Schreibwettbewerbe, Literaturwettbewerbe 2020

Im Folgenden finden Sie die aktuellen Literaturtermine, Literaturwettbewerbe und Schreibwettbewerbe 2020 / 2021. Es sind sowohl Ausschreibungen aus dem Bereich Lyrik / Gedichte als auch Prosa / Geschichten (Kinder / Jugend / Schüler, Krimi, Fantasy, Kurzgeschichten, Romane...) verfügbar. Wissen Sie von einem Termin, Literaturwettbewerb oder Schreibwettbewerb, der hier noch nicht aufgeführt ist? Dann schreiben Sie uns (Link "Neuen Wettbewerb für die Liste vorschlagen"). Lassen Sie es uns bitte auch wissen, wenn Sie Anmerkungen zu oder Erfahrungen mit einer der hier aufgeführten Veranstaltungen haben - wir möchten gerne solche Berichte über Autorenwettbewerbe veröffentlichen.

PS: Sollten Sie ein unglaublich gutes Buch in der Schublade haben und einen Verlag dafür suchen, bewerben Sie sich doch um die Dienste der Leselupe als Literaturagentur!



Bitte alle Felder ausfüllen!

Teilnahmefrist

April
18
2021

Future Fiction Kreativwettbewerb

Was wäre, wenn die Klimaerwärmung gebremst oder sogar aufgehalten werden kann? Was wäre, wenn die Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt werden? Was wäre, wenn das die Zukunft ist? Wie sieht diese Zukunft aus? Stellen wir uns kurz vor: wir befinden uns in einem Jahr zwischen 2030 und 2040. Es wurden viele Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt und wir haben es geschafft, die Erderwärmung zu stoppen. Wie sieht die Welt nun aus? Wir suchen Menschen zwischen 13 und 23 Jahren, die ihre Vorstellung in einem Text oder Video darstellen möchten. Deine Geschichte kann in deinem Dorf, deiner Stadt oder deinem Viertel spielen. Sie soll zeigen, wie die Welt aussieht, wenn unsere Klimaschutzbemühungen erfolgreich umgesetzt werden. Zeig uns mit deinem Beitrag, wieso es sich lohnt, sich für diese Zukunft einzusetzen! Wieso dein Beitrag für den Wettbewerb wichtig ist: Mit unserem Wettbewerb möchten wir Menschen inspirieren und motivieren, sich gegen die Klimaerwärmung einzusetzen. Mit deinem Beitrag trägst du deshalb zu einer Bewegung bei, die die Vorstellung einer besseren Welt in die Realität umsetzen möchte. Du hilfst dabei, auch andere Menschen davon zu überzeugen, sich für eine bessere Zukunft einzusetzen. Die Beiträge, die unsere Jury am meisten überzeugen können, werden in einer Ausstellung präsentiert, über Social Media und Newsletter bekannt gemacht und in unseren Podcast Labor Zukunft – Forschung ohne Kittel aufgenommen. Es wird außerdem angestrebt, ausgewählte Texte in einem E-Book zu veröffentlichen. Du kannst deine Geschichte entweder als Video oder als Text einreichen. Videos müssen in einem Format eingereicht werden, das mit den gängigen Videoplayern abgespielt werden kann und dürfen nicht länger als 5 Minuten sein. Die minimale Videoauflösung sollte 1280 x 720 Pixel betragen, wir empfehlen jedoch eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Die Rate sollte max. 6 Mbit/s betragen. Texte müssen entweder als Word-Datei oder als ODF (Open Document Format) eingereicht werden und dürfen nicht mehr als 7.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) umfassen. Weitere Informationen findest du unter www.futurefiction-wettbewerb.de.
April
30
2021

Single Malt und das Christkind

Weihnachtliche Kurzgeschichten, die mit einem Single Malt zu tun haben. Ob nur ein Schluck getrunken wird, ob es eine Tragödie um einen betrunkenen Vater/Mutter ist, eine Initiation eines Jungen Mannes der nun seinen ersten Whisk(e)y trinken darf, oder etwas völlig Anderes. Whisk(e)y und Weihnacht ist das Thema. Es dürfen Kurzgeschichten und Lyrik eingereicht werden. Auch wollen wir offen sein, wenn es nun kein Single Malt ist, nehmen wir auch einen Bourbon.
April
30
2021

