Schreibwettbewerbe, Literaturwettbewerbe 2020

Im Folgenden finden Sie die aktuellen Literaturtermine, Literaturwettbewerbe und Schreibwettbewerbe 2020 / 2021. Es sind sowohl Ausschreibungen aus dem Bereich Lyrik / Gedichte als auch Prosa / Geschichten (Kinder / Jugend / Schüler, Krimi, Fantasy, Kurzgeschichten, Romane...) verfügbar. Wissen Sie von einem Termin, Literaturwettbewerb oder Schreibwettbewerb, der hier noch nicht aufgeführt ist? Dann schreiben Sie uns (Link "Neuen Wettbewerb für die Liste vorschlagen"). Lassen Sie es uns bitte auch wissen, wenn Sie Anmerkungen zu oder Erfahrungen mit einer der hier aufgeführten Veranstaltungen haben - wir möchten gerne solche Berichte über Autorenwettbewerbe veröffentlichen.

PS: Sollten Sie ein unglaublich gutes Buch in der Schublade haben und einen Verlag dafür suchen, bewerben Sie sich doch um die Dienste der Leselupe als Literaturagentur!



Bitte alle Felder ausfüllen!

Teilnahmefrist

Oktober
01
2020

Autorenwettbewerb der Nibelungen-Festspiele

Was denken Nachwuchs-Dramatiker über die Nibelungen? Wie sieht eine kritische und gegenwärtige Auseinandersetzung mit der Sage aus? Diese Fragen sollen zum nunmehr vierten Mal im Rahmen des Autorenwettbewerbs der Nibelungen-Festspiele Worms ausgelotet werden. Das Thema ist „Staatsräson“. Der Künstlerische Leiter der Festspiele Thomas Laue: „Gerade in diesen Zeiten, in denen viele Künstler und Kreative vor existentiellen Problemen stehen, ist es wichtig, perspektivisch auch in die Zeit nach der Pandemie zu blicken und schreibenden Talenten die Möglichkeit zu geben, gehört zu werden. Der Nibelungenstoff bietet dabei eine einladende und politisch aufladbare Folie auch für eine künstlerische Befragung des Verhältnisses von Staat und Gesellschaft.“ Dem Sieger winkt sowohl ein Preisgeld von 10.000 Euro als auch eine Uraufführungsoption innerhalb des Kulturprogramms der Nibelungen-Festspiele für das darauffolgende Jahr. Wer dabei sein möchte und zwischen 18 und 35 Jahren alt ist, kann bis zum 01. Oktober 2020 seine Ideenskizze einreichen. Die benötigten Ausschreibungsunterlagen und die detaillierten Teilnahmebedingungen können auf der Website heruntergeladen werden: www.nibelungenfestspiele.de Kontakt: Nibelungenfestspiele gGmbH der Stadt Worms, Von-Steuben-Str. 5, 67549 Worms Telefon: 06241-2000 400 oder per Email: info@nibelungenfestspiele.de.
Oktober
08
2020

TEXTSTREICH.Wettbewerb für lyrische Texte

Der länderübergreifende Schreibwettbewerb Textstreich geht in die zweite Runde! Die diesjährige Kooperation bestehend aus dem Literaturfestival Literaare (CH), dem Literaturfest Salzburg (AT) und dem Literaturmagazin Das Narr (CH) sucht nach noch unveröffentlichten lyrischen Texten. Wir wollen gemeinsam die (Spiel)räume lyrischen Schreibens erkunden und erfahren, was euch bewegt. Eingesendet werden können Texte, ganz klassisch, aber auch Audio-Dateien, wenn die Performanz des Gesprochenen im Vordergrund stehen soll. Die drei Gewinner*innen sind eingeladen, ihre prämierten Texte im Frühjahr 2021 am Literaare und am Literaturfest Salzburg zu präsentieren und im Narr zu veröffentlichen. Weiter Informationen auf www.textstreich.ch
Oktober
15
2020

