Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
143 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Von Riad nach Alaska
Eingestellt am 13. 08. 2010 02:24


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
achimkoenig
Leere-Bl├Ątter-Hasser
Registriert: Jul 2010

Werke: 8
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um achimkoenig eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Als er den Vorschlag machte, lehnte ich sofort ab. Wie konnte er auf den Gedanken kommen, ich wolle seine Frau von der Arbeit abholen. Ich war nur ein Angestellter, aber diese Rumfahrerei f├╝r andere deprimierte mich. Ich sagte: schick mich in einen Krieg oder denk Dir was Interessantes aus, ich les eh schon immer beim Fahren, vielleicht wird das noch ein Unfall. Und dann flog ich tats├Ąchlich aus der Kurve mit seiner Frau. Ich hatte gerade das Wort in den Mund nehmen auf chinesisch gelernt, daf├╝r gibt es ein einziges Symbol, das ich am Studieren war; ich fragte mich, ob sich etwas im Symbol erkennen lie├č, so wie zum Beispiel das Symbol f├╝r fliegen an einen Vogel erinnert. Ich hatte nicht gesehen, dass ein Bauarbeiter die Durchfahrt sperrte, er trug einen Bauhelm und diese orange wei├če Plastikkleidung, die Frau sagte, pass auf und ihr flog Nudelsalat in meinen Nacken. Ich riss das Lenkrad um und der Wagen ├╝berschlug sich. Seine Frau lag auf mir, sie hatte sich nicht angeschnallt, ich schon. Sie trug schwarze Klamotten und hatte etwas kr├Ąftige Beine. Mir gefiel es sehr gut, so mit ihr im umgedrehten Opel zu liegen. Ihre Oberweite lag in meinem Gesicht. Sie trug diese beige grobe Stoffkleidung mit gro├čem Ausschnitt. Ich sagte: das habt ihr Affen jetzt davon, dass ich Euch abhole.

Eine Woche sp├Ąter sa├čen wir alle am Tisch. Es gab Nudelsalat. Der Mann sagte: Du f├Ąhrst sie heute an den Flughafen, sie muss ihre Schwester abholen. Heute fuhren wir mit einem Lada. Sie sa├č vorne und ich las in meinem Russischw├Ârterbuch. Ich sagte: ya fechtovaio v tebya. Sie legte mir den Finger auf den Mund und sagte: schschsch. Ich nagte an ihrem Finger. Jetzt fuhren wir ins Parkhaus. Sie sagte: -wir haben noch eine halbe Stunde Zeit, setz Dich neben mich. Sie setzte sich auf den R├╝cksitz und ich daneben. Ich sagte: eto otschen mnogoblagoisboledratschessja. Sie nahm sich mein Chinesischw├Ârterbuch und sagte: zeig mir mal das Wort vom Unfall. Ich musste suchen. Ja, da, wo ihr Blutfleck war, genau. Ich sagte: schau, das Wort hier lernte ich gerade, als ich auf die blockierte Durchfahrt zukam. Sie legte ihren Finger auf ihren Blutfleck. Sie sagte: gib meinem Blutfleck einen Kuss, und damit ist das Thema erledigt. Stattdessen ging ich hinaus und schloss sie im Auto ein, das geht bei Ladas. Ich holte die Schwester ab und brachte sie zum Auto. Dann gingen wir zu dritt einen Kaffee trinken. Ich sagte: der verdammte Westen h├Ąlt Einzug. Die Schwester sagte: ja, stell Dir vor Du h├Ąttest mich aus der anderen Oase mit einem Kamel abgeholt. Als wir in der Wohnung ankamen war Ryan noch nicht da. Wir legten uns zu dritt auf einen Teppich und sie zogen sich geile Gesichtsschleier an. Ich sagte: mal sehn ob ihr durch die farbe des Schleiers hindurch erkennt, was das ist. Ich zog die Hose herunter und hielt ein Geodreieck vor den Hosenlatz der Sporthose. Annabell sagte: das ist ein Geodreieck. Wir klatschten alle drei und tranken einen Tee, den Eric hereingebracht hatte. Und jetzt Du. Georgia zog