Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5562
Themen:   95520
Momentan online:
438 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Eisblumen
Eingestellt am 02. 10. 2017 09:06


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Resjek
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Apr 2016

Werke: 45
Kommentare: 62
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Resjek eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Seit es keinen Winter mehr gibt, der es wirklich ernst meint, gibt es auch keine Eisblumen mehr.
Man k├Ânnte nat├╝rlich nach Moskau fliegen oder nach Helsinki, aber die sehen dort bestimmt ganz anders aus als hier.

Ich hatte mich schon damit abgefunden, nie mehr eine echte Fiora glacialis localis zu finden, als mich der Zufall in eine G├Ąrtnerei am Stadtrand f├╝hrte.
Ich schaute mich ein bisschen um und staunte ├╝ber mich selbst, als ich den
G├Ąrtner spontan fragte:
"Haben Sie Eisblumen?"

Er zeigte bloss mit dem Daumen ├╝ber die Schulter und meinte:
"In der Ecke dort ist eine Gefriertruhe, Sie k├Ânnen sich selbst bedienen."
Ich ging hin, ├Âffnete das Ding und war ├╝berrascht; Eisblumen, nichts als Eisblumen waren darin.
Ein filigraner Reigen bl├Ąulich schimmernder Kristalle tanzte ohne Anfang und Ende vor meinen Augen.
Es glitzerte und funkelte, als w├Ąr's ein Schatz aus Ali Babas H├Âhle.

Ich vergass alles um mich herum, bis sich jemand r├Ąusperte und fragte:
"Na, haben Sie etwas gefunden?"
Es war der G├Ąrtner. Er l├Ąchelte, als er mein verwirrtes Gesicht sah.

"Ehm...ja..ich nehme die da...und die..und..." stotterte ich und stellte
wahllos ein paar Prachtexemplare zu einem Strauss zusammen.
Der G├Ąrtner sah ihn nachdenklich an. Nach einer Weile meinte er:
"Sie haben den Blick daf├╝r...ja, wirklich, Sie haben den Blick daf├╝r..."

Wir gingen zur Kasse, er riss ein St├╝ck Seidenpapier von der Rolle und sagte:
"Sagen Sie mal, h├Ątten Sie nicht Lust, bei mir als Eisblumenverk├Ąufer zu arbeiten? Die Stelle ist gerade frei und...."

Es versteht sich von selbst, dass ich einwilligte. Ich arbeitete dort ein paar Monate und habe mich vor kurzem selbst├Ąndig gemacht. Mein Gesch├Ąft befindet sich auf dem Marktplatz, zwischen dem Supermarkt und dem
Computerladen.

Kommen Sie doch mal vorbei, vielleicht haben Sie den Blick daf├╝r....




Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Wipfel
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Feb 2008

Werke: 58
Kommentare: 728
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Wipfel eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Resjek, die Idee f├╝r deine Geschichte ist bezaubernd. Du hebst etwas hervor, was es so fast nicht mehr zu geben scheint. Es liegt an unseren Wintern. Und an den Scheiben. Eisblumen wachsen, wenn kondensierte Feuchtigkeit an den Scheiben gefriert. Das kann an Thermoglas nicht geschehen. Und so sehr ich Eisblumen mag, die doppelten Fl├╝gelfenster in Kohle-beheizten Zimmern w├╝nsche ich mir nicht zur├╝ck. Die Eisblumen einer Gefriertruhe scheinen mir nicht vergleichbar. Wie auch immer - ich habe mich gern an sie erinnert. Gern gelesen.

Gr├╝├če von wipfel

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Werbung