick wurde sch├Ąrfer und er wurde etwas unruhig.

Track 04: Mustasch - Deep in the woods

Er erreichte das kleine Waldst├╝ck das zwischen den beiden D├Ârfern lag und roch den Wald in einer Intensit├Ąt wie er es bis dato nicht wahrgenommen hatte. Pilze, Kiefernzapfen sogar das Moos konnte er voneinander unterscheiden. Er leckte sich die Lippen und schmeckte pl├Âtzlich Blut. Er fasste sich mit einem Finger in den Mund und sah das er voller Blut war, wahrscheinlich hat er sich irgendwie unbewu├čt auf die Lippen gebissen oder auf die Zunge, wie auch immer er k├╝mmerte sich nicht weiter darum sondern lief weiter. Er konnte nicht sehen das seine Eckz├Ąhne l├Ąnger als sonst waren und ihre Spitzen ins Zahnfleisch schnitten.

Track 05: Pathos - Inhale

Seine Schuhe begannen zu dr├╝cken, er runzelte die Stirn und konnte sich nicht erkl├Ąren warum. Er verschwendete aber keinen weiteren Gedanken daran und behielt sein Tempo bei. Seine Unterarme schmerzten etwas, genauso wie seine Beine aber das schob er auf das etwas z├╝gigere Laufen. Er konnte sich nicht daran erinnern jemals so schnell unterwegs gewesen zu sein und zu seiner ├ťberraschung f├╝hlte er sich so als wenn er gerade erst losgelaufen w├Ąre. Er blickte auf seine Uhr und stellte erstaunt fest das er schon eine halbe Stunde unterwegs war. Er blickte wieder nach vorne und bemerkte demnach nicht wie das Lederarmband riss und die Uhr zu Boden fiel.

Track 06: Winger - Come a little closer

Jetzt hatte er etwas Seitenstechen, trotzdem konnte er gut atmen und zwar wesentlich besser als noch einige Minuten vorher. So langsam scheint sich das Lauftraining zu rentieren, dachte er so bei sich w├Ąhrend er das Waldst├╝ck wieder verlie├č. Er sah in der Ferne die Veste Coburg und versp├╝rte den Drang seine Richtung dorthin zu ├Ąndern, er lie├č es zu und wie von selbst folgte er seinem Unterbewu├čtsein das ihm signalisierte das richtige zu tun. Er lief v├Âllig zwanglos und befreit von allen Sorgen, er l├Ąchelte und zog das Tempo noch eine Spur an.

Track 07: Jaded Heart - Exterminated

Er stoppte pl├Âtzlich voll gespannter Erregung. Noch ehe er verstand was passierte, war die Verwandlung abgeschlo├čen, er sah auf seine vermeintlichen H├Ąnde die mittlerweile zu behaarten Pranken wurden mit zentimeterlangen scharfen Krallen. Seine Beine knickten ein und er sp├╝rte Knochen brechen, sie reibten aneinander und verschoben sich in eine andere Position. Er sp├╝rte unb├Ąndiges Feuer in seinem inneren brennen. Er fiel auf seine Pranken und ein Schrei entfuhr seinem Mund, der sich in eine riesigen Wolfsschnauze verformt hatte. Seine Muskeln und Sehnen dehnten sich und der Schmerz fuhr sinnlich in sein Bewu├čtsein, der Schmerz war s├╝├č und ekstatisch. Die Beine verformten sich und kamen zur Ruhe als die Umwandlung abgeschlo├čen war. Er nahm jetzt alles mit gesch├Ąrften Sinnen wahr. Er hob schn├╝ffelnd den Kopf, und alle Ger├╝che und Ausd├╝nstungen der Natur um ihn herum erstrahlten in einer neuen Pracht eigener, dem sichtbaren Spektrum unbekannter Farben. Es ist so als w├Ąre er soeben aus einem langen Winterschlaf erwacht, und w├Ąhrend er langsam seine ersten Schritte in diesem fremden ihm aber irgendwie doch so vertrauten K├Ârper machte, fragte er sich ob das wahr sein kann.

Track 08: Rammstein - Waidmannsheil

Er ist angespannt, nerv├Âs wie ein Kaninchen, und doch auch unerkl├Ąrlich und be├Ąngstigend gl├╝cklich in diesem K├Ârper. Pl├Âtzlich scho├č er los, rannte mit weiten kraftvollen Schritten ├╝ber die Wiesen und Felder des Coburger Landes hinweg und erreichte kurz darauf den Festungsberg. Hier in dieser dunklen Nacht, ├╝ber ihm die Sterne, ist er wieder er selbst, endlich wieder ganz er selbst.
Pl├Âtzlich prickelte es in seinem Fell, als h├Ątte ihn ein kalter Windhauch gestreift. Er sp├╝rte das jemand in der N├Ąhe war, er schickte seine Sinne aus und ersp├╝rte mehrere Pr├Ąsenzen.

