Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
252 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Tante Marie spreizt die Beine
Eingestellt am 03. 10. 2006 13:21


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
aboreas
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 16
Kommentare: 286
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Tante Marie spreizt die Beine

Selbstverst├Ąndlich melden sich auch bei ├Ąlteren Menschen bisweilen Bed├╝rfnisse. Das Wochenende ist vorbei, als Tante Marie dieses wohlbekannte Ziehen und Kribbeln durch die Schenkel bis in den Unterbauch versp├╝rt. Anfangs hat die Leidende gedacht, den St├Ârungen wehrlos ausgeliefert zu sein. Ja, anfangs!, doch jetztÔÇŽ

Dem Herrgott sei Dank, dass die r├╝hrige Dame eine ├╝beraus erfrischende Bekanntschaft gemacht hat. Glieder-Kurt wird er gerufen. Eigentlich mochte Tante Marie keine d├╝rren Vorschnacker, dieser hier aber, der tut ihr wirklich gut. Denn hinterher, da ist sie stets erf├╝llt von einem Gef├╝hl der Befreiung, wie losgel├Âst von der irdischen Schwerkraft. Oh ja, die Treffen f├╝hren zu einer wirklichen Erleichterung, anstrengend zwar, aber doch so ├╝beraus fr├Âhlich und spritzig.

Also macht sich Tante Marie auf den Weg. Sie verzichtet auf den Kaffee davor, wegen des Blutdrucks, weil ihr schon einmal schwindlig geworden ist. Die Stadtbahn-Haltestelle in der S├╝dstadt liegt nur wenige Meter entfernt vom Ort des Geschehens. Tante Marie beschleunigt ihren Schritt. Und schon meldet es sich wieder, dieses juckend auflodernde Kribbeln. Sie kennt den Weg, auch den hinein in die R├Ąumlichkeiten.

Nicht lange und schon steht sie in s├╝ndiger Nacktheit da. Rasch duschen, dann husch-husch in ein gr├╝nliches, ebenso d├╝nnes wie elastisches Tuch geschl├╝pft und hin zu Glieder-Kurt, mit stolzem Schritt, wie auf dem Laufsteg. Der Vorschnacker wartet am Rande eines kleinen, sprudelnden Beckens, in dem das warme Wasser einem erwachsenen Menschen bis zur Brust reicht.

Die Leiter hinunter und schon hat sich Tante Marie eingereiht in die Schar der Gleichgesinnten. Glieder-Kurt reckt die Arme. ÔÇ×Achtung!ÔÇť, gibt er vor, ÔÇ×zuerst machen wir den Hampelmann. Was, das k├Ânnen Sie nicht? Na, Sie sind ja vielleicht Hampelm├Ąnner.ÔÇť Lautes Kichern und Lachen begleiten sein Wortspiel. ÔÇ×Und jetzt klatschen wir in die H├Ąnde, dann springen wir in die H├Âhe und spreizen die Beine. Hopp und hopp und hopp!ÔÇť

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Inu
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 120
Kommentare: 2153
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Aboreas

so richtig zum Schmunzeln. Und ich glaube, niemand wird Dir b├Âse sein f├╝r die falsche F├Ąhrte, die der Titel gelegt hat. Etwas 'Harmloses' hatte ich schon vermutet. (F├╝r mich) Lesegenuss pur.

LG
Inu

Bearbeiten/Löschen    


anbas
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 718
Kommentare: 4500
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um anbas eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo aboreas!

Ja - noch grinse ich breit ├╝ber diesen sch├Ânen Text. Doch wer wei├č, morgen stehe ich vielleicht auch im Becken, spreize die Beine und hopp und hopp und hopp ...

Liebe Gr├╝├če

Andreas
__________________
Wenn der Weg das Ziel ist, kann man nicht falsch abbiegen. (anbas)

Bearbeiten/Löschen    


no-name
Guest
Registriert: Not Yet

Klasse Aboreas!

Ein wahres Lesevergn├╝gen!

Ich wei├č gar nicht, wie ich jemals wieder Aqua-Jogging machen soll, ohne schmunzelnd an Deine Geschichte zu denken...

Ich verstehe nur eins nicht: Warum steht dieser Text unter "Sonstige Prosa"???

Am├╝sierte Gr├╝├če von no-name.

Bearbeiten/Löschen    


Gorgonski
Wird mal Schriftsteller
Registriert: May 2003

Werke: 2
Kommentare: 97
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Gut,

Ich brauche zwar kein Aqua- Jogging um fit zu bleiben, aber fand Deine Geschichte trotzdem (oder gerade deswegen) gut.
Ändere noch Scharr in Schar um und es ist perfekt.

MfG; Rocco
__________________
dEr Heftchenliterat und Poet aus dem Erzgebirge

Bearbeiten/Löschen    


aboreas
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 16
Kommentare: 286
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Vielen Dank f├╝r eure freundlichen Bemerkungen.

no-name - Das Geschichtchen steht hier
+ erstens wegen dem, was unter PS angemerkt wird,
+ zweitens weil ich es nicht besser wusste (Erotik ?)

Gorgonski - danke f├╝r den Hinweis mit der Schar, habe ich ausgef├╝hrt. So etwas schleicht sich immer ein... Immer wieder!!!! Leider. Manchmal habe ich das Gef├╝hl, von einer Instanz bewohnt zu werden, die mich sch├Ądigen will.

Viel Gr├╝├če. abo

PS: Genau genommen habe ich den Text gemacht, weil ich ein bisschen irritiert war ├╝ber die fehlenden Anklicker meines Beitrags "Tante Marie", gerade mal eben 12 nach vielen Tagen. Ich dachte: Die Leute m├Âgen es deftig oder schl├╝pftig. Mir geht es ja nicht anders! Also habe ich es ausprobiert, und war selbst ├╝berrascht. Was ich gelernt habe: Die Geschichte "Tante Marie" w├╝rde ich n├Ąchstes Mal anders be├╝berschriften. "Tante Marie sch├Ąumt auf" oder so.


Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!