6. Bubenreuther Literaturwettbewerb

Bubenreuther Literaturwettbewerb Allgemeines: Der Bubenreuther Literaturwettbewerb soll in kleinem Rahmen all jenen, die gern ohne Druck etwas schreiben, eine Möglichkeit geben, eine unter vielen, sich mit Gleichgesinnten zusammen­zufinden und in einen zwanglosen Wettbewerb zu treten. Eine einheitliche interne Beurteilung führt zu einer losen Rangfolge, aus der sich Sieger ergeben. Nicht nur die werden bekanntgegeben, sondern auch so viele wie möglich von den weiteren eingereichten Werken und Auszüge aus deren Beurteilungen. Natürlich bleibt alles wohlwollend. Das Ganze soll in einer Anthologie abgedruckt werden, weil es letztlich ein schönes Gefühl ist, so ein Buch in den Händen zu halten. Gerade Anfängern soll hier der Schritt in die Öffentlichkeit erleichtert werden. Erfreulicherweise gab und gibt es aber auch etliche erfahrene Autoren, die den Wettbewerb durch ihre Teilnahme unterstützen, ohne eine Sonderbehandlung zu erwarten. Es ist eine kleine private Aktion. Der Wettbewerb soll sich finanziell selbst tragen. Es gibt keine Teilnahmegebühr, keine Tantiemen, keine Beleg­exemplare, keine Rabatte. Um möglichst viele Teilnehmer in die Anthologie aufnehmen zu können, sollten die Beiträge kurz sein. In diesem Jahr (2020) erhält der erste Sieger einen symbolischen Preis von 60 Euro. Der zweite und dritte Platz wird jeweils mit 20 Euro dotiert. Das Preisgeld kann zum Kauf eines Exemplares der Anthologie verwendet werden, muss aber nicht. Diese Freiheit soll den Preisträgern zugestanden werden. Sechster Bubenreuther Literaturwettbewerb 2020 Aufruf: Gesucht wird wieder Lyrik und Prosa (gern auch Essays). Die Texte sollen im Word-Format als Anhang einer E-Mail mit einem kurzen Anschreiben und dem Betreff "Bubenreuther Literaturwettbewerb" an folgende Adresse gesen­det werden: christoph.liegener@yahoo.de. Ganz wichtig: Um Textverluste zu vermeiden, hängen Sie bitte ein paar Leerzeilen an den Text an. Der Gesamt­umfang des Anhangs muss auf 3000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) beschränkt wer­den. Ein Anspruch auf Veröffent­lichung besteht nicht. Thematisch gibt es keine Einschränkung. Illegale oder unangemessene Texte sind natürlich nicht zugelassen und die Verant­wortung für die Texte bleibt bei den Autoren. Eine Lektorierung findet nicht statt; kleinere Korrek­turen können von Fall zu Fall vorgenommen werden. Die Texte müssen nicht unveröffentlicht sein, aber die Rechte müssen beim Einsender liegen. Mit der Ein­sendung bestätigt der Teilnehmer, Autor der Texte zu sein und mit einer möglichen Veröffentlichung in der Anthologie sowie einer eventuell vorge­nom­menen Kom­men­tierung einverstanden zu sein. Allen Einsendern wird der Eingang der Einsendung bestätigt. Die Autoren, deren Beiträge in die Anthologie aufgenommen werden, werden nach Ablauf der Ausschreibungsfrist benach­richtigt. Die anderen können leider nicht alle benachrichtigt werden. Einsendeschluss ist 15. Oktober 2020. Mindestalter 18 Jahre.
Oktober
31
2020

Jungautoren-Förderpreis "Libelle" 2020

Der Jungautoren-Förderpreis "Libelle" ist für Autoren im Alter von 18-29 Jahren, welche maximal bereits zwei Romane veröffentlicht haben. Vorgaben: Genres Abenteuer, Fantasy, Mystery oder Jugendbuch, Umfang des ganzen Manuskripts 40.000-60.000 Wörter, unveröffentlichtes Werk. Einzureichen sind Autorenvita, zweiseitiges Exposé (erste Seite Zusammenfassung der Handlung, zweite Seite Skizzierung der Hauptcharaktere) und eine Leseprobe der ersten 30-40 Seiten.
November
30
2020

