Mein Buch im Selfpublishing veröffentlichen?

Ihre Möglichkeiten im Selfpublishing


Es gibt heute zahlreiche Möglichkeiten, ein Buch im Self-Publishing zu veröffentlichen. Viele Selbstverleger entscheiden sich für Kindle Direct Publishing und veröffentlichen über KDP Select exklusiv bei Amazon. Doch es gibt weitere Möglichkeiten für Self-Publisher. Wer sich für tolino Media entscheidet, veröffentlicht bei großen Buchhändlern wie Thalia oder Weltbild. Eine weitere Alternative sind Distributoren wie BookRix oder ePubli, sie beliefern zahlreiche Shops. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Möglichkeiten Sie als Self-Publisher haben.


Eine Buchveröffentlichung muss nicht immer in einem klassischen Verlag erfolgen. Heute ist es immer leichter, ein Taschenbuch oder eBook als Self-Publisher auf den Markt zu bringen. Viele Autoren entscheiden sich für eine Veröffentlichung über Kindle Direct Publishing und veröffentlichen über KDP Select exklusiv bei Amazon. Neben den Verkäufen von eBooks kommt mitunter jeden Monat noch eine schöne Summe über Ausleihen (Kindle Unlimited) hinzu. Dabei sollten Self-Publisher sich auch Alternativen anschauen. Mit tolino media haben deutsche Buchhändler ein Gegenstück zu Kindle Direct Publishing ins Leben gerufen. Hinter der sogenannten tolino Allianz stecken große Buchhändler wie Thalia oder Weltbild. Eine weitere Alternative für Self-Publisher sind Distributoren. Diese Anbieter verteilen Ihr Buch an eine Vielzahl von Shops.

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Möglichkeiten seinen Roman als Self-Publisher zu veröffentlichen und die Honorare sind attraktiv, häufig gibt es 70 Prozent Tantiemen vom Nettopreis. Zugleich ist die Konkurrenz groß und Self-Publisher werden immer professioneller. Viele Selbstverleger investieren in ein Lektorat und professionelles Cover. Self-Publishing bedeutet neben attraktiven Einnahmen auch viel Arbeit. Sie müssen beständig Marketing für Ihre Literatur betreiben. Dazu gilt es grundlegende Entscheidungen zu treffen. Ist es sinnvoll, einen Roman nur über Amazon zu vermarkten oder sollte man auf mehr Vertriebskanäle setzen? Wann starte ich eine Aktion bei welchen Online Shop? Soll ich mich für exklusive Programme anmelden? Vor solchen Fragen stehen Sie als Self-Publisher beständig.

1. Kindle Direct Publishing von Amazon für Selbstverleger

Kindle Direct Publishing von Amazon ist für die meisten Self-Publisher die erste Wahl. Über KDP des Online Händlers lassen sich kostenlos eBooks und Taschenbücher veröffentlichen, die Tantiemen sind attraktiv. Wer sich das erste Mal mit dem Tantiemen-Modell von Amazon beschäftigt, ist beim Buch Self-Publishing häufig verwirrt. Der Händler unterscheidet bei eBooks zwischen 35 und 70 Prozent, je nach Land erhalten Sie unterschiedliche Einnahmen. In Deutschland bekommen Sie zum Beispiel 70 Prozent für Ihr eBook, während es in Brasilien oder Indien nur 35 Prozent gibt. Bei Taschenbüchern erhalten Sie 60 Prozent. Dazu können Sie nicht jeden beliebigen Preis für Ihre Bücher festlegen, sondern müssen sich in einer bestimmten Preisspanne bewegen.