einen Revolver und erschoss Eric. Ich wollte sofort zur Polizei aber ihr Mann kam rein und sagte: nein, nein, du bleibst da. Wir m├╝ssen jetzt ├╝berlegen, was wir tun. Ich sagte: da gibts denk ich nichts zu ├╝berlegen. Er griff mich an den Handgelenken und dr├╝ckte mich auf einen Stuhl. Er rief einen Bodyguard und wir drei wurden unter das Geb├Ąude gef├╝hrt. Wir wurden in einem Raum eingesperrt. Wir wurden per Kamera ├╝berwacht. Georgia fing an, so zu reden, als habe ich geschossen. Ich setzte mich in eine Ecke und legte den Kopf in die H├Ąnde. War das jetzt eine Verschw├Ârung? Ich schaute zur Kamera und sagte: ich muss mit Dir reden Ryan. Ich wurde zu Ryan gebracht. Er sagte: wer hat Eric erschossen? Ich sagte Georgia. Annabell wurde hochgebracht und von Georgia hab ich nie wieder was geh├Ârt. Einmal, zwei Monate sp├Ąter h├Ârte ich, dass Eric wieder in seine Heimat zur├╝ckgekehrt ist. Jetzt fuhr ich Annabell mit einem Jeep zum Zoo. Wir setzten uns unter die Kapuziner├Ąffchen. Ich sagte: hast du seine Hand gesehen? Sie sagte: das hei├čt Pfote. Ich sagte: nein, Hand. Sie sagte: nein, bei Menschenaffen schon aber nicht bei Neuweltaffen. Ich nahm ihre Hand in meine und sagte: was willst Du mal werden wenn du gro├č bist? Sie sagte: aktuarische Tabellen erstellen. Ich ├Âffnete meinen Laptop und wir suchten ein Stellenangebot als Aktuar. Ich fand eins in der n├Ârdlichsten gemeinde alaskas und schrieb sie sofort an, ob wir einen lebenslauf schicken d├╝rfen. Das war ein dorf mit 7000 einwohnern und 100000km2 fl├Ąche, am arktischen meer, ein streifen von kanada bis zur beringstra├če. Annabell hatte die green card und wir schickten am n├Ąchsten tag den lebenslauf ans rathaus und sagten, annabell w├╝rde gerne ein praktikum machen. Wir suchten in der pelzabteilung polaranz├╝ge und gingen so durch die stra├čen bei 60 grad in der sonne. Dann flogen wir nach fairbanks und fuhren nach deadhorse. Wir zogen die polaranz├╝ge an und stiegen auf halbem weg aus und legten uns bei minus 10 grad auf die taiga. Den motor schalteten wir nicht aus vor angst, er w├╝rde nicht mehr anspringen. Wir legten uns hin und ber├╝hrten uns mit den handschuhen. Ich streichelte ihre wange mit einem handschuh. Dann legte sie sich auf mich. Wir gaben uns eine gute umarmung und fuhren weiter. Ich sagte: hat ryan georgia begraben? Wir waren in einem ford crewcab unterwegs. Ja, klar, war wohl das beste. In deadhorse war eine der lagerhallen mit zimmern versehen. Jeder von uns bekam ein zimmer und wir zogen eine art skianzug an und fuhren zum b├╝rgermeister. Es sa├čen mehrere frauen beim b├╝rgermeister und im vorzimmer. Alle waren gekommen, um ein praktikum zu machen. Der b├╝rgermeister sagte: ich freue mich, dass ihr den weiten weg hierher gefunden habt, ich bin ja so froh, dass anchorage das modul bewilligt hat, und ich hatte 10 stellen ins formular geschrieben und sie haben alle bewilligt. Wir werden also lernen, wie aktuarische tabellen erstellt werden, wir sind hier ein spezialfall, denn die gegebenheiten weichen erheblich von den anderen statistischen gebieten ab. Ich hab 50000 tonnen ├Âl beantragt und eine 500 kilowatt heizung, die jeden tag ankommen m├╝ssten. Bitte, wenn die installteure kommen, seid bitte dezent, wir wollen vermeiden, dass das wort umgeht, ich w├╝rde es mir hier gut gehen lassen. Als die installateure eine woche sp├Ąter ankamen, hatte ich die frauen auf einen ausflug mit einem kleinen eisbrecher