eBook Download – eBooks auf dem Vormarsch

Die besten Download-Anbieter elektronischer Literatur


Der eBook Download gehört für viele Leser heute zum Alltag. Über Amazon, Thalia und Co lassen sich unkompliziert und in wenigen Sekunden die gewünschten Werke auf den eigenen eReader runterladen. Dazu gibt es ein breites Angebot an Internetseiten mit kostenlosen, gemeinfreien eBooks. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die wichtigsten Anbieter und Seiten zum eBook Download vor. Dazu erhalten Sie grundlegende Information zu eBook-Formaten und den besten eReadern auf dem Markt.


eBooks und der eBook Download werden bei den Deutschen immer beliebter. Im Jahr 2019 wurden 32,4 Millionen eBooks gekauft und runtergeladen. Die Verkaufszahlen scheinen aktuell zu stagnieren, denn im Jahr 2018 lag die Zahl der Downloads bei 32,8 Millionen. Ein Trend wurde damit gestoppt, denn seit dem Jahr 2010 kennen die Verkaufszahlen bei elektronischer Literatur nur den Weg nach oben, wie die Zahlen von Statista zeigen. Ein besonders starkes Wachstum bei den Verkäufen gab es in den Jahren 2010 bis 2013. Im Jahr 2013 wurde das erste Mal die Marke von 20 Millionen geknackt, mehr als 30 Millionen verkaufte eBooks vermeldet Statista für das Jahr 2018. Bei den genannten Zahlen handelt es sich um einen eBook Download von Privatnutzern. Der Verkauf von Schul- und Fachbüchern floss nicht in die Statistik ein.

In den letzten Jahren hat sich viel getan. 2010 betrug der Umsatz von eBooks am Gesamtmarkt nur 0,5 Prozent, im Jahr 2019 waren es bereits 5 Prozent. Der deutsche eBook-Markt soll laut einer Prognose in den kommenden Jahren ordentlich wachsen. PricewaterhouseCoopers (PwC) bescheinigt elektronischer Literatur eine große Zukunft. Bis zum Jahr 2023 sollen eBooks einen Umsatz von 2,5 Mrd. Euro erzielen und maßgeblich zum Wachstum des deutschen Buchmarktes beitragen. Diese Zahlen verdeutlichen es, der eBook Download erfreut sich hierzulande einer großen Beliebtheit.

1. eBook Download bei Amazon, Thalia und Co.:

Fast alle Romane werden heute als Printbuch und eBook veröffentlicht. Dabei zeigt sich, dass die elektronischen Romane häufig ein paar Euro günstiger als das gedruckte Buch sind. Zahlreiche Anbieter im Internet wie Amazon, Thalia und Hugendubel, um nur einige Beispiel zu nennen, bieten eBooks zum Download an. Teilweise sind die Werke an das Endgerät eines bestimmten Anbieters gebunden. Ein Beispiel hierfür ist der Amazon Kindle oder der tolino. Der Download der gewünschten Bücher erfolgt schnell und unkompliziert. Im Regelfall haben Sie das gewünschte Werk in wenigen Sekunden auf Ihrem eReader.

Es gibt auch Kritik am eBook Download. Wer zum Beispiel ein Taschenbuch gelesen hat, kann es später an Bekannte verleihen oder verschenken. Eine Weitergabe von eBooks ist nicht möglich. Mancher Leser vermisst dazu bei elektronischer Literatur das klassische Leseerlebnis. Viele Leser wollen ein echtes Buch in der Hand haben, die Seiten umblättern und das Papier riechen. Bei einem elektronischen Werk fehlt dieses Erlebnis. Doch der eBook Download hat ohne Zweifel auch seine Vorteile. Sie erhalten den gewünschten Roman in wenigen Sekunden, Sie müssen keine Buchhandlung aufsuchen oder auf die Post warten. In elektronischer Literatur lassen sich Passagen markieren, Fremdwörter werden über ein Lexikon erläutert und bei fremdsprachiger Literatur können Sie sich einzelne Wörter mit einem Klick übersetzen lassen.