ABER Kurzgeschichtenwettbewerb

Kurzgeschichten-Wettbewerb zum Thema ABER zum Gewinn des ABER-Literaturpreises 2021. 10 Geschichten werden im Band ABER - DIE BESTEN GESCHICHTEN 2021 veröffentlicht. Der Literaturpeis ist zusätzlich mit 1000 Euro und einem Autorenvertrag dotiert. Die Preisverleihung findet am 18.3.2021 an der Leipziger Buchmesse statt.
November
30
2020

Anthologie "Fantastische Welten" 2020

Der Verlag Traum³ sucht für diese Anthologie Kurzgeschichten mit Fabelwesen (Elfen, Feen, Zwerge, Orks, Drachen, Kobolde etc.). Länge 1200-2500 Wörter. Die Geschichte darf noch nicht veröffentlicht worden sein. Einzureichen sind die Geschichte sowie eine Kurzvita des Autors (3-5 Sätze) und eine Autorenseite, wenn vorhanden. Auf dem Manuskript sind Name, Adresse und Telefonnummer zu vermerken. Die beteiligten Autoren erhalten ein Belegexemplar als Ebook und Printausgabe sowie 20,- € Honorar.
November
30
2020

Siebter Lyrikmond-Wettbewerb

Thema ist der Tod im 21. Jahrhundert als literarische Figur. Es können max. 2 unveröffentlichte Gedichte eingesandt werden. Es gibt drei Geldpreise zu je 250 Euro sowie Buchgutscheine für Veröffentlichungen. Einsendungen ausschließlich über das Formular auf der Ausschreibungsseite.
Dezember
15
2020

Umbrüche

Fast jeder von uns hat sie schon erlebt oder durchlebt sie in diesem Jahr: Umbrüche verschiedensten Ausmaßes. Uns interessiert, welche Wege Menschen - und vielleicht auch Tiere? - gehen, wenn die Existenz auf dem Spiel steht und das ganze Leben ins Wanken kommt. Sind wir in der Lage, die Natur, die Erde und die Elemente als lebendige Wesenheiten wahrzunehmen und zu schätzen, uns zurückzunehmen und persönliche Veränderungen durchzuführen? Wie sehen in dieser Zeit Lösungen aus, persönlich und gesellschaftlich? Schreiben Sie uns Ihre Vision als fiktive oder erlebte Kurzgeschichte, als freien Text oder in lyrischer Form (Umfang: max. 4000 Zeichen incl. Leerzeichen).
Dezember
31
2020

Metropolregion Stuttgart: Immer schön mobil bleiben

Regionalausschreibung des Magazins zugetextet.com. Gesucht werden Kurzgeschichten mit maximal 10.000 Zeichen. Sie sollen einen Bezug zur Metropolregion Stuttgart aufweisen. Die drei Erstplatzierten erhalten Siegprämien und Veröffentlichungen.
Januar
01
2021

Drachen parkieren verboten (Fantasy-Anthologie)

Für die Fantasy-Anthologie "Drachen parkieren verboten" werden lustige, romantische, gruselige oder ernste Kurzgeschichten zum Thema "Drachen heute" gesucht. Eingereicht werden kann ein unveröffentlichter Text pro Autor*in; die maximale Länge beträgt 20'000 Zeichen (inkl. allem).
Januar
07
2021

Literaturwettbewerb „Lustige Erzählungen und Gedichte“

Literaturwettbewerb „Lustige Erzählungen und Gedichte“ Spaß und Freude zu bereiten ist eine hohe Kunst. Die eingereichten Beiträge dürfen aber auch den Ernst des Lebens in den Blick nehmen. Satire, Ironie und gut dosierter Humor sind gefragt. Kabarettartige Stücke sind möglich. Die Fehler der anderen, ebenso wie die eigenen, dürfen aufs Korn genommen werden. Nicht jede Passage einer Erzählung muß lustig sein, aber an einzelnen Punkten sollte dieser Charakter hervortreten. Eingereicht werden können eigene Erzählungen und Gedichte. Form und Inhalt sind frei variabel. Auf literarische Qualität legen wir großen Wert. Ausgelobt werden mehrere Buch- und Sachpreise für die besten Arbeiten. Etliche Beiträge erhalten einen freien Abdruck in dem geplanten Buch. Es dürfen maximal 15 Gedichte eingereicht werden. Prosa sollte 20 Seiten für den Wettbewerb nicht überschreiten. Die Teilnahme am Wettbewerb ist frei. Die Beiträge bitte mit eigenem Namen und die E-Mail mit der eigenen Postadresse versehen. Einsendungen unter dem Kennwort: lustig www.literaturpodium.de Einsendeschluß ist der 7. Januar 2021
April
30
2021