Lyrikwettbewerb 2021

Lyrikwettbewerb 2021 Zu unserer Ausschreibung können surreale Gedichte oder andere moderne Lyrikformen ebenso eingereicht werden wie gereimte Beiträge. Die Themen sind frei wählbar. Landschaften, Liebe, Kunst sowie Satire, Politik und Zukunftsfragen können tangiert werden. Gesellschaftskritische und ökologische Fragen lassen sich bearbeiten. Ein Blick auf die Pandemie ist möglich. Literarische Qualität setzen wir voraus. Wir freuen uns über Beiträge aus anderen Ländern. Bitte die Arbeiten in deutscher Sprache einsenden. Die Gedichte müssen selbst verfaßt sein. Den Wettbewerb begleitet zusätzlich eine Spezialaufgabe. Das Thema heißt „Unser tschechischer Nachbar “. Diese Gedichte bitte entsprechend kennzeichnen. Viele Bücher und Sachpreise sind zu gewinnen. Dazu gehört die Veröffentlichung der Gewinnergedichte und zahlreicher weiterer. Maximal dürfen 20 eigene Gedichte eingereicht werden. Die Teilnahme am Wettbewerb ist frei. Das je einzelne Gedicht wird als preiswürdig ausgewählt. Nach Einsendeschluß erhält jeder weitere Informationen. Bitte den Namen und die vollständige Adresse angeben und die E-Mail-Adresse aktuell halten. Einsendeschluß ist der 30. April 2021 www.literaturpodium.de Kennwort: Lyrik 2021
April
30
2021

Traumkubik Gänsehaut-Schreibwettbewerb 2021

Der Verlag Traum³ veranstaltet zum zweiten mal den Gänsehaut-Literaturwettbewerb. Dieser ist offen für alle Autoren mit deutschsprachigen Texten. Vorgaben: 40.000-100.000 Wörter Gesamtlänge des kompletten Manuskripts, Genres: Horror, Krimi, Thriller, Science-Fiction, Fantasy, historischer Roman oder Jugendbuch. Einzureichen sind: Autorenvita, Exposé, Leseprobe der ersten 30-40 Seiten (keine ganzen Manuskripte) sowie die AGB als Nachweis der Kenntnisnahme (Download auf Homepage des Verlags). Es werden drei Gewinner veröffentlicht, der beste Beitrag erhält zusätzlich eine Prämie von 250,- €. Jede Veröffentlichung wird selbstverständlich mit Tantiemen vergütet, Die genauen Konditionen sind auf der Website ersichtlich.
Mai
15
2021

Literatur im Boot - Hameln

Für das Projekt „Literatur im Boot“ suchen wir junge und ältere Nachwuchsautor:innen. Wenn Du Dich literarisch mit den Themen „Natur“ und / oder „Klimawandel“ auseinandersetzt und Lust hast, Deine Texte an einem ungewöhnlichen Ort vorzustellen, dann bist du hier genau richtig! Wir wollen Lesungen neu gestalten, klassische Orte und Texte verlassen und neue Gewässer erkunden. Projektrahmen: - Zeitraum: 26. - 29.08.2021 - Ort: Sumpfblume Hameln, Weser, Schlauchboot - Lesung je ca. 1 Stunde mit Pausen - insgesamt 6 Lesungen mit jeweils 4 Autor:innen Wen wir suchen: - Autor:innen, die Texte zu den Themen „Natur“ und / oder „Klimawandel“ schreiben (Gedichte, Prosa, Slam ... alle Textformen sind möglich) - Menschen mit sicherem Auftreten vor Publikum, die Freude an neuen Wegen haben - zuverlässige PersonenWas wir bieten: - eine einzigartige Bühne für Dich und Deine Texte - ein besonderes Kultur-Naturerlebnis - Training zum Auftreten und Sprechen, falls gewünscht - Aufwandsentschädigung pro Lesung - Veröffentlichung der Texte im Projektheft (Textbuch) - ein offenes und freundliches TeamWas Du uns bis zum 15. Mai 2021 schickst: - eine Leseprobe: mindestens zwei eigene Texte / Textausschnitte (Genre beliebig), die sich mit den oben genannten Themen auseinandersetzen (max. 15 Normseiten) - ein Demovideo, in dem Du einen dieser Texte vorträgst (max. 5 Minuten) - eine kurze Biographie (mit bibliographischen Angaben, falls eigene Veröffentlichungen vorhanden) Bitte sende Deine Unterlagen gerne per Mail oder per Post auf einem Stick oder einer DVD zu. Kontakt und Fragen Projektleiterin Anastasia Bost Dahlienstraße 12 31787 Hameln Email: mail@kultur-dialog.de Tel: 0176 / 55002289
Mai
24
2021