mitgenommen. Ich hatte unten in jaba einen bootskurs auf einer megajacht gemacht, bevor ich ryan kennenlernte. In der tat, so hatte ich ryan kennengelernt. Wir lagen in jaba am strand und ich sagte, ich mache einen kurs als bootsf├╝hrer. Er sagte, er woht im inland aber er w├╝rde mich anrufen, wenn er jemanden ben├Âtige, der f├╝r ihn in venezuela eine zweigstelle f├╝r seinen export aufbauen w├╝rde. Ich hatte ihm von den kleinen herrlichen weiern im urwald venezuelas erz├Ąhlt. Er hat mich dann auch angerufen und mich nach manaus in brasilien geschickt, wo ich herausfinden sollte, was man mit riak handeln kann, aber das hat ihn nicht interessiert, zu einem gesch├Ąftsplan ist es nicht gekommen. Ryan entschied sich dann, bei seinem kerngesch├Ąft zu bleiben, h├Ąuserbau und ich wurde sein lehrer und fahrer. Mit annabell konnte ich tun was ich wollte und sie mit mir, solange wir gewisse grenzen respektierten, gut ich glaube ich habe sie nicht ├╝berschritten. Annabelle zahlte unsere exkursion mit dem eisbrecher. Sie gab dem berechtigten bootsf├╝hrer 500 dollar, er unterschrieb den papierkram, als sei er dabeigewesen, aber ich f├╝hrte das boot. das steuern eines eisbrechers ist nat├╝rlich genau so einfach wie das einer jacht. Annabelle sah das genau so und ich nahm sie bei beiden h├Ąnden und drehte das steuer. Wir heizten auf ca 0 grad auf der br├╝cke dann etwas sp├Ąter wollte sie auf eine eisscholle hinaus. Ich sagte, das lass ich nicht zu und sie fing an, ├╝ber bord zu gehen und ich hielt sie fest. Ich zog an ihrer hose und zog ihr die hose herunter. Sie begann wie bescheuert zu lachen und sagte, das ist ein sch├Ânes spiel. Ich sagte, ich hab keine energie f├╝r so einen gef├Ąhrlichen mist und sie ging aufs deck und legte den r├╝ckw├Ąrtsgang ein und gab ziemlich stark gas. Eine robbe erschien hinter dem h├Âheren punkt derselben scholle und r├Âhrte ich winkte der robbe, sie soll kommen und sie hoppelte in unsere richtung ich redete mit ihr wie mit einem hund und die robbe wollte auf das deck springen. Ich freute mich auf einen so lieben, s├╝├čen freund aber anabell erschoss die robbe. Die robbe rutschte vom eis ins wasser. Ich sagte: mit euch reichen arschl├Âchern reichts mir bald, wieso verkauf ich mich immer, w├Ąr ich doch in meinem lauterbach geblieben. Das war annabell ganz peinlich und sie sagte, sie w├╝rde mir in riak 5 robben kaufen. Ich sagte: ich denk du magst tiere, was ist das immer f├╝r eine schei├če, du willst in den zoo und du wei├čt die ausdr├╝cke und so? Sie sagte: klar mag ich sie, ich LIEBE tiere. Mir fiel nichts mehr ein und wir fuhren zur├╝ck. Annabell wollte eine etwas andere route zur├╝ck und so blieben wir kurz vor der k├╝ste fast stecken und ich nahm das steuer und irgendwie kam ich dann wieder an. wir versteckten uns noch 3 tage vor den installateuren und gingen in die halle das war eine 10 meter hohe industriehalle 60 mal 20 meter, voll beheizt. Ich fragte mich, was dieser b├╝rgermeister f├╝r ein typ war. Bis jetzt war da fast nichts drin, 3 autos ein paar b├Ąume mit freiliegenden wurzeln, aber warm. Wir zogen ein, das hei├čt wir hielten einzug. Am anderen ende war eine gruppe von amerikanern, die frauen, die f├╝rs praktikum gekommen waren. Bei ihnen waren 2 m├Ąnner, und als wir bei ihnen ankamen bekamen wir mit, dass die frauen ihre zweifel bekamen. Ja, aber da ist doch nicht f├╝r uns alle arbeit, wir sind frisch aus der princeton oder cornell und dachten, das