Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92220
Momentan online:
513 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Gemüse im Angebot
Eingestellt am 25. 06. 2002 09:41


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 587
Kommentare: 977
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Gemüse im Angebot

Radieschen streckte sein rotes Näschen heraus: „Hey Rettich, weißt du was das soll?“ Keine Ahnung, da bin ich überfragt!“ antwortete der große weiße Riese. Seine Stimme klang gelassen, so als könnte ihn nichts mehr erschüttern. Die Radieschen waren allesamt sehr unruhig und als eine Hand kam, um sie in die Tüte zu füllen, drückte sich das kleine Radieschen ganz nah an das Holzgestell heran, in die Nähe des Rettichs und die kleine Hand
schob sich hinüber und krallte sich in seiner Schale fest. „Eh, warum machst du das?“ fragte der Weiße wieder. „Wenn ich dich nicht loslasse, bleiben wir vielleicht zusammen und ich komme nicht in die Tüte.“
„Und was habe ich davon? Eine Klette in der Schale, nichts weiter.
Was sollte ich von dir schon haben, du bist doch zu nichts zu gebrauchen, nur ein Klotz am Bein bist du mir. Wie soll ich mich da entfalten? Kannst du mir das einmal verraten?“

Und wieder kam eine Kundin an den Radieschenkasten. Diese nahm eine Schaufel. Die Schaufel hob unser Radieschen in die Höhe obwohl es sich so festgekrallt hatte, wurden sie getrennt. Vor der Tüte jedoch verlor die Schaufel Radieschen wieder und es fiel hinunter direkt in die Rettichkiste. Dort blieb das Kleine auf Rettich liegen und er legte einen Arm um Radieschen.
„Schon irgendwie komisch“, meinte da der Lange, „dass wir nicht so recht voneinander los kommen!“ „Ja, wollen wir das denn?“ fragte da das Kleine.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
ja,

und dann kam ein kleines mädchen vorbei und sagte: "oh, guck mal, der rettich hat sich mit einem radieschen geschmückt. das ist aber toll!" und in der nacht träumte sie, daß der rettich ein prinz ist und sie auf sein schloß mitnimmt . . . usw
aber auch so ganz niedlich. lg
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 587
Kommentare: 977
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
so kanns auch gehn, Marion

und wenn sie inzwischen nicht verspeist wurden,
wird an ihnen der Schimmel sitzen und sie werden fürcherlich stinken oder sie sind vertrocknet und wurden in die Tonne verfrachtet.

Liebe Grüße
anemone

Bearbeiten/Löschen    


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
ei,

wie völlig unromantisch. ach, deine geschichte fing so schön märchenhaft an! bei mir wäre jedenfalls ein märchen draus geworden. lg
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!