Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5563
Themen:   95487
Momentan online:
465 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Brumsi - Die Schmetterlingsbrumsel
Eingestellt am 12. 09. 2010 11:27


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Heidemarie Sattler
Festzeitungsschreiber
Registriert: Mar 2005

Werke: 18
Kommentare: 23
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Heidemarie Sattler eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

G√§hnend streckte der Feuerk√§fer seine m√ľden Beinchen aus, wackelte ein wenig mit den F√ľhlern und blickte in den blauen Himmel.
"Ach, ja, was f√ľr ein herrlicher Morgen. Ich hatte einen so sch√∂nen Traum: Zum 100 j√§hrigen Geburtstag des Feuerspuckervereins durfte ich alle Kerzen auf der Festtagstorte anz√ľnden. Oh, wie herrlich! Und dann gab es noch Flammenkekse mit Fruchtbeerbaumgelee und rotgl√ľhenden Flammenpudding... Mampf!"

Ganz in Gedanken schmatzte unser kleiner Freund mit geschlossenen Augen vor sich hin. Pl√∂tzlich brummte es laut und ein "Ei, verflixt" war zu vernehmen und fast w√§re unser schlaftrunkener K√§fer von seinem Lieblingsast gefallen, denn genau √ľber ihm war etwas auf das Blatt geplumpst, weitergerutscht und hatte sein Beinchen als letzten Rettungsanker benutzt.
"Ach, du Schreck, was war denn das?"
Der Feuerkäfer schaute in zwei große, dunkle Augen.
"So hilf mir doch!", rief eine Stimme und der Käfer zog mit letzter Kraft das fremde Wesen zu sich hoch. Lachend und prustend beäugte es unseren Freund.
"Was bist du denn f√ľr ein komischer Vogel? Kommst du mit deinem ketchuproten Fl√ľgelkleid gerade vom Vergn√ľgungspark oder arbeitest du in der Marmeladenfabrik?"
Völlig verdutzt blickte der Feuerkäfer das fremde Tier an. Bisher hatte noch niemand von seinen Freunden das Aussehen in Frage gestellt und jetzt so etwas.
"Bedanke dich erst einmal f√ľr meine Hilfe und rede nicht so √ľber mich. Schlie√ülich habe ich dir geholfen obwohl du anders bist als ich!"
"Ja, aber…", tönte es da etwas vorlaut. "Ich bin schließlich eine Schmetterlingsbrumsel. Mein Herr Papa war ein Schmetterling und meine Mutti eine tolle Biene. Das weiß wohl jeder, bloß du nicht! Warum musstest du auch gerade meine Landebahn als Schlafplatz wählen?"
Der Feuerk√§fer war sprachlos. Dieses kleine, freche Insekt! Vorlaut war es und hatte keinerlei Manieren. Kein Umgang f√ľr einen K√§fer, der etwas auf sich hielt.
"Nun mach mal ein bisschen Platz", forderte die Schmetterlingsbrumsel und gab unserem Käfer einen Stups mit ihrem Hinterteil. Sie wollte gerade zum Abflug ansetzen, als sie erneut auf den regennassen Blättern ausrutschte und in den Armen des Feuerkäfers landete. Kichernd blickte sie in seine Augen und da war es um beide geschehen.
"Was f√ľr ein s√ľ√üer Fratz", hauchte der Feuerk√§fer und die Schmetterlingsbrumsel antwortete mit lieblicher Stimme:
"Du darfst mich von nun an Brumsi nennen!"

© Heidemarie Sattler
__________________
"Vielf√§ltigkeit offenbart sich denjenigen, die den Blick √ľber den Tellerrand erheben."

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur√ľck zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Werbung