sein hier eine riesen herausforderung. Auf einem plastiktisch lagen bikinis. Ein mann ging hin und holte die bikinis. ÔÇôhier, wir haben ja nicht behauptet, meine ladies, dass ihr nicht euer ganzes talent in das projekt einbringen sollt. Nun trugen alle 9 frauen minus annabelle einen bikini. Anabelle war voll gekleidet. Nun kamen landschaftsg├Ąrtner die einen weiher und h├╝gel und einen kleinen golfplatz anlegten. Der b├╝rgermeister sagte: ab morgen legt ihr euch auf die liegen und seht, hier sind schon die gl├Ąser und strohhalme. Aber wenn der alarm erklingt, dann habt ihr eine stunde zeit um euch anzuziehen und in die b├╝rocontainer zu gehen und weiterzuarbeiten. Eine woche sp├Ąter kam eine rockband. Sie machten aufnahmen und spielten und die frauen arbeiteten an ihren aktuarischen tabellen. Eine schlug vor, sie k├Ânnten eine firma aufmachen und sie machten eine website und fanden arbeit per internet. Das ├Âl bekamen sie fast f├╝r umsonst, weil die eskimo einen vertrag mit alaska hatten f├╝r 1000000 kubikmeter ├Âl pro jahr zu wahnsinnig g├╝nstigem preis, nur 10000 dollar, der bruder des b├╝rgermeister hatte seinem bruder vorgeschlagen, eine industriehalle zu beheizen, und als der bruder an eine gebrauchte turbine rankam, lie├č er sie sich liefern. Der bruder baute mitten in der halle ein podest, stellte sich drauf und zog sich aus. Die frauen fragten sich, ob sie das verbieten sollten aber sie lie├čen ihn in ruhe. Die rockband drehten ein video. Sie wurden auf dem eisbrecher rausgefahren. Jetzt fehlten noch die v├Âgel. Die temperatur war 26 grad in der halle und man lie├č aus einem zoogesch├Ąft alle ungef├Ąhrlichen tiere von fairbanks hochkommen. Dann eines tages stand ryan vor der t├╝r. Zum gl├╝ck hatte der alarm funktioniert. So sa├čen sie alle in ihren b├╝rocontainern. Sie sagte: wir haben sogar arbeit in riak, aber er sagte, dann kannst du ja nach hause kommen. Ich blieb in deadhorse und die beiden gingen nach riak zur├╝ck. Ich lag in der halle und wusste nicht, was ich tun sollte, ich wusste nur, dass es mir gef├Ąllt. Also suchte ich mir arbeit im internet und designte h├Ąuser, das hei├čt, ich suchte mir interessante geb├Ąude in der ganzen welt und machte davon computermodelle und vermarktete damit baustoffe, die in diesen geb├Ąuden benutzt worden waren. Ich legte mich auf den rasen und freute mich ├╝ber die tiere. Ich hatte mich schon mit mehreren angefreundet. Da kam jenny und legte sich neben mich. Sie sagte, sie stamme aus wyoming und ihr gefiel es nicht besonders in new jersey, als sie in princeton studierte. Ich sagte, alles flachland, oder? Sie lachte und streichelte mein handgelenk. Ich sagte: hast du nie ans heiraten gedacht? ÔÇôdoch, schon, aber ich mach so weiter, wie ich mache, und ich bin ziemlich zufrieden. Ich streichelte ihren oberarm. ÔÇôkomm, wir rennen drau├čen rum, ohne uns warm anzuziehen. Wir gingen hinaus, es war minus 50 grad. Wir strampelten und schwangen die arme und wollten wieder hinein, aber die t├╝r ging nicht auf. Wir rannten zu den containern und hatten gl├╝ck, dass wir hineinkamen. Wir riefen an und sie holten uns ab. Ich glaube da hat sich jenny in mich verliebt. Jenny war eine gro├če frau, um die 1.83. ÔÇôwenn wir wieder mal drau├čen sind, halten wir uns gegenseitig warm. Das war unser motto. Au├čerdem kannte sie einen spruch aus der schule: auch ein hippy muss mal pippi, der mich an meine heimat erinnerte. Sie gab mir kurse im