Single Malt und das Christkind

Weihnachtliche Kurzgeschichten, die mit einem Single Malt zu tun haben. Ob nur ein Schluck getrunken wird, ob es eine Tragödie um einen betrunkenen Vater/Mutter ist, eine Initiation eines Jungen Mannes der nun seinen ersten Whisk(e)y trinken darf, oder etwas völlig Anderes. Whisk(e)y und Weihnacht ist das Thema. Es dürfen Kurzgeschichten und Lyrik eingereicht werden. Auch wollen wir offen sein, wenn es nun kein Single Malt ist, nehmen wir auch einen Bourbon.
April
30
2021

Lyrikwettbewerb 2021

Lyrikwettbewerb 2021 Zu unserer Ausschreibung können surreale Gedichte oder andere moderne Lyrikformen ebenso eingereicht werden wie gereimte Beiträge. Die Themen sind frei wählbar. Landschaften, Liebe, Kunst sowie Satire, Politik und Zukunftsfragen können tangiert werden. Gesellschaftskritische und ökologische Fragen lassen sich bearbeiten. Ein Blick auf die Pandemie ist möglich. Literarische Qualität setzen wir voraus. Wir freuen uns über Beiträge aus anderen Ländern. Bitte die Arbeiten in deutscher Sprache einsenden. Die Gedichte müssen selbst verfaßt sein. Den Wettbewerb begleitet zusätzlich eine Spezialaufgabe. Das Thema heißt „Unser tschechischer Nachbar “. Diese Gedichte bitte entsprechend kennzeichnen. Viele Bücher und Sachpreise sind zu gewinnen. Dazu gehört die Veröffentlichung der Gewinnergedichte und zahlreicher weiterer. Maximal dürfen 20 eigene Gedichte eingereicht werden. Die Teilnahme am Wettbewerb ist frei. Das je einzelne Gedicht wird als preiswürdig ausgewählt. Nach Einsendeschluß erhält jeder weitere Informationen. Bitte den Namen und die vollständige Adresse angeben und die E-Mail-Adresse aktuell halten. Einsendeschluß ist der 30. April 2021 www.literaturpodium.de Kennwort: Lyrik 2021
April
30
2021

Traumkubik Gänsehaut-Schreibwettbewerb 2021

Der Verlag Traum³ veranstaltet zum zweiten mal den Gänsehaut-Literaturwettbewerb. Dieser ist offen für alle Autoren mit deutschsprachigen Texten. Vorgaben: 40.000-100.000 Wörter Gesamtlänge des kompletten Manuskripts, Genres: Horror, Krimi, Thriller, Science-Fiction, Fantasy, historischer Roman oder Jugendbuch. Einzureichen sind: Autorenvita, Exposé, Leseprobe der ersten 30-40 Seiten (keine ganzen Manuskripte) sowie die AGB als Nachweis der Kenntnisnahme (Download auf Homepage des Verlags). Es werden drei Gewinner veröffentlicht, der beste Beitrag erhält zusätzlich eine Prämie von 250,- €. Jede Veröffentlichung wird selbstverständlich mit Tantiemen vergütet, Die genauen Konditionen sind auf der Website ersichtlich.
Mai
31
2021