»Zwischen/Welten«

komplex.ästhetik sucht für eine erstmalig im Winter 2021/22 erscheinende Anthologie Beiträge zum Thema »Zwischen/Welten«. Immer häufiger finden wir uns zwischen Welten wieder: zwischen jenen, die ich und die Anderen sehen, riechen, hören, fühlen, schmecken oder träumen, und jenen, die uns als einheitliches Ganzes entgegentreten oder sich dem Menschen gänzlich entziehen wie die Welten der Tiere und Objekte, sowie die kommenden und alten Welten oder die realen, fiktiven und virtuellen Welten. Gleichzeitig sehen wir uns, als Menschheit, mit der Tatsache konfrontiert, dass diese Vielfalt der Welten auf den prekären Zustand unserer einen Erde trifft. Wie können wir durch Kunst, durch die Literatur und die darstellenden Künste, diese und andere Welten greifen, beschreiben, abbilden, erschaffen, gestalten und verändern? Wie kann Kunst diese Welten verbinden, Brücken schlagen, Zwischenwelten einrichten? Wie können diese künstlerischen Welten dazu beitragen, unser Leben auf dem unbewohnbaren Planeten, zu dem unsere Erde verkommt, zu leben? Diese Anthologie möchte die verschiedenen ästhetischen Möglichkeitsräume ausmessen, die sich zwischen den Welten auftun.
Mai
31
2021

Förderpreis der Gruppe 48 für Jugendliche und Jungautoren (A15-35)

Es kann ein Lyrikbeitrag von vier bis sechs Gedichten eingereicht werden. Auch bereits veröffentlichte Gedichte sind zugelassen. Aus vier von der Jury ausgewählten Lyrikbeiträgen wird auf der finalen Wettbewerbsveranstaltung am 22.01.2022 unter Einbeziehung des Publikums in geheimer Wahl der Preissieger gewählt. Preisgeld insgesamt 3.000 €, aufgeteilt in den Hauptpreis zu 1.200 € und drei Nominierungspreise zu je 600 €. Außerdem werden ca. 50 Lyrikbeiträge (ca. 250 Gedichte) in eine Anthologie übernommen, die zum Wettbewerb herausgegeben wird.
Mai
31
2021

Halloween-Anthologie

Open the bottle – die Flasche der Pandora Halloween 2020 – Zwei befreundete Autorinnen sitzen in völliger Abgeschiedenheit vor ihren Laptops und skypen. Der Alkohol fließt in Strömen, es wird gelästert, geplottet, gelacht und geweint und plötzlich geschieht das Unfassbare … Was genau passiert? Tja, dafür suchen wir EUCH! Ob Zombies die Wohnzimmer stürmen, böse Geister ihnen die Zungen lockern oder das Universum noch ein Hühnchen zu rupfen hat, liegt völlig in eurer Hand. Setzt einfach unsere knapp 700 Wörter lange Anfangsszene fort und schickt uns eure wundervollen Geschichten. Weitere Infos sowie die Anfangsszene auf der Webseite.
Mai
31
2021