erstellen von aktuarischen tabellen. Dann mussten wir nach florida. Das hei├čt sie musste, weil sie einen kunden gefunden hatte, der sie unbedingt pers├Ânlich kennenlernen wollte. Er hatte sein b├╝ro in tallahassee. Er bot uns fisch und chips an. wir sa├čen in seinem restaurant, einer seiner investitionen. Er war der pr├Ąsident einer gro├čen versicherung und sagte, er ben├Âtige einen freien mitarbeiter, der die statistiken f├Ąlschen kann, um gewissen firmen die kosten zu senken. Jenny fand dies eine sehr gute idee und die beiden kamen gut miteinander zurecht. Ich wollte dass wir im hotel ├╝bernachten und hielt nicht viel davon, in seinem haus zu ├╝bernachten. Jenny war sich nicht ganz sicher, was sie tun sollte. Ich sagte, schlaf du in seinem haus, vielleicht ist das ja eine gute idee. Also schlief sie in seinem haus. Ich lernte die ganze nacht chinesisch und ging ein bisschen spazieren auf der suche nach einem chinesischen laden, ich machte mir keine hoffnungen sondern hoffte gegen hoffnung, aber da war tats├Ąchlich einer, nur ein block hinter dem hotel. Ich fragte auf chinesisch, wie die familie aussieht. Er wollte mir die familie beschreiben, aber nach kurzem sagte ich, ich will sie sehen. Alle standen da, 2 m├Ądchen und 2 junge frauen darunter. Ich wollte ihnen in die h├Ąnde klatschen und dachte mir vorw├Ąnde aus, aber lie├č es dann sein und redete mit ihnen ganz normal auf chinesisch ├╝ber faule eier und andere gerichte. Dann hob ich die hand und die junge frau klatschte hinein. Ich schloss meine hand und schaute ihr in die augen. Ich schaute ernst und suchte ihr geheimnis. War sie gl├╝cklich? Dann krabbelten ihre kinder auf dem boden rum. Ich sagte: ich wollte noch nie kinder, ich frag mich wie das ist. F├╝r mich stellt das nichts dar. Die frau schaute ernst, fast verlegen und sagte, sie h├Ątte auch drauf verzichten k├Ânnen. Ihr mann lachte wie jemand, der die meinung eines anderen heruntersetzen will. Ja, ihr chinesen, ich w├╝rde so gerne mal euer land besuchen. Wir redeten nicht mehr viel und ich ging zum hotel zur├╝ck. Jenny lag in meinem bett. Ich sagte, was ist passiert. Sie sagte, das war doch nichts mit dem pr├Ąsident, sie hatte gesagt, sie schl├Ąft doch lieber im hotel. ÔÇôhabt ihr rausgefunden, dass ihr nicht zusammenarbeiten wollt? ÔÇôich wei├č nicht, das war mit zu heavy, ich bin lieber zu dir, du bist wie ein entzerrer. ÔÇôoder ein equalizer. ÔÇôoder ein jack in the box. Sie setzte sich an den tisch und ├Âffnete den computer. Ich sagte, mach den jetzt bitte zu und komm ins bett. Wir schliefen bis 12, ich lag auf dem r├╝cken und streckte die arme in die luft und sie legte sich auf meine h├Ąnde. Sie schaute mir in die augen. Dann lie├č ich nach und umarmte sie. sie wollte nach key west, wir mieteten einen wagen und fuhren die westk├╝ste floridas hinab. In st petersburg machten wir ├╝bernachtung. Das letzte mal, als ich in florida war, hatte ich meinen kontakt aus jabba kennengelernt. Das war weil ich als reporter ├╝ber eine exekution berichtete. Das war nur zufall, das thema interessierte mich nicht. Ich war von boca raton nach bermuda und wollte dort eine geschichte erkunden ├╝ber ein schiff, das mit viel gold 1732 an einem atoll versunken war. Man erz├Ąhlte mir ├╝ber wie vor 50 jahren ein team ankam und einen taucher hinunterschickte. Es ert├Ânte eine stimme unten auf dem wei├čen sandboden beim wrack, die ihn warnte, sie w├╝rden alle sterben, sobald der schatz