2. eBooks kostenlos downloaden:

Es gibt im Internet eine Vielzahl von Seiten, wo Sie Bücher kostenlos herunterladen können. Hierbei handelt es sich um sogenannte gemeinfreie Werke. Sobald ein Autor 70 Jahre tot ist, werden seine Werke gemeinfrei und können von jedermann vertrieben werden. Ein Beispiel ist Heinrich Mann. Der Autor ist im Jahr 1950 gestorben, seine Werke sind seit dem 31.12.2020 gemeinfrei. Diese Klassiker lassen sich auf verschiedenen Seiten im Internet runterladen. Ein deutschsprachiges Angebot ist sternchenland. Hier stehen über 5500 Werke zur Auswahl. Laden Sie eBooks von Autoren wie Karl May, Alexandre Dumas oder Jules Verne runter. Eine weitere Seite ist Izzy `s freie Bibliothek mit aktuell über 10400 Büchern. Eine recht große Auswahl bietet die kanadische Seite MobileRead mit zahlreichen deutschsprachigen eBooks zum Download. Die Seite wurde seit Juli 2019 nicht mehr aktualisiert. Neben diesen genannten Beispielen gibt es viele kleine Seiten mit gemeinfreien eBooks, die Auswahl ist hier jedoch nur sehr gering.

Wenn Sie sich die genannten Internetseiten näher anschauen, werden Sie schnell merken: Die Auswahl an klassischen Titeln ist groß, die Seiten zum Download sind jedoch sehr einfach gestaltet und können von der Optik nicht überzeugen. Im Regelfall handelt es sich um kleine Projekte von einer oder wenigen Personen. Die Betreiber investieren viel Zeit in die Seiten, um das kostenlose Angebot über einen längeren Zeitraum aufrecht zu halten. Auf größere und professionelle Seiten werfen Verlage dazu gerne einen näheren Blick. Ein Beispiel ist das gemeinnützige amerikanische Project Gutenberg mit zahlreichen deutschsprachigen eBooks zum Download. Nach einer Klage durch den S. Fisher Verlag lässt sich das Project Gutenberg nicht mehr in Deutschland abrufen. Der Verlag bemängelte bei seiner Klage im Jahr 2018, das sich auf der Seite eBooks runterladen lassen, die zwar nach amerikanischem aber nicht deutschem Urheberrecht gemeinfrei sind. Auf der kanadischen Seite MobileRead finden sich ebenso Romane zum Download, die nach deutschem Urheberrecht nicht gemeinfrei sind. Ein Beispiel wäre "Der Tod in Venedig" von Thomas Mann (Todesjahr 1955) oder "Siddharta" von Hermann Hesse (Todesjahr 1962). Doch bei dem etwas unübersichtlichen Angebot von MobilRead schaut offenbar keiner so genau hin.

Sie müssen nicht zwangsläufig auf die aufgeführten Seiten zugreifen, um gemeinfreie Werke runterzuladen. Besonders Amazon bietet eine große Auswahl an gemeinfreien eBooks zum Download. Die über Amazon angebotenen elektronischen Bücher sind ohne Fehler sauber formatiert. Mit nur einem Klick haben Sie den gewünschten Klassiker auf Ihren Reader. Einfacher geht es nicht.

eBook Download

Klassiker als eBook runterladen

3.eBook Download - Vorsicht vor illegalen Seiten:

Wer im Internet etwas sucht, wird schnell auf Seiten aufmerksam, die aktuelle Romane von bekannten Autoren zum kostenlosen Download anbieten. Hier muss man nicht extra erwähnen, dass es sich um illegale Seiten mit Raubkopien handelt. eBook Piraterie ist heute vor allem ein Problem für die Autoren. Wenn Sie als Privatperson auf einer illegalen Seite einen Roman runterladen, besteht kaum die Gefahr, dass Sie rechtlich verfolgt werden. Doch die illegalen Internetseiten sind eine echte Gefahrenquelle. Wer die Seiten besucht, fängt sich häufig Viren, Trojaner oder andere Malware an. Dazu sollten Sie sich in keinem Fall auf einer solche Seite mit E-Mailadresse und Klarnamen anmelden. Selbst wenn ein solches illegales Angebot ohne Gefahren wäre, schon aus dem Respekt vor der Arbeit der Autoren sollten Sie keine aktuellen eBooks kostenlos runterladen laden.