Klamme Kasse / Krasse Kohle

Blog und Magazin zugetextet.com schreiben aus. Gesucht werden entweder eine Kurzgeschichte und/oder bis zu drei Gedichte zu den Themen "Klamme Kasse" und "Krasse Kohle". Beide Ausschreibungen werden getrennt voneinander ausgewertet, AutorInnen dürfen zu beiden Themen einreichen. Die bestbewertetsten Texte (Redaktion) werden im Printmagazin oder auf dem Blog veröffentlicht
Mai
31
2021

"Ruht ein Text in allen Dingen" - der Schreibwettbewerb 2021 von Schreibfeder.de

Die Literaturplattform Schreibfeder.de ruft zur Einsendung von Texten für eine Anthologie unter dem Arbeitstitel "Ruht ein Text in allen Dingen..." auf. Viele Dinge um uns herum haben ihre Geschichten, die Schreibende zum Erzählen drängen. Wir suchen nach so etwas, wie dem Text "des Lebens", der ein Leben prägenden Situation oder einem Moment, in denen man innegehalten hat, um zu schauen, zu fühlen, zu handeln oder zu verändern. Das sind meist Augenblicke, die noch unklar sind und erst durchs Schreiben geklärt werden oder die ihre Zweifel nach außen richten. Ihr könnt von den Vor- und Nachwendezeiten mit ihren Verletzungen erzählen, von Entscheidungen im Beruf oder von privaten Überraschungen und Enttäuschungen. Reales kann mit Fiktivem vermischt werden, wie es die Literatur zumeist tut. Wir wollen bewusst so wenig Vorgaben wie möglich machen, um vielfältige Texte für die Anthologie eingereicht zu bekommen. Zugelassen sind deutschsprachige Texte in Prosa bis fünf Seiten und Lyrik bis zwei Seiten. Die eingereichten Texte sind in DIN A4 1,5zeilig mit 60 Zeichen á 30 Zeilen pro Seite zu verfassen. Die Texte für die Anthologie werden von einer fachkundigen Jury ausgewählt.
Juni
11
2021

Achte Berner Bücherwochen 2021 Anthologieausschreibung zum Thema "MENSCH SEIN, HERZ HABEN, SICH EMPÖREN Vom Mensch Sein und Herz Haben, vom Verweigern und Empören"

"Kein Knirschen der Wut stört die Hast der Geschäfte" lautet ein Satz aus dem Essay "Appell an den Geist" von Erich Mühsam (1878-1934, nachzulesen z.B. https://www.projekt-gutenberg.org/muehsam/appell/appell.html). Der in keine Schublade passende, meist zwischen allen Stühlen sitzende klarsichtige und scharfzüngige Schriftsteller, Quer- und WIrrkopf Erich Mühsaam wurde in der Nacht zum 10. Juli 1934 von SS-Bewachern im KZ Oranienburg ermordet. Sein Text "Appell an den Geist" thematisiert die Rolle des Künstlers in einer Gesellschaft, die läuft wie geschmiert, Sandkörner im Getriebe indes dringend nötig hätte. Mühsam ruft den Künstlern zu: "Tut nicht, als wäret ihr Besondere! Seid Menschen! Habt Herz!" Schon 1902 hatte er aufbegehrt: „Nolo will ich mich nennen – nolo: Ich will nicht! Nein, ich will in der Tat nicht! Nein, ich will nicht mehr all die unnötigen Leiden sehn, deren die Welt so übervoll ist; mich all den Torheiten fügen, die uns die Freude rauben und das Glück; in all den Ketten hängen, die unsere Füße hindern auszuschreiten und unsere Hände zuzugreifen. Ich will nicht mehr mit ansehen, wie ungerecht und chaotisch des Lebens höchste Güter – Kunst und Wissen, Arbeit und Genuss, Liebe und Erkenntnis – verstreut liegen. Ich will nicht mehr – nolo!“ Das wie immer breit angelegte Ausschreibungsthema der Berner Bücherwochen lädt dazu ein, sich literarisch zu befassen mit Leben und Werk Erich Mühsams, seinem "Appell an den Geist" und dessen Aktualität und/oder mit Themen wie -- der gesellschaftlichen Funktion und Verantwortung von Künstlern, namentlich von Literaten -- der Bedeutung, "Herz zu haben" und Menschlichkeit zu leben -- der Wichtigkeit, sich zu empören/ sich zu verweigern -- dem Ausleben und dem Ausbleiben von Empörung, und zwar auf gesellschaftlicher wie auf individuell-zwischenmenschlicher Ebene: Wie kommt es, dass man Tag für Tag wieder zur Arbeit geht, obwohl man sie hasst? Dass man ungerechte Vorgesetzte weiter erträgt? Missstände duldet, ohne aufzubegehren? Dass man sich in eine Ehe, eine Partnerbeziehung schickt, die man schon längst hätte beenden sollen? Was bedeutet "Herz zu haben" in unserem Alltag, wie manifestiert sich "Menschsein durch Herzhaben" heute?
Juni
15
2021