gehoben wurde. Die geschichte ging dann noch weiter und als ich wieder zur├╝ckfuhr nahm ich mir vor, im schwarzwald ein h├Ârspiel daraus zu machen. Zur├╝ck in florida kontaktierte mich eine nachrichtenagentur, ich solle ├╝ber die exekution berichten. Ich berichtete, dass sein t shirt voller blut war und man nicht wusste, woher es kam, weil sein kopf unter der kapuze war. Ich war nicht bei der exekution sondern hatte ein zimmer in der stadt und h├Ârte mich nach der exekution um und erfuhr einiges. Am abend lernte ich dann jack aus jabba kennen, der angereist kam, um der exekution beizuwohnen. Er sagte, old sparky hat wieder nicht richtig funktioniert, und wahrscheinlich sind dem exekutierten die augen verbrannt oder so, denn man benutzte einen neuen schwamm diesmal aus plastik und nicht aus natur und der hat feuer gefangen und etwas qualmte und es schlug funken und flammen im gesichtsbereich au├čerhalb der haube. Dann zeigte er mir die fotos mit dem blut auf dem t shirt und sagte, mal sehn ob das seiner regierung gef├Ąllt. Er sagte, seine regierung verfolgt, was in amerika geschieht und interessiere sich f├╝r alles. Ich erfuhr dann sp├Ąter, dass der schlecht funktionierende sparky sehr beliebt war in florida. Ein richter sagte: wer einen mord plant begeht ihn besser nicht in florida, weil wir mit dem elektrischen stuhl probleme haben. Ich freundete mich mit dem beamten aus jabba an und reiste in sein land ein. Ich schrieb mehrere geschichten ├╝ber die sittenpolizei, wie sie liebespaare aus autos zerrten und folterten und freundete mich mit vielen polizisten an. Wenn man die polizei respektiert ist man meist willkommen. Das sind anst├Ąndige menschen, die zu ihrer arbeit stehen. Mein bester freund hie├č g├╝nther morris. Jetzt waren wir in st petersburg an der westk├╝ste. Old sparky stand weit weg bei jacksonville und wir fuhren die westk├╝ste hinab. Wir a├čen orangenmarmelade und sa├čen beim fr├╝hst├╝ck. Wir sahen aufs meer hinaus. Ich sagte zu jenny: das t├╝rkisfarbene meer bei belize schien mir in die augen, als ich unter der wellblechbaracke sa├č. Hier ist das wasser grau und aufgew├╝hlt. ÔÇôja, willst du darauf hinaus, dass wir hier auch am golf von mexico sind? Sie war deprimiert. ÔÇônein, ich will darauf hinaus, dass mir dann die sonne in die augen schien, und ich sagte zu juan antonio: all diese strandh├╝tten sind jetzt verlassen. Er sagte: willst du eine reinigungsfirma machen, wir k├Ânnten den touristen die ganzen villen putzen und ins gesch├Ąft einsteigen. Ich sagte: was f├╝r gesch├Ąft? Er sagte: fensterputzen, schwimmbecken reinigen, garten sauber halten. Ich sagte: ja, klingt gut. Ich fuhr dann nach tampico und redete mit einigen bohrturmarbeitern und war in einer dunklen bar mit ihnen. Die bar war so dunkel, ich sah nicht wie mir ein voller bierkrug am ohr vorbeiflog. Jenny sagte: hier ist das meer grau und aufgew├╝hlt. Wir gingen wieder auf unser zimmer zur├╝ck und ich sagte per telefon zur rezeption. Kannst du in ein gesch├Ąft gehen und ein paar musikinstrumente kaufen? Als der mann ankam sperrte ich ihn in den schrank und jenny dr├╝ckte sich zu ihm in den schrank hinein. Ich spielte die marakas und sagte: ich lach mich kaputt, dabei wollten wir heute 400 km fahren. Der mann hatte jenny an die oberweite gefasst und beide kamen lachend aus dem schrank heraus. Er sagte er sei mexikaner und ich schickte ihn wieder weg. Jenny war wieder bei guter laune und wir packten die instrumente in den kofferraum. 