Was steckt hinter den Tantiemen-Modell? Ob Sie nun 35 oder 70 Prozent für eBook bekommen, hängt vom Preis Ihres Romans ab. 70 Prozent bekommen Sie nur, wenn der Preis zwischen 2,69 bis 9,99 Euro liegt. Befinden Sie sich außerhalb dieser Preisspanne, gibt es nur 35 Prozent. Dazu gilt für die Länder Brasilien, Indien, Japan und Mexiko nur der Prozentsatz von 35 Prozent. Auch hier gibt es eine Ausnahme, melden Sie sich beim Buch Self-Publishing für KDP Select an, gilt auch in diesen Ländern der Prozentsatz von 70 Prozent. Beim Taschenbuch erhalten Autoren über KDP 60 Prozent, vermarkten Sie Ihr Buch über erweiterte Vertriebskanäle gibt es nur 40 Prozent. Beim Taschenbuch zieht der Online Händler noch die Druckkosten ab.

2. KDP Select und Unlimited – Vorteile von Amazon nutzen

Möchten Sie weltweit 70 Prozent für Ihre eBooks bekommen, müssen Sie sich für KDP Select anmelden. Melden Sie sich zu diesem kostenlosen Programm an, verpflichten Sie sich Ihre eBooks ausschließlich über KDP anzubieten, zugleich werden Ihre Bücher in Kindle Unlimited aufgenommen. Die Einschränkung gilt für 90 Tage und ist sehr streng. Sie dürfen Ihre eBooks in diesem Zeitraum nur über Amazon vertreiben, der Verkauf über andere Shops und selbst Ihre Autorenhomepage ist ausgeschlossen. KDP Select verspricht Self-Publishern neben 70 Prozent Tantiemen zahlreiche Vorteile, so stehen Ihnen Tools zur Werbeaktionen zur Verfügung.

Entscheiden Sie sich für KDP Select, nehmen Sie an Kindle Unlimited teil und Ihre eBooks kommen ins Ausleihprogramm. Was steckt konkret hinter diesem Programm und lohnt es sich für Self-Publisher? Amazon vergütet Schriftsteller jeden Monat für gelesene Seiten über KPD Unlimited. Wie es konkret funktioniert, lässt sich an einem Beispiel erläutern. Im November 2021 gab es bei KDP Select einen Fond von 35,2 Millionen Euro, dieser Beitrag wurde durch die Zahl der gelesenen Seiten geteilt, wodurch Amazon einen Beitrag von 0,2981 Cent pro gelesener Seite ausgeschüttet hat. Haben Sie ein eBook mit 200 Seiten im Self-Publishing veröffentlicht, erhalten Sie etwa 60 Cent pro Ausleihe. Bei 100 Ausleihen liegen die Einnahmen bei 60 Euro. Zum Vergleich: Die Tantiemen lagen im Oktober 2021 bei 0,2805 Cent und im September 2021 bei 0,2829 Cent pro gelesene Seite. Es gibt für Self-Publisher starke und schwache Monate bei Kindle Unlimited. Im März 2021 lag die Ausschüttung bei 0,2737 Cent.

3. tolino Media – Vermarktung bei den deutschen Buchhändlern

Viele Self-Publisher setzen auf Amazon und der große Online-Händler versucht möglichst viele Autoren zum Beispiel über KDP Select exklusiv an sich zu binden. Doch es kann auch sinnvoll sein, seine Romane über andere Kanäle zur vertreiben, wie sich am eBook als Beispiel verdeutlichen lässt. Wer elektronische Literatur über Amazon kauft, kann die Romane nur auf dem Kindle eReader lesen. Doch was ist mit Lesern mit einem tolino oder Kobo? Kobo zog sich bereits 2017 mit seiner Hardware vom Markt zurück und arbeitet jetzt mit tolino zusammen. Die Marke tolino mit seinen Geräten wurde 2012 vom deutschen Buchhandel ins Leben gerufen. Große Buchhändler wie Thalia oder Weltbild schufen auf diese Weise eine Konkurrenz zum großen Online-Händler Amazon.