Auch hier gibt es wieder Alternativen bei aktuellen kostenlosen eBooks. Es ist verständlich, dass nicht jeder einen der Klassiker auf seinem eReader lesen möchte. So mancher hat keine Lust Winnetou, Das Schloss oder Die Leiden des jungen Werther zu lesen. Bei Amazon gibt es die Top 100 Gratis Liste mit aktuell kostenlosen Werken zum Download. Auch bei Thalia oder eBook.de gibt es aktuelle eBooks zum kostenlosen Download. Hier dürfte für jeden etwas dabei sein. Dazu gibt es ein breites Angebot von Roman von Nachwuchsautoren, die sich auf verschiedenen Seiten kostenfrei runterladen lassen. Wer auf kostenlose Literatur Wert legt, wird in jeden Fall fündig und ist nicht auf illegale Seiten angewiesen.

4. eBook Download - Achten Sie auf das Format:

Beim Runterladen von elektronischer Literatur sollten Sie genau das Format der Werke beachten. Wenn Sie den Roman bei Amazon, Thalia oder Hugendubel kaufen, müssen Sie sich natürlich keine Gedanken um das richtige Format machen. Sie laden die eBooks im Regelfall direkt auf Ihren eReader (zum Beispiel Kindle oder tolino) runter und können es sofort lesen. Beim Download eines gemeinfreien eBooks im Internet ist es hingegen wichtig, das Dateiformat zu beachten. Amazon nutzt das eigene Format AZW3 für seine eBooks. AZW3 bieten nur sehr wenige Seiten zum Download an. Kindle-Geräte können jedoch das MOBI-Format lesen. Wer einem tolino oder Kobo hat, sollte das eBook im EPUB-Format runterladen.

Doch wie kommt die MOBI oder EPUB-Datei auf den eReader? Beim Tolino ist es besonders einfach. Schließen Sie den eReader über USB an den Computer an und ziehen Sie die gewünschte Datei in den Ordner Books. Bei vielen anderen Lesegeräten funktioniert es genauso. Beim Kindle funktioniert es etwas anders. Hier schicken Sie sich das eBook im MOBI-Format über eine E-Mail mit Anhang an das Amazon Lesegerät. Die Mailadresse für Ihren Kindle müssen Sie davor über Ihr Amazon-Konto festlegen. Sobald dieser Schritt erledigt ist, können Sie beliebig viele eBooks an den Kindle schicken. Aktivieren Sie nur noch einen Link in einer Bestätigungsmail und schon haben Sie das gewünschte eBook auf dem Kindle.

5. Was kostet ein eReader?

eBook-Reader sind heute bereits für unter 100 Euro erhältlich. Den klassischen Kindle erhalten Sie bei einer Aktion auf Amazon bereits für 59,99 Euro. Dabei empfiehlt es sich, etwas mehr zu investieren und den Kindle Paperwhite zu erwerben. Das Gerät bietet mit 300 dpi eine deutlich bessere Auflösung als das Standard-Modell mit 167 dpi. Oder soll es lieber ein tolino sein. Das Einsteiger-Modell tolino page 2 kostet aktuell 89 Euro. Knapp über 100 Euro kostet der tolino shine 3. Dank Aktionen sind die Geräte manchmal noch günstiger. Über lange Zeit waren auch eReader von Kobo oder Sony eine Alternative, doch in den letzten Jahren haben sich Kindle und tolino Geräte zum eBook Download in Deutschland durchgesetzt.

Nicht jeder ist ein Freund von eReadern, doch die Geräte bieten ohne Zweifel eine Vielzahl von Funktionen. Einmal erhalten Sie die gewünschte Literatur in wenigen Sekunden und können eBooks auch im Ausland runterladen. Nehmen wir als Beispiel den Kindle Paperwhite. Das Lesegerät von Amazon ermöglicht es Ihnen, Markierungen im Text zu machen. Sie können Fremdwörter über ein eingebautes Wörterbuch nachschlagen, Wikipedia aufrufen oder sich einzelne Wörter übersetzen lassen. Dazu können Sie auf dem Gerät die Schriftgröße anpassen und verschiedene Schriftarten auswählen. Auf einen eReader lassen sich tausende Bücher runterladen, Sie können Ihre gesamte Bibliothek in Ihrer Tasche mitnehmen.