100 km weiter s├╝dlich waren wir in einem trailerpark und schlossen die instrumente an eine steckdose an. Ich fragte die leute ob es sie st├Ârt, als white trash zu gelten aber sie luden mich in einen trailer ein und ich staunte. Kapitel 2 Ein kleiner affe schaute mir in die augen. Er sa├č auf dem linoleumboden des wohncontainers. Das ist hugo, sagte die negerin, uwe boll lie├č ihn hier, nachdem er seinen film vollendet hatte. Uwe boll hatte mit der regierung floridas einen pakt geschlossen: er w├╝rde ein schwachsinniges werk umsetzen, florida bekam die rechte seines film katalogs. Damit hielt er eine starke karte in der hand, um die deutschen investoren zum geben von 40 millionen euros zu ├╝berzeugen. Uwe boll hatte eine filmrolle zur├╝ckgelassen. Ich sa├č neben der negerin auf dem sofa und sie erz├Ąhlt: The man, 40 and gangly, sat on the hood of the big truck. He lifts his ass partially, then the engine starts. Uwe boll says: perfect, cut. He says to his female assistant: ju si, sis is ver se fart melds into se entschin nois. (you see, this is where the fart melts into the engine noise) The man stands. He faces the front of a big truck. Another trucks front faces his back. In each hand a stick, he keeps the trucks apart. He screams with panic. Both engines start up. First one, then the other puts in a gear. Both hit the gas, slowly. The man gets into a fit, trying to handle the sticks. Hes struggling. The camera pulls back. The wheels start to throw up dust. The other is on macadam starts to smoke. Everything starts screeching. Uwe boll says: perfect, and cut. Uwe boll says: lux lak wier a playt in team. I liket yu handling sous sticks. (looks like weÔÇÖre a played in team. I liked you handling those sticks) Jim carrey says: sure, uwe, anytime. Uwe boll was getting into his own. He had a budget of 31 million. 30 million went straight to jim carrey, 1 million was split into 200 remaining items. One of them was the location manager. He found this place that uwe really really digged. It was on a lake. So the trucks needed to be brought onto the tiny island on the lake. Sis is a roodmuwi of se speschel kaind (This is a roadmovie of the special kind). Yu no. it starts on sis byutiful eilend. (you know. It starts on this beautifil island). Sei a traiing tu giff him a hart taim, yu no? kaida ennaielate himm. Yu no? (they are trying to give him a hard time, you know? Kinda annihilate him. You know?) But tschimms karakta hendels se situaischen rasa well I sink. (but jimÔÇÖs character handles the situation rather will I think.) Sen of cors he nieds tu fli se plais. He haiers a sappmerien and it is prisaisli in sis moment sat si ansinkebl happens. (then of course he needs to flee the place. He hires a submarine and it is precisely in this moment that the unthinkable happens) Yea? Ye, in diet (yeah, indeed) Jennys augen funkelten. Sie war ein fan von jim carrey und sagte: wann war das? Die negerin sagte: ich schw├Âr bei meiner oberweite: vor einem monat sind sie weg. Das hei├čt jim war nur einen tag da, vor 2 monaten. Ich sagte zu jenny: deine augen funkeln. Stop sie vom funkeln. Sie h├Ârten sofort auf zu funkeln und ich legte der negerin meinen arm ├╝ber die schultern auf dem sofa und hugo machte ein salto r├╝ckw├Ąrts. Er war klein und passte auf den linoleumboden.
__________________
achimkoenig

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!