Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92236
Momentan online:
398 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Fremdsprachiges und MundART (L)
A teppert`s Gedicht
Eingestellt am 12. 12. 2004 19:42


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
huwawa
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 89
Kommentare: 233
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um huwawa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

A teppert`s Gedicht

I kaunn stundnlaung sitzn,
ohne irgndwas z` toa,
ohne plagn, ohne schwitzn,
nedda sitzn, alloa!

I kaunn tagelaung rastn,
auf mein altn Kanapee,
ohne renna und hastn,
tuat ma nix dabei weh!

I kaunn wochnlaung ru`ig sein,
halt de gaunze Zeit `s MĂ€u
und daunn bildn si d` Leut ein:
Mensch der Kerl is fÀu!

Mag scho` sein, daß da recht haum -
is was draun, aun der Gschicht -
bring de mehrer Zeit nix zsaumm,
wiar a tepperts Gedicht!
__________________
manchmal sind die anderen klĂŒger als man(n) selbst...denkt

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

den Baum anschaun und baumeln....den Strauch angucken ohne zu straucheln...

Hallo, huwawa,
nichts ist den Mitmenschen so unheimlich, als wenn
jemand fern jedem Aktionismus bleibt.
Und dabei ist es wirklich schön zu sitzen und zu
denken (eventuell auch nicht)
Das scheint mir ein Gedicht gegen die tÀgliche
Hatz und Unrast der Umgebung zu sein, gegen das
nicht zur Ruhe kommen, des ewigen "Machers" -
eines Typen, der heutzutage so angebetet wird.
Und dabei möchte ich behaupten, daß die welche sich
immer in eine Aktion flĂŒchten, Angst haben, Angst
vor sich selbst, vor ihrem Inneren. Sie fĂŒrchten sich
vielleicht etwas zu entdecken, was ihnen nicht behagen
könnte. StÀndig was machen, das ist ein Korsett, welches
so schön zusammenhÀlt. Wobei ich nichts gegen geregelte
Arbeit und BeschĂ€ftigung sagen will - das muß sein,
aber ebenso ist eine Auszeit legal, einfach nichts
machen, nur "stundnlaung sitzn" und vielleicht kommt
dann auch solch ein gar nicht so "teppert's Gedicht"
wie dieses zsammen

meint Klopfstock
lieb grĂŒĂŸend

Bearbeiten/Löschen    


huwawa
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 89
Kommentare: 233
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um huwawa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

liebe klopfstock

in dem gedicht steckt ja ein gewisser selbstzweifel. da sitzt man (sitze ich) tagelang herum, grĂŒbelt, denkt nach und was kommt heraus - ein oder zwei gedichte - und das "tepperte" bezieht sich hier eher auf den sinn und wert des (meines) schreibens an sich.

einen schönen restlichen advent wĂŒnscht dir
huwawa


__________________
manchmal sind die anderen klĂŒger als man(n) selbst...denkt

Bearbeiten/Löschen    


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, Huwawa,
an Deine Version habe ich auch schon gedacht, aber
ich versuche immer mehr zu sehen und meine Interpretation
kann man doch guten Gewissens auch in Dein "teppert's
Gedicht) stecken, oder nicht? - somit gsehen ist's
goar net so teppert, doas Gdichterl

Liebe GrĂŒĂŸe
Klopfstock

Bearbeiten/Löschen    


Stern
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 21
Kommentare: 207
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Stern eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber huwawa,

kennst du das Bilderbuch "Frederick" von Leo Lionni? Es handelt von einer Maus namens Frederick, die, wĂ€hrend alle Artgenossen eifrig WintervorrĂ€te sammeln, immer nur "herumsitzt". Sie wird natĂŒrlich immer wieder gefragt, was sie denn da mache, und gibt zur Antwort:"Ich sammle Sonnenstrahlen - ich sammle Farben - ich sammle Worte". SpĂ€ter, als die VorrĂ€te alle aufgefressen sind und der Winter noch immer andauert, nĂ€hrt und wĂ€rmt sie die anderen MĂ€use mit ihren ErzĂ€hlungen von Sonnenstrahlen und Farben und mit ihren Gedichten. Und alle sind dankbar und glĂŒcklich. Der einzige Unterschied zwischen der Geschichte und deinem Gedicht ist, dass Frederick das ganz selbstverstĂ€ndlich und ohne RĂŒcksicht auf die Äusserungen der anderen macht.
Diese Geschichte möcht ich dir gern schenken, wenn auch leider ohne die schönen Bilder.
Deine Gedichte und Geschichten haben mir schon öfter das Herz erwÀrmt oder mich herzlich zum Lachen gebracht.

Liebe GrĂŒsse,

Stern *

Bearbeiten/Löschen    


MH
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2004

Werke: 3
Kommentare: 319
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hallo huwawa,

und i kennt stundnlaung so depperte gedichte
lesn...

und weil ich selber zu faul bin, mich
im stile meiner vorgĂ€nger hier ausfĂŒhrlich
zu Àussern und textzuarbeiten,
sag ich einfach: super!

mfgMH

Bearbeiten/Löschen    


Billenstone Nati
AutorenanwÀrter
Registriert: Oct 2004

Werke: 25
Kommentare: 46
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Billenstone Nati eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi huwawa,
wenn man bedenkt, wie viel Leut`, no viel mehr Zeit umasitzen und außer an hitzigen Kopf nix dabei rauskommt, dann kann so a tepperts Gedicht, a richtige AbkĂŒhlung sein.
Wie immer zum schmunzeln!
Liebe GrĂŒĂŸe Billenstone Nati

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Fremdsprachiges und MundART (L) Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!