Das Poetische Stacheltier 2021 - 2. Etappe

In der zweiten Etappe dieses ganzjährigen Wettbewerbs stehen wieder über 50 Themen zur Verfügung. Es können max. 8 unveröffentlichte Gedichte eingesandt werden. Einsendungen ausschließlich über den Teilnehmerbereich der Website. Als Preise gibt es 3x200 Euro, der Gesamtsieger erhält noch mal 600 Euro. Zudem wird jedes auf der Website veröffentlichte Gedicht im Stachelheft Nr. 1 im Frühjahr 2022 erscheinen.
Juni
15
2021

Märchen 2021

Mit jedem Märchen begeben wir uns auf eine abenteuerliche Reise, die uns in bekannte und unbekannte seelische Bereiche führt. Sprechende Tiere, böse Hexen, schlaue Helden und schöne Prinzessinnen: Dies sind die Zutaten für ein gutes Märchen. Ebenso zentrale Werte wie Liebe, Treue, Güte, Mut, Freundschaft und Menschlichkeit. Es können zwei Texte eingereicht werden.
Juni
30
2021

Anthologie "Moderne Märchen"

Der Verlag Traum³ sucht für eine Anthologie moderne Märchen. Vorgaben hierzu sind: Der Text beginnt mit "Es war einmal". Länge 1000 bis maximal 2000 Wörter. Thematisch soll im Mittelpunkt der Geschichte eine Tugend oder eine Todsünde stehen. Die handelnden Figuren sind Menschen, damit eine Identifikation mit Ihnen einfacher ist (keine Fabeln, keine Fantasiefiguren).Einzureichen sind die Geschichte sowie eine Kurzvita des Autoren (ca. 3-5 Sätze) sowie sein Autorenseite, sofern vorhanden. Auf dem Manuskript sind Name, Adresse und Telefonnummer zu vermerken. Die Geschichte muss unveröffentlicht sein.
Juni
30
2021

Essaywettbewerb "Daten im Jahr 2030: Ein Blick in die Zukunft"

Big Data, Künstliche Intelligenz, Data Science – das Thema Daten rückt immer mehr ins Zentrum von Unternehmen, Gesellschaft und Privatpersonen gleichermaßen. Wie sehr prägen Daten und deren Auswertung unser Leben in 2030? Werden wir in einer hyperpersonalisierten Bubble, die nur noch durch Algorithmen definiert wird, leben? Erlaubt Automatisierung ein Aufblühen der Menschheit oder ist es eine Gefahr? Bedeutet Künstliche Intelligenz, dass Maschinen bald Entscheidungen für uns treffen? Welche Probleme können durch mangelnde Datenqualität entstehen? Wie sieht die Akzeptanz von datenbasierten Analysen, Produkten und Services in unserer Gesellschaft aus? Und ist Deutschland überhaupt bereit für eine “Datenrevolution”? --------- Preisgeld: 250€ und Veröffentlichung auf der Plattform Data Driven Company.
Juli
01
2021