tolino media für Self-Publisher ist das Gegenstück zu Kindle Direct Publishing. Entscheiden Sie sich für eine Veröffentlichung bei diesem Programm, ist Ihr Roman bei großen Buchhändlern wie Thalia, Weltbild, Hugendubel und buecher.deerhältlich, um nur einige Beispiele zu nennen. Die Tantiemen bei tolino media sind ebenso attraktiv. Kostet Ihr eBook mehr als 2,99 Euro, erhalten Sie 70 Prozent vom Netto-Preis, bei einem Preis unter 2,99 Euro gibt es 40 Prozent vom Netto-Preis. Bei gedruckten Bücher basiert das Honorar auf dem Verkaufspreis abzüglich von Herstellungskosten, Handelsrabatten und Vertriebskosten. Weiterhin bietet tolino media Self-Publishern mit ihren Büchern weitere Verdienstmöglichkeiten wie Einnahmen über eine Flatrate oder die Ausleihe an Bibliotheken.

Self Publishing eBook

Kobo arbeitet nun mit tolino zusammen

Distributoren – Eine interessante Option für Self-Publisher

Weiterhin gibt es sogenannte Distributoren, sie verteilen eBooks und teilweise auch gedruckte Bücher von Self-Publishern an verschiedene Online-Shops, wobei die Zahl der belieferten Shops variiert. Bekannte und bei den Autoren beliebte Distributoren sind BookRix, ePubli, Xinxii, Neobooks, Lulu und Bookmundo. An welche Shops verteilen die Distributoren? Nehmen wir zwei Beispiele. BookRix verteilt Ihren Roman an Amazon, iTunes, Thalia, eBook.de und Google Play. ePubli wiederum beliefert neben Amazon und Thalia noch Weltbild und Hugendubel. Diese beiden Distributoren werden von vielen Self-Publishern gewählt. Dazu gibt es weitere Dienstleiter. Alte Hasen unter den Self-Publishern können die Anbieter Zeilenwert, Satzweiss und Bookwire nutzen. Möchten Sie Ihren Roman als Taschenbuch (Buchdruck) oder eBook einfach nur veröffentlichen, bieten sich Anbieter wie BoD (Book on Demand) oder a href="https://tredition.com/" target="_blank" rel="nofollow">Tredition an.

Distributoren sind ohne Zweifel eine interessante Möglichkeit, eine Vielzahl von Online Shops als Self-Publisher mit Ihrem Buch zu beliefern. So können Sie bequem für eine große Verbreitung Ihres Romans sorgen. Wollen Sie Ihre Einnahmen im Bereich Self-Publishing maximieren, ist es sinnvoller Händler wie Amazon, Thalia und Weltbild selbst zu beliefern. Grundsätzlich sollten Sie sich die Bedingungen der Distributoren genau anschauen, bevor Sie sich für einen der Dienstleister entscheiden. Diese Fragen sollten Sie im Vorfeld klären. Wie hoch sind die Honorare bei den einzelnen Anbietern? Ist es notwendig, sich für einen längere Zeit an einen Distributor (z.B. ein Vertrag von zwei Jahren) zu binden? Wie steht es um das Thema Kopierschutz (DRM) bei den eBooks? Erhalten Sie eine ISBN kostenlos oder gegen Aufpreis? Hier müssen Sie sich als Self-Publisher die Mühe machen, die Regelungen eines jeden Dienstleisters durchzulesen und Vergleiche der Anbieter anstellen.

5. Optimieren Sie Ihre Einnahmen als Self-Publisher

Beim Self-Publishing erhalten Sie wesentlich höhere Honorare als in einem klassischen Verlag. Zugleich stehen Sie einer großen Konkurrenz von Selbstverlegern gegenüber. Bevor Sie mit Ihrem Roman Einnahmen erzielen, müssen Sie häufig Geld investieren. Geben Sie Ihren Roman vor der Veröffentlichung einem Lektor zur Korrektur, immer mehr Self-Publisher beauftragen dazu einen professionellen Cover-Designer. Der Markt ist wesentlich professioneller geworden. Die Zeiten sind vorbei, wo Self-Publisher schnell ihre Bücher ohne gründliches Lektorat und mit einem selbst gemachten Cover veröffentlichen haben. Wer in der Masse der Werke auffallen möchte, müssen neben einer guten Geschichte auch einen korrekten Text und ein ansprechendes Cover bieten.