Kindle eBook Download

eReader gibt es für unter 100 Euro

6. Fazit:

eBooks und der eBook Download erfreuen sich einer großen Beliebtheit in Deutschland. Im Jahr 2019 wurden 32,4 Millionen elektronische Bücher runtergeladen, was 5 Prozent des Gesamtumsatzes am deutschen Buchmarkt ausmacht. Laut einer Prognose von PricewaterhouseCoopers (PwC) haben eBooks eine große Zukunft und sollen ein Wachstumstreiber auf dem deutschen Markt sein. Im Jahr 2023 soll elektronische Literatur einen Umsatz von 2,5 Mrd. Euro erzielen.

  • eBooks bei den großen Online Händlern: Amazon, Thalia und weitere Shops bieten eine riesige Auswahl an eBooks zum Download. Fast jeder veröffentlichte Roman erscheint heute als Printbuch und als elektronisches Buch. Sie müssen so auf nichts verzichten. eBooks sind im Regelfall etwas günstiger als Printbücher. Elektronische Literatur steht immer wieder in der Kritik. So lassen sich eBooks nicht verleihen oder verschenken wie ein bereits gelesenes Taschenbuch. Daneben bietet Literatur auf dem eReader auch viele Vorteile. Sie können Passagen markieren und Wörterbücher nutzen.
  • eBooks kostenlos runterladen: Zahlreiche Internetseiten bieten einen kostenlosen eBook Download an. Bei den angebotenen Romanen handelt es sich im Regelfall um gemeinfreie Bücher. Seiten mit einer großen Auswahl an kostenloser Literatur sind Izzy´s freie Bibliothek, Sternchenland und die kanadische Seite MobilRead. Ein Werk wird in Deutschland gemeinfrei, wenn der Autor oder Übersetzer bereits 70 Jahre verstorben ist. In anderen Ländern herrscht ein anderes Urheberrecht, dies kann zu Problemen führen. Das amerikanische Project Gutenberg ist für deutsche Nutzer blockiert, da dort ein eBook Download von Werken möglich ist, die nach deutschem Urheberrecht nicht gemeinfrei sind.
  • eBook Download und illegale Seiten: Wer etwas sucht, findet im Internet auch aktuelle Werke von bekannten Autoren zum kostenlosen Download. Hierbei handelt es sich um illegale Seiten mit Raubkopien. Solche Seiten sollten Sie meiden. Wenn Sie dort ein eBook runterladen, besteht eine große Gefahr, dass Sie sich einen Virus, Trojaner oder andere Malware einfangen. Selbst wenn diese Gefahr nicht existieren sollte, gebietet es der Respekt gegenüber den Autoren, keine aktuellen eBooks kostenlos runterzuladen. Wer auf der Suche nach kostenlosen aktuellen Werken ist, sollte sich die Top 100 Gratis Liste bei Amazon anschauen.
  • Auf das richtige Format achten: Beim Runterladen von elektronischer Literatur ist es wichtig auf das korrekte Format zu achten. Erfolgt der eBook Download direkt über einen eReader wie Kindle oder tolino, müssen Sie sich keine Gedanken machen, sie erhalten das eBook im korrekten Format. Laden Sie hingegen ein gemeinfreies Werk runter, ist es wichtig auf das Dateiformat zu achten. Der Kindle von Amazon unterstützt MOBI, eReader von tolino, Kobo oder Sony kommen am besten mit EPUB zu Recht. MOBI und EPUB sind weit verbreitete Formate und finden sich auf fast allen Download-Seiten.
  • eReader nicht teuer: eBook-Reader sind heute nicht teuer. Sie erhalten bereits ein gutes Gerät für unter 100 Euro. Der Kindle Paperwhite und der tolino page 2 sind nur zwei Beispiele für gute eReader. In der Vergangenheit waren Geräte von Kobo und Sony beliebt. Doch diese Marken haben hierzulande an Bedeutung verloren, deutsche Nutzer greifen heute bevorzugt zum Kindle oder tolino. eReader bieten zahlreiche Funktionen. Sie können in eBooks Passagen markieren, sich Fremdwörter erläutern lassen und Wörter übersetzen.
Ohne Zweifel der eBook Download ist heute eine echte Alternative zum klassischen Buch. Dies hat vor allem zwei Gründe. eReader bieten aufgrund der hohen Auflösung ein tolles Leseerlebnis und sind für die meisten Menschen erschwinglich. Weiterhin ist jedes Printbuch heute auch als eBook erhältlich. Es muss nicht immer Taschenbuch oder Hardcover sein.



Oben Unten