Track 09: Freakshow - Everyone

Er tastete sich vorsichtig durch das Dunkel des Waldes. Er sp├╝rte ein Gef├╝hl von Gefahr. Er machte einen weiteren bedachten Schritt und erkannte unter sich auf einem geteerten Weg zwei Menschen die sich unterhielten. Es waren zwei Frauen die sich in Richtung Stadt bewegten. Aus den Augenwinkeln bemerkte er einen dunklen Schatten der sich ihm gegen├╝ber in den B├Ąumen bewegte. Das Gef├╝hl der Bedrohung krallte sich wie eine Klaue um sein Herz, und er erkannte das der Schatten die Frauen verfolgte, er sp├╝rte seine Absicht, sein Verlangen, seinen Trieb. T├Âten. Er schlich weiter, immer darauf bedacht weder von den beiden Frauen noch von dem Schatten bemerkt zu werden.

Track 10: Powerman 5000 - Show me what you`ve got

Er begleitete unsichtbar die beiden Frauen ohne das sie ihn wahrnahmen, seine Schritte verursachten kein Ger├Ąusch und seine Augen beobachteten stets den Schatten der die Frauen verfolgte und langsam aufholte. Er wusste das er die beiden besch├╝tzen musste, konnte sich aber nicht erkl├Ąren warum. Er kam langsam n├Ąher und h├Ârte die Stimmen der beiden die sich leise unterhielten, und ein Knurren entsprang seiner Kehle als er eine Stimme erkannte. Die Frauen blieben stehen und blickten in seine Richtung, schauten angestrengt in die Dunkelheit aber konnten nichts erkennen. Wieso kam ihm diese Stimme bekannt vor? Wieso krallte sich die Angst in seine Eingeweide? Er blickte in Richtung des Verfolgers aber er konnte ihn nirgends entdecken. Sein K├Ârper spannte sich unbewu├čt an, er sp├╝rte die drohende Gefahr. Er schlich sich ganz nah an den Wegesrand, geduckt und gesch├╝tzt durch das Geb├╝sch n├Ąherte er sich v├Âllig ger├Ąuschlos den beiden Frauen, die wieder ihren Weg fortsetzten und ihr Gespr├Ąch leise weiterf├╝hrten. Als die beiden um eine Biegung kamen stand urpl├Âtzlich ein dunkler gro├čer Schatten vor ihnen. Sie bemerkten ihn erst einige Meter sp├Ąter und blieben wie angewurzelt stehen.

Track 11: Hollywood Undead - Sell your soul

Er sp├╝rte in sich eine Wut die seinesgleichen suchte, er w├╝rde es nicht zulassen das den beiden Frauen etwas geschah. Seine Muskeln spannten sich an, er schlich den Wegesrand entlang und fixierte den dunklen bedrohlichen Schatten in dessen H├Ąnden sich urpl├Âtzlich ein Messer befand. Die beiden Frauen waren starr vor Angst und konnten sich nicht bewegen, die Aura des Fremden hielt sie gefangen. Langsam bewegte sich der Fremde auf die beiden Frauen zu und ein grausames L├Ącheln und stahlharte Augen lie├čen keinen Zweifel daran das er t├Âten wollte. Er hob das Messer doch bevor er die Klinge in den K├Ârper der Frau sto├čen konnte wurde er von einem riesigen Schatten umgeworfen und von der Stra├če gefegt. Ein wildes Knurren und ein bestialischer Ruf erschall aus der Dunkelheit. Die Frauen rannten wie von einem Bann befreit los und schrien um Hilfe.

Track 12: Deathstars - Death dies hard

Ein Schatten l├Âste sich aus der Dunkelheit. Gl├╝hende gr├╝ne Augen wurden f├╝r einen kurzen Augenblick sichtbar, sie beobachteten die fliehenden Frauen und ein zufriedenes Schnauben aussto├čend verschwand er wieder in der Dunkelheit. Frei wie der Wind und mit sich selbst im reinen lief er dem Mond entgegen der hell leuchtend am Firmament stand.

Track 12: Firehouse - Home is where the heart is

Als er fr├╝h erwachte war er wie ger├Ądert, seine F├╝├če schmerzten und er f├╝hlte sich als h├Ątte er auf einem Nagelbrett geschlafen. Er schlich in die Dusche und als die ersten Wasserstrahlen auf seinen K├Ârper trafen, schrie er vor Schmerzen auf. An seiner rechten Seite sah er Blut hervorquellen und nachdem er den betreffenden Bereich mit einem Handtuch ges├Ąubert hatte erkannte er eine tiefe Schnittwunde. Er verband die Wunde behelfsm├Ą├čig und setzte sich auf die Couch, auf dem Tisch befand sich sein MP3 - Player, er nahm ihn in die Hand und blickte auf das Display.

Track 13: Ozzy Osbourne - Bark at the Moon

Das Telefon klingelte, er schaute auf das Display, sein Herz krampfte. Wie erstarrt blickte er den Namen an, und auf einmal war er sich sicher das er die Vergangenheit vergessen musste um wieder lieben zu k├Ânnen. Er nahm ab und sagte " He Du, ich muss Dir was gestehen. Ich liebe Dich"

Track 14: Negative - The Moment of our love

I┬┤ve tried to kill the pain
but it keeps me in this circle
it┬┤s hard to get away
and i feel you again
you┬┤re with me
love is a word you gave it a name


love is right now
so don┬┤t close your heart
I┬┤ve been waiting all my live
for the moment of our love with you
I┬┤ve tried to feel the pain
but it keeps me in this circle
I don┬┤t wanna get away
┬┤cos you┬┤re here with me
I feel you
Love is the word you gave it a name











Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


1 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Horror und Psycho Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!