Erika und Klaus Mann-Preis für junge Autor:innen

Die Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg möchte zunächst einmalig jungen Schriftsteller:innen eine Stimme geben – und schreibt erstmals den Erika und Klaus-Mann-Preis für Nachwuchsliteratur aus. Wir wollen damit in der Corona-Krise eine junge Generation von Schreiber:innen mit bis zu 2.000 Euro unterstützen, die von den Einschränkungen zur Pandemie-Bekämpfung besonders betroffen sind – und deren Anliegen und Bedürfnisse in den gesellschaftlichen Diskussionen oft zu wenig Beachtung finden. Der Wettbewerb steht unter dem Motto Wendepunkte, angelehnt an Klaus Manns Autobiografie „Der Wendepunkt“. Weitere Informationen Ausschreibung: https://www.thomasmann-hamburg.de/ausschreibung-nachwuchspreis/ Statut: https://www.thomasmann-hamburg.de/statut/
Juli
31
2021

Erstkontakt

Für eine neue Anthologie suchen der Eridanus Verlag und Herausgeber Christoph Grimm spannende Science-Fiction-Kurzgeschichten rund um die erste Begegnung von Menschen und Außerirdischen. Gefordert: Kurzgeschichten, 10.000-40.000 Zeichen inkl. LZ, bislang unveröffentlicht.
August
31
2021

2050

Die Zukunft ist ein ewiges Rätsel. Was bringt sie? Birgt sie Wissen und Wunder oder hat die Menschheit Grenzen überschritten, hinter denen es kein Zurück gibt? 2050 wird sich die Welt gewandelt haben. Die Frage ist, ob zum Guten oder Schlechten. Hier beginnt die Kreativität. Wir wünschen uns Geschichten, die sich mit der Welt in 29 Jahren beschäftigt. Ganz gleich ob Endzeit, Cyperpunk, Utopie, Dystopie oder eine völlig andere Richtung – es ist fast alles erlaubt. Die einzigen Voraussetzungen sind, dass der Aspekt Sciencefiction auftaucht und die Handlung in unserer Realität spielt. Die besten Geschichten werden in einer Anthologie veröffentlicht. Der erzielte Gewinn wird komplett an »Zeichen gegen Mobbing e. V.« gespendet, die speziell im Schulbereich Prävention und Hilfestellungen anbieten. Eckdaten: - keine Altersbeschränkung - Länge: 15.000 - 30.000 Zeichen - pro Autor eine Geschichte - Honorar: 1 Exemplar zum Druckkostenpreis - Kurzgeschichte an: anthologie@mail.de
September
30
2021

Geisterhäuser und andere verlassene Gebäude

In Anlehnung an unsere Anthologie “Mysteriöse Orte” suchen wir in den nächsten Monaten mysteriöse bis gruselige Geschichten über Geisterhäuser (vgl. Geisterstädte - siehe unsere Anthologie “Verfluchte Städte”). Es gibt sie in fast jedem Ort: alte, schon lange leer stehende Häuser - verfallen, abbruchreif, die Fassade bröckelt, die Fenster sind blind oder gar gesplittert … Niemand wagt sich seit Jahren hinein. Doch warum stehen diese Häuser leer? Welche Geschichten erzählt man sich hinter vorgehaltener Hand darüber? Weshalb gelten sie als Geisterhäuser? Treiben dort wirklich Geister ihr Unwesen? Oder ist etwas ganz anderes schuld daran, dass diese Gebäude keiner betritt? Welche Legenden ranken sich um diese verlassenen Häuser? Egal, ob es sich um Ein- oder Mehrfamilienhäuser, um einzelne Wohnungen in Mietblöcken handelt, ob auf dem Land oder in der Stadt … Seien es Villen, Schlösser, Burgen, vielleicht sogar Gartenhäuser, Ställe, Schuppen … Ja, ihr ahnt sicher schon, worauf es hinausläuft: Es sollen wieder zwei Bände werden. Lasst eurer Fantasie also freien Lauf. Macht die Storys mysteriös, gruselig, aber bitte nicht zu blutig. Wir freuen uns schon auf eure spannenden Ideen.
Oktober
15
2021