Self-Publishing bedeutet neben attraktiven Einnahmen auch viel Arbeit. So müssen Sie grundlegende Entscheidungen treffen. Sind die Einnahmen am höchsten, wenn ich meinen Roman nur exklusiv beim Amazon verkaufe? Oder ist es sinnvoll, auf viele Online-Shops zu setzen? Wie steht es dazu um den Aufwand, wenn ich mehrere Kanäle mit meinem Buch beliefere? Als Selbstverleger müssen Sie dazu beständig Marketing betreiben. So kann es Sinn machen, Ihr eBook für einige Zeit kostenlos bei Amazon anzubieten und so viele positive Rezensionen zu erhalten. Dann droht jedoch die Gefahr, dass Ihr eBook sich nach dem Ende der Aktion nur schlecht verkauft, weil viele Leser bei der Gratisaktion zugegriffen haben. Dies ist nur ein Beispiel, es gibt eine Vielzahl von Marketing-Möglichkeiten für Self-Publisher, die wir in einem extra Artikel für Sie zusammengefasst haben.

6. Fazit:

Für Self-Publisher gibt es heute zahlreiche Möglichkeiten ihren Roman zu veröffentlichen und hohe Einnahmen zu erzielen. Diese Alternativen haben Sie als Selbstverleger.

  • Kindle Direct Publishing von Amazon ist für die meisten Self-Publisher die erste Wahl. Sie erreichen zahlreiche Leser und die Einnahmen sind attraktiv. Für ein eBook erhalten Sie 70 oder 35 Prozent an Tantiemen, für ein gedrucktes Taschenbuch gibt es im Idealfall 60 Prozent. Sie können Ihre Literatur in zahlreichen Ländern verkaufen.
  • Möchten Sie Ihre Einnahmen über Amazon optimieren, melden Sie sich bei KDP Select an. In diesem Fall verpflichten Sie sich zumindest für einen gewissen Zeitraum, Ihre Literatur nur bei Amazon anzubieten. Über das Ausleihprogramm Kindle Unlimited können Sie weitere Einnahmen erzielen, indem Sie eBooks ausleihen. Wie hoch das Honorar ist, hängt von der gelesenen Seitenzahl ab.
  • Vor einigen Jahren haben die deutschen Buchhändler die tolino Allianz als Konkurrenz zum großen Online-Händler gegründet. Entscheiden Sie sich für tolino Media, beliefern Sie große deutsche Buchhändler wie Thalia, Weltbild oder Hugendubel. Auch diese Händler bieten für Self-Publisher attraktive Einnahmen von 70 Prozent für ein eBook.
  • Eine weitere Alternative im Bereich Self-Publishing sind die Distributoren. Diese Dienstleister verteilen Ihren Roman an zahlreiche Online-Shops. Beliebte Anbieter sind BookRix und ePubli. Distributoren sind eine bequeme Art, sein Buch als Self-Publisher zu vermarkten. Wollen Sie Ihre Einnahmen jedoch optimieren, sollten Sie einzelne Online-Shops direkt beliefern.
  • Die Honorare für Self-Publisher sind attraktiv. Um Ihre Einnahmen zu optimieren, müssen Sie eine Vielzahl von Entscheidungen treffen. Soll ich mein eBook exklusiv bei Amazon vermarkten? Ist es sinnvoller auf mehrere Verkaufskanäle zu setzen? Wann starte ich in welchen Online Shops mit einer Aktion? Als Self-Publisher müssen Sie beständig solche Fragen klären und ein kontinuierliches Marketing betreiben.
Mit dem richtigen Marketing können Sie als Self-Publisher mit Ihrer Literatur gute Einnahmen erzielen, es sind jedoch Investitionen notwendig. Selbstverleger arbeiten heute professioneller als noch vor Jahren. Viele Self-Publisher investieren in ein Lektor oder beauftragen einen Designer für Ihr Cover.



Oben Unten