Klamme Kasse / Krasse Kohle

Blog und Magazin zugetextet.com schreiben aus. Gesucht werden entweder eine Kurzgeschichte und/oder bis zu drei Gedichte zu den Themen "Klamme Kasse" und "Krasse Kohle". Beide Ausschreibungen werden getrennt voneinander ausgewertet, AutorInnen dürfen zu beiden Themen einreichen. Die bestbewertetsten Texte (Redaktion) werden im Printmagazin oder auf dem Blog veröffentlicht
Juni
11
2021

Achte Berner Bücherwochen 2021 Anthologieausschreibung zum Thema "MENSCH SEIN, HERZ HABEN, SICH EMPÖREN Vom Mensch Sein und Herz Haben, vom Verweigern und Empören"

"Kein Knirschen der Wut stört die Hast der Geschäfte" lautet ein Satz aus dem Essay "Appell an den Geist" von Erich Mühsam (1878-1934, nachzulesen z.B. https://www.projekt-gutenberg.org/muehsam/appell/appell.html). Der in keine Schublade passende, meist zwischen allen Stühlen sitzende klarsichtige und scharfzüngige Schriftsteller, Quer- und WIrrkopf Erich Mühsaam wurde in der Nacht zum 10. Juli 1934 von SS-Bewachern im KZ Oranienburg ermordet. Sein Text "Appell an den Geist" thematisiert die Rolle des Künstlers in einer Gesellschaft, die läuft wie geschmiert, Sandkörner im Getriebe indes dringend nötig hätte. Mühsam ruft den Künstlern zu: "Tut nicht, als wäret ihr Besondere! Seid Menschen! Habt Herz!" Schon 1902 hatte er aufbegehrt: „Nolo will ich mich nennen – nolo: Ich will nicht! Nein, ich will in der Tat nicht! Nein, ich will nicht mehr all die unnötigen Leiden sehn, deren die Welt so übervoll ist; mich all den Torheiten fügen, die uns die Freude rauben und das Glück; in all den Ketten hängen, die unsere Füße hindern auszuschreiten und unsere Hände zuzugreifen. Ich will nicht mehr mit ansehen, wie ungerecht und chaotisch des Lebens höchste Güter – Kunst und Wissen, Arbeit und Genuss, Liebe und Erkenntnis – verstreut liegen. Ich will nicht mehr – nolo!“ Das wie immer breit angelegte Ausschreibungsthema der Berner Bücherwochen lädt dazu ein, sich literarisch zu befassen mit Leben und Werk Erich Mühsams, seinem "Appell an den Geist" und dessen Aktualität und/oder mit Themen wie -- der gesellschaftlichen Funktion und Verantwortung von Künstlern, namentlich von Literaten -- der Bedeutung, "Herz zu haben" und Menschlichkeit zu leben -- der Wichtigkeit, sich zu empören/ sich zu verweigern -- dem Ausleben und dem Ausbleiben von Empörung, und zwar auf gesellschaftlicher wie auf individuell-zwischenmenschlicher Ebene: Wie kommt es, dass man Tag für Tag wieder zur Arbeit geht, obwohl man sie hasst? Dass man ungerechte Vorgesetzte weiter erträgt? Missstände duldet, ohne aufzubegehren? Dass man sich in eine Ehe, eine Partnerbeziehung schickt, die man schon längst hätte beenden sollen? Was bedeutet "Herz zu haben" in unserem Alltag, wie manifestiert sich "Menschsein durch Herzhaben" heute?
Juni
30
2021

Anthologie "Moderne Märchen"

Der Verlag Traum³ sucht für eine Anthologie moderne Märchen. Vorgaben hierzu sind: Der Text beginnt mit "Es war einmal". Länge 1000 bis maximal 2000 Wörter. Thematisch soll im Mittelpunkt der Geschichte eine Tugend oder eine Todsünde stehen. Die handelnden Figuren sind Menschen, damit eine Identifikation mit Ihnen einfacher ist (keine Fabeln, keine Fantasiefiguren).Einzureichen sind die Geschichte sowie eine Kurzvita des Autoren (ca. 3-5 Sätze) sowie sein Autorenseite, sofern vorhanden. Auf dem Manuskript sind Name, Adresse und Telefonnummer zu vermerken. Die Geschichte muss unveröffentlicht sein.

Oben Unten