7. Bubenreuther Literaturwettbewerb

Aufruf zum 7. Bubenreuther Literaturwettbewerb 2021: Gesucht wird Lyrik und Prosa. Die Texte sollen im Word-Format als Anhang einer E-Mail gesendet werden. Die E-Mail soll ein kurzes Anschreiben enthalten sowie den Betreff "Bubenreuther Literaturwettbewerb". Sie soll an folgende Adresse gesendet werden: christoph.liegener@yahoo.de. Ganz wichtig: Um Textverluste zu vermeiden, hängen Sie bitte ein paar Leerzeilen an den Text an. Der Gesamtumfang des Anhangs muss auf 3000 Zeichen inklusive Leerzeichen beschränkt werden. Um die Bearbeitung zu erleichtern, sollte der Name des Autors sowohl im Anschreiben als auch in der Word-Datei genannt werden. Ferner sollte in der Word-Datei, wenn möglich, die Schriftart „Book Antiqua“ Größe 11 verwendet werden. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Thematisch gibt es keine Einschränkung. Die Texte müssen nicht unveröffentlicht sein, aber die Rechte müssen beim Einsender liegen, insbesondere das Recht auf Abdruck. Mit der Einsendung bestätigt der Teilnehmer, Autor der Texte zu sein und mit einer möglichen Veröffentlichung in der Anthologie sowie einer eventuell vorgenommenen Kommentierung einverstanden zu sein. Allen Einsendern wird der Eingang der Einsendung bestätigt. Einsendeschluss ist 15. Oktober 2021. Mindestalter 18 Jahre.
November
02
2021

Literaturwettbewerb „Die Farbe Grün“

Literaturwettbewerb „Die Farbe Grün“ Gesucht werden Erzählungen und Gedichte, die verbunden sind mit der Farbe Grün. Vieles mag sich im grünen Bereich bewegen und der Abbiegepfeil verspricht freie Fahrt. Von grünen Hüten oder Hosen kann erzählt werden. Einst wurden die Grünen als Partei gegründet, manchem sind sie aber nicht mehr grün genug. Es könnte aus der grünen Lunge des Planeten, dem Regenwald, berichtet werden. Grün ist die Farbe der Frische und der Natur und im übertragenen Sinn der Hoffnung und der Zuversicht. Die Farbe Grün ist mit der Ökologie verbunden. Jedes eingesendete Werk sollte zumindest in einer kurzen Passage farbverbunden sein. Ansonsten sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Eingereicht werden können eigene Erzählungen und Gedichte. Form und Inhalt sind frei variabel. Wert gelegt wird auf literarische Qualität. Ausgelobt werden mehrere Buch- und Sachpreise für die besten Arbeiten. Etliche Texte werden in das geplante Buch frei aufgenommen. Es dürfen maximal 15 Gedichte eingereicht werden. Prosa sollte 20 Seiten für den Wettbewerb nicht überschreiten. Die Teilnahme am Wettbewerb ist frei. Die Beiträge bitte mit eigenem Namen und Adresse versehen. Einsendungen unter dem Kennwort: Grün www.literaturpodium.de Einsendeschluß ist der 2. November 2021
November
30
2021

Ferne Welten - Andere Zeiten

Gesucht werden unveröffentlichte Science-Fiction-Geschichten. Zitat: >>>>Das Thema ist »Ferne Welten - Andere Zeiten«, Science Fiction nach dem Motto Suspense & Surprise. Nicht angenommen werden Geschichten, bei denen es im Kern und als Hauptthema um Klimawandel, Militär, Umweltverschmutzung, Gender, Ernährung, Religion, Rassismus, Pandemien & Extremismus geht. Diese Elemente können aber in die Story einfließen und die Handlung begleiten, wenn sie nötig werden. Wir möchten gerne ursprüngliche SF, am liebsten Utopien. <<<< Angaben zu Formatierungen, Honorar und Einsendeadresse auf der Webseite
Februar
28
2022

Verbrannte Erde

Für den Wettbewerb "Verbrannte Erde" sucht der Verlag Traum³ Science-Fiction-Geschichten aus den Subgenres Dystopie, Cyberpunk, Post-Apokalypse und Alternative Realität/Geschichte. Die Beiträge sollen einen Umfang von 350.000 bis 400.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) haben.

Oben Unten